Rezension

True North - wo auch immer du bist (Sarina Bowen)

True North - Wo auch immer du bist - Sarina Bowen

True North - Wo auch immer du bist
von Sarina Bowen

Das Cover gefällt mir ziemlich gut. Es verrät einem schon, in welche Richtung das Buch gehen wird und auch die Farbgestaltung wurde passend gesetzt. Das Cover weist ein paar kleine Details auf, wie den Apfel an der Schrift, welche eine Bedeutung in der Geschichte haben.
 
Die Charaktere waren mir allesamt sympathisch. Audrey tat mir immer ein bisschen Leid, weil sie von ihrem Arbeitgeber ständig unterdrückt wird - dabei will sie doch nur Köchin werden. Griffin (was ein echt schöner Name ist, wie ich finde) war eher der Griesgram des Buches. Er ist Bodenständig und lebt im Hier und Jetzt. Als Team haben sie mir gut gefallen.
 
Als Leser wird man sofort in die Geschichte reingeworfen. Man bekommt erzählt, was grade so los ist und verfolgt Audrey auf ihrer kleinen Reise. Der Schreibstil war sehr flüssig und gut lesbar, weshalb man gut durch die Seiten fliegen konnte. Durch die wechselnden Sichten bekam man Einblicke in beide Leben - Audrey und Griffin.
 
Das Buch ist in drei Teile unterteilt, die jeweils etwas mehr als einen Monat umfassen. Von den drei Teilen hat mir der dritte am besten gefallen. Gleich zu Beginn gibt es eine Sache, die mich gestört hat, die ich aber nicht weiter ausführen möchte, um Spoiler zu vermeiden. Außerdem weist das Buch einige Wendungen auf, mit denen man so nicht gerechnet hätte.
 
Insgesamt fand ich das Buch gut. Es hatte Höhen und Tiefen, ist aber super für etwas leichtes Zwischendurch. True North - wo auch immer du bist bekommt von mir 3/5 Sternen.