Rezension

Spannung pur und Blut fließt reichlich!

Immer wenn du tötest
von B. C. Schiller

Bewertet mit 5 Sternen

Thriller mit viel Spannung und Gänsehaut, sowie viel Blut

Dies ist der zweite Band der Serie um die Ermittlerin Targa Hendricks. Da ich den ersten Band "Targa, der Moment bevor du stirbst"  mit viel Gänsehaut und Begeisterung gelesen habe, waren meine Erwartungen natürlich hoch. Und soviel vorweg: Ich wurde keinesfalls enttäuscht, sondern freue mich jetzt bereits auf einen Folgeband.
Man kann beide Bände gut unabhängig voneinander lesen, da alle in sich abgeschlossen sind. Wenn man allerdings mit Band 1 beginnt, bekommt man etwas zusätzliches Hintergrundwissen über Targa selbst.

In Berlin werden in einem stillgelegten Schlachthaus die Leichen von 3 jungen Menschen gefunden, die brutal ermordet wurden und fast komplett blutleer sind. Sie wurden kopfüber aufgehängt und fast wie ein Kunstwerk inszeniert aufgefunden. Die Spuren führen zu der exzentrischen Künstlerin Freya von Rittberg, die ihre Bilder mit dem Blut ihrer Fans Bilder malt. Sie veranstaltet MUT-Challenges. Um Freya überführen zu können, soll Targa sich bei ihr als Personenschützerin bewerben, um ihr Vertrauen zu gewinnen, und sie dann zu überführen.

Die Handlung hat mich wieder von Anfang an gepackt und mir ein ums andere Mal Gänsehaut beschert. Dieser Thriller war wieder so ganz nach meinem Geschmack.
Auch wenn man im Prinzip fast von Anfang an wusste, wer der Mörder ist, so blieb das Buch durchgehend spannend. Und am Ende hatte das Autorenduo sogar noch eine Überraschung parat.

Hauptprotagonisten sind mit Targa und Freya zwei sehr selbstbewusste und eigenartige Frauen, die sich trotz aller Unterschiede auch voneinander angezogen fühlen. Beide haben ihre Kindheit noch nicht ganz verarbeitet und bei beiden spielt die Suche nach dem Vater eine Rolle. Es handelt sich hier um zwei ausgesprochen starke Charaktere, die mich auch irgendwie fasziniert haben.

Nicht nur dass es sich um einen spannenden Thriller handelt, so erhält das Buch noch zusätzliche Tiefe, weil Themen wie Vergangenheitsbewältigung und  Nationalsozialismus mit integriert sind. So geht es in großen Teilen auch um die nationalsozialistische Vereinigung "Lebensborn", die ich vorher nicht kannte.

In diesem Buch fließt ausgesprochen viel Blut und manche Szenen sind schon ziemlich blutrünstig und brutal. Das ist vielleicht nicht unbedingt etwas für Zartbesaitete. Aber jeder der gerne einen guten und blutigen Thriller liest, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen. Mich hat es jedenfalls wieder richtig begeistert. Und ich hoffe sehr, dass es bald einen Folgeband um Targa geben wird.