Rezension

Vertrauen

Der große Sommer -

Der große Sommer
von Ewald Arenz

Bewertet mit 5 Sternen

Klappentext

Die Zeichen auf einen entspannten Sommer stehen schlecht für Frieder: Nachprüfungen in Mathe und Latein. Damit fällt der Familienurlaub für ihn aus. Ausgerechnet beim gestrengen Großvater muss er lernen. Doch zum Glück gibt es Alma, Johann - und Beate, das Mädchen im flaschengrünen Badeanzug. In diesen Wochen erlebt Frieder alles: Freundschaft und Angst, Respekt und Vertrauen, Liebe und Tod. Ein großer Sommer, der sein ganzes Leben prägen wird.

Meinung

Vertrauen wird in diesem Buch groß geschrieben. Man braucht Vertrauen um zu lieben. Es braucht Vertrauen um eine Familie zu haben, Vertrauen ist nötig das der Lehrer gerecht ist. Der Arzt weiß was er tut. Vertrauen das geheim bleibt was geheim bleiben soll. Gleichzeitig ist es ein Buch über das Erwachsen werden. Hatten wir auch solche Probleme mit Eltern, Schule, Freunde oder der ersten Liebe? Ich weiß es nicht mehr oder will es nicht mehr wissen. Gleichzeitig hat mich das Buch ungeheuer berührt. Ich mochte jeden in diesem Buch, die einerseits abgeklärten Großeltern, die trotz ihres Alters sich so gut einfühlen konnten, die Eltern die teilweise etwas schräg sind, die Jugendlichen an erster Stelle jede / r für sich einzigartig, natürlich war der kleine Junge ein Nebendarsteller aber wie sein großer Bruder mit ihm umging war wunderschön. Gleichzeitig wird ein Sommer beschrieben wie er schöner nicht sein kann, eine junge Liebe die berührt, denn welcher Junge macht im Sommer Marzipan für seine Freundin. Das Buch ist wie ein Sprung vom 7,5m Turm ins Wasser. Erst vorsichtig, dann spannend, aufregend am Ende glücklich.