Rezension

spannender, temporeicher Thriller

Todesschuss - Karen Rose

Todesschuss
von Karen Rose

Bewertet mit 5 Sternen

Da es sich um den vierten Band der Baltimore-Reihe handelt, halte ich es für sinnvoll, wenn man die vorherigen Bände kennt, um die Geschichte der Personen weiter verfolgen und ihre Beziehung zueinander besser verstehen zu können. Den Thrilleranteil an sich kann man sicher auch verstehen und genießen, wenn einem das Vorwissen fehlt. Da die Handlung der Charaktere jedoch sehr auf den Ereignissen aus Band drei aufbaut, entgeht einem die Steigerung der Geschehnisse in dem Fall.

 

Detective Stevie Mazzetti kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach dem aufreibenden, turbulenten Fall, der im dritten Band behandelt wurde und aus dem sie nicht ganz unbeschadet herausgegangen ist, ist es ihr kaum gelungen, ihre Kräfte wieder zu mobilisieren und zur inneren Ruhe zurück zu finden. Nun rückt sie selbst in den Fokus eines Wahnsinnigen, der alles daran setzt, um sie aus dem Weg zu räumen. Es ist nicht der erste Anschlag auf sie, so dass die Hintergründe schnell klar erscheinen, allerdings werden die Methoden immer brutaler und skrupelloser. Doch nicht immer ist das Offensichtliche auch die richtige Idee, denn die Vergangenheit der Polizistin spielt eine viel größere Rolle, als zunächst angenommen.

 

Wie bereits die ersten drei Teile der Baltimore-Reihe habe ich auch diese Geschichte als Hörbuch gehört. Ich mag die ausdrucksstarke, intensive Stimme von Sabina Godec, die die spannende Handlung fesselnd rüberbringt und die unterschiedlichen Atmosphären der Geschichte gut transportiert. Durch anschauliche Beschreibungen werden Schauplätze und Figuren lebendig und greifbar. Inzwischen kennt man viele von den Ermittlern gut und lernt sie auch in diesem Buch noch besser kennen. Da jedes Mal ein anderer Protagonist im Fokus steht, bekommt man einen guten Überblick über die wichtigsten Figuren. Besonders gut gefällt mir, dass man die Charaktere aus den anderen Bänden auch immer wieder mit dabei hat. so erfährt man, wie es ihnen ergangen ist und teilweise können sie im aktuellen Fall wieder unterstützend mitwirken.

Die Handlung ist sehr komplex, immer wieder werden neue Zusammenhänge und Verstrickungen aufgedeckt und Komponenten sichtbar, die man zunächst so nicht erwartet oder bedacht hatte. Durch die Perspektivwechsel ist die Geschichte dynamisch und die Spannung wird gleichzeitig erhöht. Man bekommt Einblicke in verschiedene Handlungsstränge, die parallel zueinander verlaufen und zunächst gar nicht unbedingt alle in Verbindung zu stehen scheinen. Stück für Stück fallen alle Puzzleteile an ihren Platz und ergeben ein stimmiges Gesamtbild.

Die Veränderungen in der Stimmlage, der Lautstärke und Betonung bringen sowohl den Ernst der Lage, als auch die wenigen ruhigeren, gefühlsbetonten Momente sehr gut rüber. Als Zuhörer ist man selbst mit angespannt, hofft, bangt und ist immer nah bei den Figuren. Auch wenn man durch die Wechsel in der Perspektive einige Dinge schon weiß, wird es nie langweilig und ich war durchweg gespannt, wie es weitergeht, wo die nächste Falle lauert, welche Gefahren noch verborgen sind und wann die richtigen Schlüsse gezogen werden können. Die Kombination aus packendem Kriminalfall und den privaten Entwicklungen hat mir sehr gut gefallen, da diese nie vom Geschehen ablenken und die Bedrohungen nie länger in den Hintergrund rücken. Die Charaktere sind sich bewusst, wie wenig Zeit ihnen für Ruhe und Erholung bleibt, was authentisch und zu dem Rest der Ereignisse passend ist.

 

Fazit

Ein fesselnder, spannender Thriller, der einen bis zum Schluss gefangen nimmt. Mich hat die ausdrucksstarke, wandlungsfähige Stimme von Sabina Godec wieder intensiv in die Geschichte gezogen, mich mit den Figuren bangen, hoffen und rätseln lassen. Komplexe Entwicklungen, Geheimnisse, Verstrickungen und Offenbarungen lassen es nie langweilig werden und geben sowohl die Ermittlern, als auch den Bösen immer wieder etwas zu tun.