Rezension

Wunderschöne Fantasy zum Eintauchen und Genießen

Weltenamulett - Ann-Kathrin Karschnick

Weltenamulett
von Ann-Kathrin Karschnick

Bewertet mit 4 Sternen

Als sie an ihrem siebzehnten Geburtstag auf mysteriöse Weise ein Amulett findet, weiß Melissa noch nicht, dass sie damit ein uraltes Familienerbe antritt. Merkwürdige Symbole scheinen sich auf dem Metall zu bewegen – und eh sie sich versieht, wird sie von den Göttern des Amuletts in die Welt Traveste transportiert, um dort einen wichtigen Auftrag zu erfüllen. Königsberater Cerumak weist sie auch sogleich darauf hin, dass ein tödlicher Anschlag auf den König geplant sei. Doch schon bald ist sich Melissa nicht mehr sicher, wem sie noch trauen kann und wer ein falsches Spiel spielt. Als der Sohn des Attentäters sie aus dem Palast entführt, beginnt ein spannendes Abenteuer für Melissa, und es sieht plötzlich schlecht aus für eine Rückkehr in ihr altes Leben.

Fantasy, in welcher Welten über Magie miteinander verbunden sind, ziehen mich einfach magisch an. So wie das Weltenamulett Melissa anzieht. Da ich bereits ein Buch der Autorin gelesen habe wusste ich schon vorher, dass dieses Buch mich fantastisch unterhalten wird. Ann-Kathrin Karschnik schafft es auf bezaubernde Weise, eine fantastsiche Welt aufzubauen, welche ich zu gern erkundet habe. Sie versteht es geschickt, mit Worten zu jonglieren, so dass das Lesen mir immer wieder eine Freude bereitet. Melissa, die Hauptfigur, steckt zudem voller Humor, so dass auch ihre Gedanken sehr erfrischend sind und den Roman immer wieder auflockern. Melissas Abenteuer in Traveste ist recht spannend und mir gefiel es mitzufiebern, wie sie aus einer scheinbar ausweglosen Situation doch noch einen Fluchtweg fand. Teilweise war sie mir jedoch noch etwas zu naiv für ihr Alter, was sich hoffentlich noch im Laufe der Serie geben wird. Laut Aussage der Autorin sind insgesamt sechs Bände zum Weltenamulett in Planung.