Rezension

Wenn Wünsche wahr werden

All our hidden gifts - Die Macht der Karten (All our hidden gifts 1) -

All our hidden gifts - Die Macht der Karten (All our hidden gifts 1)
von Caroline O'Donoghue

Bewertet mit 3 Sternen

Worum geht es? Maeve Chambers hat ein Talent und zwar ein ganz besonderes. Sie ist dazu in der Lage, mit Tarotkarten Wahrheiten hervorzusagen. Als sich ihr die Gelegenheit bietet, tut sie dies auch ungefragt für ihre ehemals beste Freundin Lily, die daraufhin spurlos verschwindet. Schnell wird Maeve bewusst, dass es sich bei dem Tarot nicht nur um lustige Karten mit speziellen Bildern handelt, sondern dass von ihnen eine richtige Gefahr ausgehen kann. Eine Gefahr, die man nur mit guten Freunden bezwingen kann.

Das Buch hat ein wirklich tolles Cover, welches sich super anfühlt und ein absoluter Eyecatcher ist. Auch der Sprachstil ist sehr einfach gehalten und beinhaltet viele Ausdrücke der Jugendsprache. Dies führt dazu, dass sich das Buch wirklich zügig lesen lässt. Unglücklich gewählt finde ich allerdings den Titel, weshalb dem so ist, kann ich hier leider nicht ausführen, denn sonst würde ich gewaltig spoilern.

Insgesamt muss ich zugeben, dass mich das Buch zu keinem Zeitpunkt wirklich abholen konnte. Es beginnt relativ spannend, verschafft dem Leser einen kurzen Überblick über Maeves Privatleben und ihrem Talent und bleibt dann eine ganze Weile relativ spannungslos. Immer wieder werden kleine schaurige oder gruselige Momente in Bezug auf die Mamsell, einer mysteriösen Karte innerhalb der Tarotkarten, eingeschoben, dabei bleibt es dann aber auch. Das Ende erschien mir sehr plump und hatte einen leichten Marvel-Touch, der mir hier so gar nicht zusagte.

Was mir wirklich richtig gut gefallen hat, das waren die vielen Thematiken, die das Buch zudem noch behandelt hat! Einerseits beschäftigte sich das Buch sehr stark mit der queeren Bevölkerung, ihren Interessen, wie negativ sie teilweise behandelt und geächtet wird und welche Gedanken im Zuge dessen aufkommen. Generelle Fremdenfeindlichkeit, aber auch Unterdrückung durch christliche Gruppierungen werden innerhalb des Buches angesprochen und zeigen, dass unsere Gesellschaft noch weitaus mehr Feinde hat, als mysteriöse Tarotkarten.

Abschließend zeigt das Buch sehr deutlich, dass, egal wie stark der Gegner ist, gemeinsam alles einfacher zu handhaben ist.

Eine Leseempfehlung kann ich dem Gesamtwerk leider nicht geben.