Rezension

Diese Rezension enthält Spoiler. Klicken, um alle Spoiler auf dieser Seite lesbar zu schalten.

Tausend und eine Nacht Reloaded

Rache und Rosenblüte - Renée Ahdieh

Rache und Rosenblüte
von Renee Ahdieh

Bewertet mit 3.5 Sternen

(ACHTUNG: Rezension enthält SPOILER!)

Der Inhalt...

Shazi hat den Palast verlassen. Zusammen mit ihrer Schwester Irsa versucht sie eine Möglichkeit zu finden den Fluch von Chalid zu nehmen, während sie gar nicht bemerkt, dass hinter ihrem Rücken ganz andere Intrigen gesponnen werden. Und dabei geht es um die Ermordung des jungen Kalifen... Chalid konzentriert sich währenddessen voll und ganz auf den Wiederaufbau seiner geliebten Heimat. Werden die beiden einen Weg finden, den Fluch zu brechen und Chorasan wieder auferstehen zu lassen, ohne, dass dabei noch mehr Unschuldige sterben?

Meine Meinung...

Positiv:

  • Shazard & Chalid: Mit Spannung hab ich auch in diesem Teil verfolgt wie Shazi und Chalid miteinander harmonieren. Obwohl... Ist „harmonieren“ wirklich das richtige Wort? ;) Ich mag es wie die zwei zanken oder wie Shazi immer wieder versucht das letzte Wort zu haben. Und ja, irgendwie mag ich auch Chalids verschlossene und zurückhaltende Art; zumindest bis zu einem gewissen Grad, denn, man oh man, man kann es mit seinen Misstrauen Anderen gegenüber auch übertreiben... Aber besonders mag ich die beiden zusammen: Ich finde ihre Beziehung einfach so herrlich außergewöhnlich und alles andere als 0815, wie in so manch anderen Jugendbüchern. Ihr Wiedersehen hat bei mir (ehrlich!) für Herzklopfen gesorgt; für mich sind sie eine super Mischung aus „füreinander geschaffen“ und „unausstehliches Pärchen“.
  • Rahim & Irsa: Die Beiden haben Shazi und Chalid definitiv den Rang als „Süßestes Pärchen“ in dieser Geschichte abgelaufen. Mein Herz ist jedes Mal dahingeschmolzen, wenn die beiden sich getroffen haben. Vorsichtige Blicke, Zarte Berührungen, gefühlvolle Liebeserklärungen – hach, ich bin ja sonst echt keine große Romantikerin, aber die Zwei haben sich schlichtweg in mein Herz gekämpft. Rahim und Irsa: Ein echtes Traumpaar!
  • Die Atmosphäre und der Schreibstil: Mal wieder schafft es Renée Ahdieh mich mit ihrem Schreibstil in Tausendundeine Nacht zu entführen. Ich finde die Atmosphäre in dieser Reihe ist wirklich einmalig! Alleine deswegen lohnt es sich schon, die Bücher in die Hand zu nehmen!

Negativ:

  • Tarik: Im ersten Teil war ich schon kein Freund von ihm, aber hier hat mich Tarik fast zur Weißglut gebracht. Er benahm sich wie ein Kleinkind, dem man sein Spielzeug weggenommen hat: Trotzig und Rachsüchtig. Erst zum Ende hin bewies er, dass vielleicht doch mehr in ihm steckte als ein bockiges Kind – er benahm sich wie ein Erwachsener und akzeptierte sein „Schicksal“. Zumindest an der Stelle wurde er mir etwas sympathischer. Obwohl ich nach wie vor der Meinung bin, dass IHN besser der Pfeil hätte treffen sollen ;)
  • Jahander: Wie auch bei Tarik, konnte ich Jahander schon im ersten Teil nicht leiden. Er wirkte sehr schwach und machtgierig auf mich. Doch in diesem Band hat er echt den Vogel abgeschossen. Ich empfinde Jahander nach wie vor als einen absolut machtgeilen, ekelhaften, hinterhältigen Schwächling, der sein Schicksal, meiner Meinung nach, so nicht verdient hat. Ich fand es ziemlich blöd, ausgerechnet IHN Chalid retten zu lassen. Ich fand so ein „Friede-Freude-Eierkuchen-Alle-haben-sich-lieb-und-selbst-der-böse-böse-Jahander-tut-noch-was-Gutes“-Getue einfach nur nutzlos und unnötig an dieser Stelle. Warum müssen sich am Ende immer alle lieb haben? Warum kann es nicht einfach mal einen Bösen geben der eben auch böse stirbt?! *seuftz*
  • Das Ende: Im Anbetracht dessen, dass es eine Dilogie sein soll, und 'Rache und Rosenblüte' somit der Abschluss dieser Reihe ist (was ich auch erst nach Beendigung der Lektüre erfahren habe), fand ich das Ende einfach zu schnell abgehandelt. Eigentlich war schon nachdem Chalid das Buch zerstört hatte (was by the way, nicht wirklich spektakulär war) die Luft raus. Man hat immer noch auf einen Knaller gewartet - vielleicht, dass der Fluch doch nicht mit solch einer simplen Handlung gebrochen ist? Aber nix da. Am Ende kommt noch ein kleiner, aber nicht wirklich spektakulärer Kampf und dann ist Ende. Für mich bleiben leider noch zu viele Fragen offen. Zum Beispiel was aus Tarik und Irsa wird? Was es mit Shazis magischen Kräften auf sich hat (Und warum diese überhaupt mit eingebunden wurden, wenn sie letztendlich keine wirklich nennenswerte Rolle mehr spielen?) und wie das Volk auf Chalid reagieren wird. Überhaupt wird mir in diesem Teil zu sehr auf die persönlichen Beziehungen geschaut, als auf die politische Situation im Land.

Das Fazit...

Eine durchaus solide Fortsetzung. 3,5 Sterne für viel Drama und Liebe im orientalischen Flair. Leider hat dann doch an der ein oder anderen Stelle etwas gefehlt...