Rezension

Spannend wie eh und je

Percy Jackson 04. Die Schlacht um das Labyrinth - Rick Riordan

Percy Jackson 04. Die Schlacht um das Labyrinth
von Rick Riordan

Bewertet mit 5 Sternen

Während alle im Fußballrausch waren, habe ich dieses Buch durchgesuchtet. Und pünktlich zum Elfmeterschießen war ich fertig :D

Obwohl auch dieser Band dem altbekannten Riordan- Muster treu blieb, ja deshalb, war auch Percys Abenteuer spannend und aufregend. Wo auch immer der Autor sie nur herzaubert, gab es wieder viele neue Monster, Gottheiten und Halbgötter, die einem noch nicht über den Weg gelaufen sind. Wobei man das diesmal wörtlich nehmen darf, denn der Weg unserer jungen Helden und Heldinnen ist dieses Mal schwerer als zuvor: Durch Dädalus´ berüchtigtes Labyrinth müssen sie gehen, um das Camp Halfblood vor seinem Untergang zu schützen... Hierbei muss ich sagen, dass mich gerade die "Schlacht um das Labyrinth" begeistert hat, denn sie war aufwühlend und gleichzeitig noch nicht zu episch, sodass man erahnen kann, wie krass die letzte Schlacht wohl werden wird, aber dennoch Luft nach oben ist.

Was die Charaktere angeht konnte mich Rick Riordan wieder begeistern Nicht nur ist Percy merklich gereift und überlegter im Vorgehen, auch die "Nebencharaktere" glänzen in ihren Rollen. Besonders Rachel und Nico haben es mir angetan und ich bin gespannt, was von den beiden noch kommt. Dass sie eine wichtige Rolle im Endkampf spielen werden, bin ich mir nämlich sicher ^^ Das einzige, was mich am Personenkonstrukt teilweise genervt hat, waren die pubertären Streitigkeiten und Zankereien. Gerade Annabeth war kaum auszuhalten - zumal Percy sich so viel Mühe gibt :(

Langsam sieht man auch, wohin all die Nebenstränge führen und erkennt die ersten Verflechtungen. So wird Grrovers Suche nach Pan überraschend und doch stimmig aufgelöst, sodass der Fokus nun nur noch auf dem Konflikt Götter vs. Titanen liegt. Trotzdem weiß man auch in diesem Buch nie so richtig, was als nächstes passiert - nur, dass es eine Katastrophe sein wird. #PercyderExperte

Nicht nur durch die intensivierter Spannung, sondern auch durch den Schreibstil wird deutlich, dass es auf einen epischen, finalen Endkampf hingeht - zwar ist Riordan Schreibstil noch immer angenehm lesbar und humorvoll, aber das Düstere überwiegt nun doch. Charaktere, Handlung, Schreibstil... alles ist gereift und man merkt, dass das Ende bevorsteht.

 

 

 

Fazit:

Wie auch immer das möglich ist, war dieser Band sogar noch spannender und aufregender als sein Vorgänger!

 

Kommentare

Marysol empfahl am 28. Juli 2016 um 12:10

... die vollständige Rezension:

http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/07/percy-jackson-die-schlacht-um-das-labyrinth.html