Rezension

Verfolgungsjagd mit dystopischen Setting

Cainstorm Island - Der Gejagte - Marie Golien

Cainstorm Island - Der Gejagte
von Marie Golien

Bewertet mit 2.5 Sternen

          Der Jugendthriller "Cainstorm Island - Der Gejagte" von Marie Golien spielt in einem dystopischen Setting. Emilio lebt in einer überbevölkerten Millionenstadt und verdient sein Geld über Streaming was er erlebt. Seine Zuschauer sind vom wohlhabenden Kontinent Asaria und möchten möglichst gefährliche Aktionen sehen, wobei die Sensationslust geradezu beängstigend ist.

Ich fand den Schreibstil angenehm und schnell zu lesen, allerdings haben mir einige Details gefehlt. Man hätte genauer auf einzelne Charaktere eingehen können und die dystopische Welt noch ausführlicher beschreiben können. In manchen Szenen hat die Autorin sehr genau beschrieben, wie beispielsweise ein Appartment aussieht, an anderen Stellen jedoch wieder kaum etwas zur Umgebung gesagt.
Durch das Fehlen an Details war der Plot wirklich schnell und dadurch auch spannend geschrieben. Somit hat auch dies einen positiven Aspekt. 

Den Hauptcharakter fand ich teilweise etwas naiv und konnte sein Verhalten nicht immer nachvollziehen. Jedoch finde ich insbesondere das Setting und die generelle Idee der Geschichte super. Ich kann mich nicht erinnern bisher etwas Ähnliches gelesen zu haben. 

Das Ende war ziemlich offen und lässt erwarten, dass es weitere Bücher gibt. Da ich stark davon ausgehe, dass Cainstorm Island Goliens erster Thriller war, denke ich, dass sich der Schreibstil noch weiter ausprägt und gegebenenfalls auch der Detailreichtum noch zunimmt. Also werde ich die weiteren Erscheinungen von Golien auf jeden Fall im Auge behalten.

Insgesamt kann ich das Buch vor allem für Leute empfehlen, welche an gesellschaftskritischen Themen sowie einer kurzweiligen Dystopie mit Verfolgungsjagd interessiert sind.