Rezension

Würdiger Abschluss

These Broken Stars. Sofia und Gideon - Meagan Spooner

These Broken Stars. Sofia und Gideon
von Meagan Spooner

Bewertet mit 5 Sternen

Inhalt:
Sofia ist auf der Flucht und bleibt nie lange an einem Ort. Doch in Corinth hat sie einen ganz besonderen Auftrag denn sie will endlich Rache. LaRoux muss endlich für seine Taten sterben und die charmante Hochstaplerin hat auch schon einen Plan. Doch ausgerechnet der begabte Hacker Gideon macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie entdecken dadurch jedoch einen neuen Plan von LaRoux, der die ganze Galaxie in Gefahr bringt.

Meinung:
Das Cover ist passend zu den vorherigen Teilen gestaltet. Sowohl vom Cover als auch vom Titel. Ich mag das sehr gern weil man so das Buch schnell der Reihe zuordnen kann.
Aber jetzt kommen wir zum Abschlussband. 
Erst einmal muss ich sagen, das ich die beiden Namen ja regelrech langweilig finde. Unsere Hauptfiguren hatten immer sehr coole Namen und auch oft außergewöhnliche - ich sage nur Lilac, Tarver, Jubilee. Und dieses Mal haben wir Sofia und Gideon  - hm da war ich ein wenig enttäuscht. Was mir aber sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, das ich die Beiden schon aus den anderen Teilen kannte und das natürlich auch Lilac, Tarver, Jubilee und Flynn eine Rolle im letzten Roman bekommen habe. Es ist immer wieder schön alte Bekannte zu treffen.
Sofia und Gideon, fand ich sehr interessant weil sie sich eigentlich sehr ähnlich sind. Sie haben beide geheime Identitäten, sie haben jemanden verloren und wollen sich unbedingt an LaRoux rächen. 
Aber wie immer ist das nicht so einfach denn LaRoux ist ein Meister darin sich aus unangenehmen Angelegenheiten raus zu winden. 
Ab hier mündet die Serie auch in einem riesigen Feuerwerk und das hatte ich nicht nur erhofft sondern sogar erwartet. Die letzten Geheimnisse werden aufgedeckt (und da waren mehr als ich erwartet hatte) und die letzten Wissenslücken geschlossen. 
Es endet mit einem riesen Knall und ich war richtig baff. 
Ich hatte mich schon gefragt, was jetzt in dem Band noch groß passieren soll und dann ist gefühlt mehr passiert als in den beiden vorherigen Teilen zusammen. Heftig. 
So fliegt man auch nur so von Seite zu Seite und fragt sich die ganze Zeit wie es nun eigentlich enden soll und vor allem wie es ein gutes Ende nehmen kann. 
Man möchte seine geliebten Charaktere in eine gute Welt begleiten aber die Lösung, kann man in dem Chaos nicht erkennen. Es ist ein Auf und Ab der Gefühle. 
Doch am Ende bekommt man ein Finale, welches diese Reihe verdient hat und mit dem ich als Leser auch glücklich bin.
Auch wenn ich im Herzen immer Lilac und Tarver am meisten lieben werde, kam der Herzbube schon verdammt nah an sie heran.
Ein rund um würdiger Abschluss.