Rezension

Schwächelte am Anfang und überzeugte im Abgang....

Stranded - Im Bann des Sees - Kate Dylan

Stranded - Im Bann des Sees
von Kate Dylan

Bewertet mit 4 Sternen

Inhalt:

 

Regel Nr. 1 : Bleibe nie nach Sonnenuntergang an Land zurück!

 

Eine Regel die Mellie in Fleisch und Blut übergegangen ist, eine Regel die über Leben und Tod entscheidet, denn Mellie ist eine Wandlerin. Fähig an Land in menschlicher Gestalt zu leben, doch nur so lange bis der Sonnenuntergang anbricht und die Dunkelheit das Land zurückerobert, nur dann ist Mellie im Schutze ihres Volkes im sicheren See außer Gefahr.

 

Aber dann passiert das Unfassbare und Mellies Welt steht auf dem Kopf - Mellie schafft es nicht in die schützende Gewässer und strandet an Land. Nun heißt es mit allen Mitteln zu überleben, auch wenn das bedeutet, dass sie sich dem Feind anvertrauen und an seiner Seite kämpfen muss.

 

Doch wie lange kann sie von Caleb ihr Geheimnis um ihr wahres Ich verbergen und wird sie es doch noch schaffen zu ihrem Volk zurückzukehren? 

 

Meinung:

 

Ich muss gestehen, dass es für mich das erste Buch ist in denen Meerjungfrauen & ihre Welt die Hauptrolle übernehmen. Sehr gespannt was mich erwartet und auch wie Autorin Kate Dylan ihre Idee umsetzen wird. 

 

Was mich sehr positiv ansprach und auch mitriss war die Welt voller Wandler, ihr Wesen, ihre Eigenschaften und Lebensformen. Hin und weg lauschte ich der Geschichte von Mellie und war sehr neugierig darauf, wie sich die Handlung entwickeln wird.

 

Mir gefiel es sehr gut wie die Welt der Wandler aufgebaut war und auch, dass es so viele unterschiedliche Aufgabengebiete in der Welt der Wandler gibt. Jeder Bewohner darin findet hier seine für ihn bestimmte Aufgabe und integriert sich so in die Gesellschaft . Egal ob Läufer, Scout oder Heiler, jeder hat sein Fachbereich und agiert in diesem. Besonders viel erfahren wir über die Funktion als Scout, da Mellie und Rynn in diesem Bereich tätig sind. Es war sehr interessant, auch wenn ich doch gerne mehr über die anderen Berufe erfahren hätte. 

 

Schnell wurde klar, dass mein Bild einer Meerjungfrau eher von Walt Disneys „Arielle“ geprägt war und nicht dem Bild nahe kam, dass die Autorin von ihrer perfekten „Meerjungfrau“ bzw. „Wandlerin“ hat. Ich war dennoch sehr positiv angetan.

 

Ehrlich gesagt hatte ich anfänglich so meine Probleme wirklich in die Geschichte reinzukommen, was daran lag, dass es etliche Längen zu beginn gab, die die eigentliche Idee etwas in den Schatten stellten. So kam es dazu, dass die Handlung etwas verzögert ihren Schwung fand und zudem auch die Spannung endlich zunahm. 

 

So war es auch, dass ich demnach mit Mellie und Rynn meine Zeit brauchte um mit ihnen warm zu werden. Sie wirkten anfänglich so gar nicht als die Hauptprotagonisten sondern irgendwie als, mhm, „Lückenfüller“ und man wartete auf den großen Knall, die mega Überraschung oder die gewünschte Wandlung, wie auch immer man es sehen mag. Erst als dieser ersehnte Punkt gekommen war, verschmolz ich mit der Handlung und schloss eine innige Freundschaft zu Mellie.

 

Ab diesem Zeitpunkt wird auch klar, dass nichts so zu sein scheint wie es war und sich viele Geheimnisse, Intrigen, Lügen und Wahrheiten in den Geschichte vermischen und man sich nun auf die Suche nach des Rätsels Lösung begibt. Nun war es vollends um mich geschehen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 

 

Definitiv sollte man nicht eine actiongeladene Handlung erwarteten, die voller explosiver Ereignisse seinen Leser in den Bann zieht. Eine angenehme Spannung ist bis zum Ende vorhanden und doch fehlte am Ende das riesen Ereignis welches mich komplett geflasht hätte. Es lief für mich bis zum Ende hin eben einfach so aus und schon war das Ende eben eingeleitet und die letzte Seite erreicht… Doch war ich nicht enttäuscht, keines Falls, denn mit diesem Abschluss des ersten Bandes wächst zunehmen die Neugier auf die weitere Entwicklung in Band 2. Ich bin wahrlich gespannt wie die Autorin ihre Leser einfangen und überraschen möchte. Potential für eine grandiose Fortsetzung ist absolut vorhanden und ich hoffe, dass Kate Dylan es aufgreift und mich als Leserin vollkommen in ihren Bann ziehen wird. Aber jetzt heißt es leider erst einmal Abwarten und Tee trinken!

 

Fazit:

 

Eine spannende Grundidee an deren Umsetzung sich die Autorin etwas zu zögerlich herangewagt hat. Interessant, spannend und vielversprechend, leider mit einigen Längen, sowie Ecken und Kanten gespickt, die die wahre Entwicklung und die Spannung etwas dämmen.

Dennoch bin ich total neugierig auf den zweiten Band dieser Reihe, denn es ist einiges an Potential vorhanden, welches darauf wartet endlich in Erscheinung treten zu dürfen!

 

Lesenswert trotz kleinerer Kritikpunkte!