Rezension

schöner Lesegenuss

Scarlett - Laurel Remington

Scarlett
von Laurel Remington

Bewertet mit 5 Sternen

Scarletts Mutter versucht nach der Trennung von ihrem Mann über die Runden zu kommen und schreibt einen Blog. Das Dumme ist nur, dass sie als Hauptthemen Alltagsgeschehen ihre Töchter verwendet; das kommt bei diesen beiden, hauptsächlich bei Scarlett, überhaupt nicht gut an. Diese zieht sich in der Schule aus allen Freundschaften und Gruppen komplett zurück, damit ihre Mutter keinen Grund mehr findet,etwas über sie zu bloggen und wird immer mehr zur Einzelgängerin.

Eines Tages,als sie gerade von der Schule nach Hause möchte, sieht sie in der Straße einen Krankenwagen stehen. Sie bekommt einen Schrecken und denkt es wäre etwas mit ihrer Mutter. Zuerst ist sie erleichtert als dies nicht der Fall ist, aber als sie dann hört dass ihre ältere Nachbarin ins Krankenhaus gebracht wird, macht sie sich doch Sorgen. Am nächsten Tag fällt ihr ein, daß die Nachbarin eine Katze besitzt und um diese zu versorgen betritt sie mit einem versteckten Schlüssel einfach das Haus der Nachbarin. Nachdem sie die Katze versorgt hat, findet sie eine wunderschöne große Küche und ein interessantes Kochbuch vor. Außerdem sind auch alle Zutaten zum Backen vorhanden. Mit Violet einer neuen Schulkameraden probiert sie so manche Backware aus und die beiden Gründen den geheimen Kochclub.

Dieses gebundene Buch ist mit einem wunderschönen Einband versehen. Der Inhalt ist eigentlich für Leserinnen zwischen 10 und 14 Jahren empfohlen. Ich selbst bin eigentlich schon im Großmutter Alter hatte aber trotzdem einige schöne Lesestunden mit diesem magischen Büchlein. Die Handlungen der Kinder sind manchmal etwas übertrieben aber es ist ja kein Tatsachenbericht. Trotzdem ist es nicht nur oberflächlich, denn es wird ja auch gezeigt, wie schön ein gutes und freundschaftliches Miteinander ist. Ob bei den Schulfreundinnen oder den Nachbarn. Und auch, dass man sich mit etwas gutem Willen verändern kann.