Rezension

Schreibstil baut für mich keinerlei Spannung auf

Lago Mortale - Giulia Conti

Lago Mortale
von Giulia Conti

Bewertet mit 1.5 Sternen

Das Cover ist wunderschön und stellt die Gegend, in der sich die Handlung abspielt, gelungen dar. Da ich sofort nach dem Cover die Erläuterungen zur/m Autor/in durchlese, habe ich gleich einen Bezug zur Journalistin und Reisebuchautorin darin erkannt, denn ich empfinde das Cover, wie schon gesagt, sehr schön, aber auch ungewöhnlich, da es eben ein Foto der Umgebung darstellt. Meiner Meinung nach, sieht man das nicht so häufig bei anderen Romanen. 

Der Schreibstil hat mich leider auch eher an die Reisebuchautorin erinnert. Ich empfinde das schade, denn der Lokalkolorit ist zwar hervorragend, jedoch baut sich durch die Aneinanderreihung von Vorkommnissen keinerlei Spannung auf. Die örtlichen Gegebenheiten konnte ich mir zwar genau vorstellen, jedoch möchte ich bei einem Krimi nicht nur ein vollständiges Bild der Gegend haben sondern auch Spannung spüren und eine gewisse Neugier auf das Kommende empfinden. Dies hat mir durch den eher faden Schreibstil gänzlich gefehlt. Auch werden die Charaktere zwar gut vorgestellt, jedoch ist es auch hier so, dass ich zwar ein Bild vor Augen hatte, jedoch keinen Zugang zu den Mitwirkenden aufbauen konnte. 

Mein Fazit: Schreibstil baut für mich keinerlei Spannung auf