Rezension

Was niemals geschehen darf ...

Der Report der Magd - Margaret Atwood

Der Report der Magd
von Margaret Atwood

Bewertet mit 4.5 Sternen

Es ist in der Tat ein altes SUB Schätzchen, das ich dank einer Leserunde hervorgekramt habe, und ich muss sagen, es hat sich gelohnt.
Als Leser wird man mit einem absoluten Horrorszenario konfrontiert, von dem man nur hoffen kann, dass es in dieser oder auch nur annähernd ähnlichen Form nie Wahrheit werden wird.
Die Welt, oder in diesem Buch auf jeden Nordamerika, ist durch einen Atomkrieg verstrahlt. Die Frauen sind zum großen Teil unfruchtbar geworden, die Existenz der Menschheit steht auf dem Spiel. Aber es gibt Männer, die nicht aufgegeben wollen, egal wie hoch der Preis ist, den die wenigen jungen Frauen, bei denen noch Hoffnung auf Nachwuchs besteht, bezahlen müssen …
Mit unglaublicher Wucht katapultiert die Autorin den Leser in diese utopische Welt und lässt ihn oft nur erahnen, wie schlimm es wirklich ist. Kapitel für Kapitel entfaltet sich die Geschichte. Man leidet mit und hofft auf einen halbwegs glücklichen Ausgang … aber kann es den geben? Lasst euch überraschen, mehr kann ich an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel … das Buch lässt einen sehr nachdenklich und fast sprachlos zurück. Nan kann es zudem nicht vermeiden an manchen Stellen Parallelen zu realen vergangenen und durchaus auch heute noch bestehenden Diktaturen zu erkennen …