Rezension

Urlaub inklusive Krimi

Provenzalische Verwicklungen - Sophie Bonnet

Provenzalische Verwicklungen
von Sophie Bonnet

Bewertet mit 5 Sternen

Leseeindruck

  • Paperback - broschürt: Abgebildet ist die Kulisse eines mediterranen Dorfplatzes mit gekalkten Häuserfassaden. Blauer Himmel, der den Süden erahnen lässt. Typisch provenzalisch. Das Innenleben vorne ist identisch mit dem Innenleben hinten. Abgebildet ist ein gezeichneter, colorierter Übersichtsplan der provenzalischen Ortschaft Sainte-Valerie, der auf keiner Landkarte verzeichnet ist.

  • Prolog: Auf den ersten zwei Seiten wird ein äußerst fantasievoller Mord begangen.

  • Kapitel 1-23: Der Kriminalroman liest sich angenhem, da sich die Autorin einer äußerst lebendigen und bildhaften Sprache bedient. Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam und kreativ. Die Anzahl der Figuren ist überschaubar, die Charaktere der Protagonisten sympathisch und authentisch. Vor meinem inneren Auge spielte sich ein Fernsehfilm ab. Aufgrund der wenigen Schauplätze, könnte ich mir sogar ein Theaterstück darunter vorstellen. Die Story ist spannend - nicht etwa im Sinne wie man es von einem Kriminalroman erwartet - dennoch macht die Geschichte neugierig, sodass man gar nicht gewillt ist, das Buch aus den Händen zu legen. Das Format und die Kapitel sind zudem überschaubar, die Handlung ist in sich schlüssig.

  • Manko: Etwas zu viel kulinarische Genüsse und der beinahe reibungslose Übergang von einer Liebesbeziehung in die andere, wobei mir der Charakter von Charlotte übertrieben optimal erscheint. So perfekt kann eigentlich kein Mensch sein, jedoch im Nachhinein muss ich darüber schmunzeln. Vermutlich hat sich die Autorin augenzwinkernd selbst verewigt.

  • Epilog:  Für den Hauptdarsteller wird ein Traum wahr. Dies lässt sich aber auch im Laufe der Geschichte erahnen.

  • Nachwort: Ein paar Worte zur Stadtgeschichte der Ortschaft Sainte-Valerie.

  • Glossar: Kulinarisches Wörterbuch Französisch - Deutsch

 

Fazit

Gelungener Auftakt zu einer sympathischen und eher heiteren Krimireihe. Ich denke, hier werden in erster Linie Frauen angesprochen, die sich zwischen zwei (brutalen) Thrillern zur Abwechslung oder zum Herunterkommen eine leichte Lektüre gönnen möchten. Ein erholsames Ferienbuch, ein gute-Laune-Krimi.