Rezension

Toller und spannender Roman, in dem Elsberg uns bezüglich unserer eigenen Gier den Spiegel vorhält

GIER - Die Welt steht am Abgrund. Wie weit willst du gehen? - Marc Elsberg

GIER - Die Welt steht am Abgrund. Wie weit willst du gehen?
von Marc Elsberg

Bewertet mit 4 Sternen

Der Roman von Elsberg mit zwei Toten, wobei der eine der Nobelpreisträger Herbert Thomson ist, der auf dem Sondergipfel in Berlin, eine Rede halten soll, von der sich innovative Ideen versprochen werden, denn die Wirschaft steuert auf eine Krise zu.  Jan Wutte, Krankenpfleger, wird Zeuge des Unfall, versucht zu helfen und gerät so in große Gefahr.
Marc Elsberg hat in seiner Geschichte die Formel des Wohlstands mathematisch und bildhaft aufgearbeitet, eingepackt in rasante Verfolgungsjagden und interessanten Gesprächen. Es gibt einerseits Gespräche zwischen mächtigen Menschen, Ministern, Diplomaten etc. andererseits Gespräche, in denen Jan Wutte, Fitzroy, ein Freund des anderen getöteten Mannes  nebst Aktivistinnen, die sie auf der gmeinsamen Flucht kennengelernt haben, dem Geheimnis um den Inhalt der Rede  auf die Spur zu kommen, in dem sie rätselhafte Zeichnungen, die sie im Zimmer des Toten gefunden haben, zu lösen. 
Mir hat die darstellende Art und Weise  dieser Rechnung des Wohlstandes für alle sehr gut gefallen. Auch die Protagonisten allen voran Fitzroy, dem Doktor der Physik und Master der Mathematik, einem ehemalien Investmentbanker, der nun Spieler ist. Wie Fitzroy Jan erklärt, dass der einzige Unterschied zwischen einem Investmentbanker und ihm wäre, dass er auf eigenes Risiko spiele und nicht mit dem Geld anderer Leute, das hatte Unterhaltungsfaktor, obwohl es wahr ist. Auch andere Protagonisten wurden sehr plastisch dargestellt - wenn auch manchmal etws stereotyp -  aber das hat meiner Unterhaltung keinen Abbruch getan. Weniger gut, und dafür ziehe auch einen Stern ab, gefielen mir die ständigen Verfolgungsjagden etc. , da versuche ich bei Filmen im Fernsehen immer "vorzuspulen", was hier leider nicht ging.
Sehr gut gefiel mir das offene Ende.... und auch die Hinweise von Elsberg im Nachwort bezüglich  der Möglichkeit weiterer Informationen zur Thematik.
Nachdenklich bleibe ich zurück.....und gebe eine Leseempfehlung für ein gutes Buch von vier Sternen ( ein Stern blieb für die Verfolgungsjagden auf der Strecke)