Rezension

Von mutigen Aktivistinnen und klugen Forscherinnen

Good Night Stories for Rebel Girls - Francesca Cavallo

Good Night Stories for Rebel Girls
von Francesca Cavallo

Bewertet mit 4 Sternen

Es waren einmal mutige Aktivistinnen, talentierte Sportlerinnen und kluge Forscherinnen – mit „Good night stories for rebel girls“ haben die Autorinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo ein sehr besonderes und vor allem mal anderes Erzählbuch für junge Mädchen geschaffen. Im Buch stellen die Autorinnen 100 inspirierende, außergewöhnliche und bemerkenswerte Frauen vor, die den Mädchen Mut machen sollen und ihnen zeigen sollen, dass sie alles werden können, was sie wollen.

 Die vorgestellten Frauen sind sehr unterschiedlich – die Autorinnen haben Biografien von der Antike bis in die Gegenwart gesammelt, vorgestellt werden Sportlerinnen, Politikerinnen, Aktivistinnen Wissenschaftlerinnen oder Herrscherinnen. So begegnet uns im Buch zum Beispiel die Mathematikerin Hypatia, die etwa um 400 vor Christus gelebt hat, aber auch Michelle Obama oder Rosa Parks. Jeder Frau wird eine Doppelseite gewidmet, auf der einen Seite wird in einer Art Kurzbiografie erläutert, was diese Frau geleistet hat bzw. warum sie so außergewöhnlich ist. Begleitet werden die Geschichten von Illustration der Frauen. Die Zeichnungen fallen alle sehr unterschiedlich aus, da hier 60 verschiedene Künstler am Werk waren. Manche Zeichnungen sind daher im Comic-Stil verfasst, andere sind wieder sehr realistisch, andere eher abstrakt.

Man darf bei diesem Buch nicht vergessen: Es ist ein Buch für Kinder. Die einzelnen Biografien sind daher sehr kurz und auch die Sprache ist sehr einfach. Die Geschichten sind tatsächlich wie kurze Märchen oder eben Gute-Nacht-Geschichten aufgebaut. Mir hat die Idee zu diesem Buch, das übrigens durch Crowdfunding unterstützt wurde, extrem gut gefallen. Natürlich sind die Geschichten eher oberflächlich und beleuchten nicht die kompletten Facetten der vorgestellten Frauen – für eine erste Annäherung an die Frauen sind die Geschichten aber nicht schlecht. Auch mir ging es so, dass ich einige Frauen noch nicht kannte, ihre Biografien aber so interessant fand, dass ich mich jetzt noch etwas intensiver mit ihnen auseinandersetzen werde. Und dass das Buch optisch ein Hingucker ist, brauche ich wohl nicht erwähnen. Meine Rezension beieht sich übrigens auf die englische Ausgabe - die deutsche erscheint Ende September.