Rezension

Zauberhaft schön!

Scarlett - Laurel Remington

Scarlett
von Laurel Remington

Bewertet mit 5 Sternen

Sieht das Cover nicht hübsch aus? Klar, es ist natürlich immer Geschmackssache, mich jedenfalls konnte es auf den ersten Blick verzaubern und meine Neugier sofort wecken. Auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb. Hier war ich mir sehr sicher, dass diese zauberhaft schöne Geschichte ganz genau das Richtige für mich sein wird.

 

Scarlett ist richtig genervt von ihrer Mutter. Diese ist mittlerweile eine sehr erfolgreiche Bloggerin und postet auf ihrem Blog lauter privates und richtig peinliches Zeug über ihre Tochter. Eigentlich geht es ja keinen was an, was für Unterhosen Scarlett trägt, oder? Nun, ihre Mutter denkt da offenbar anders. Sie hat ihre Tochter zum unfreiwilligen Star ihres Blogs gemacht, sodass jeder, auch Scarletts Mitschüler, über jedes ihrer peinlichen Erlebnisse Bescheid wissen. Kommt gut bei den Followern ihrer Mutter an, bei Scarlett dafür umso weniger. Für sie bedeuten die Freitage Horror pur, denn an diesem Wochentag geht immer ein neuer Blogpost ihrer Mutter online. Doch dann soll Scarletts Leben eine rasante Wendung nehmen, als sie eines Tages in der Küche ihrer Nachbarin auf eine wundersame Entdeckung stößt: ein handgeschriebenes Kochbuch. In diesem befinden sich lauter tolle Rezepte und Scarlett kann nicht verstehen und probiert eines davon aus. Das Kochen und Backen soll einiges in ihrem Leben ändern und verbessern. Scarlett findet neue Freundinnen, mit denen sie einen geheimen Kochclub gründet. Zusammen probieren sie ein Rezept nach dem nächsten aus und haben beim Mischen der Zutaten, Verzieren der Köstlichkeiten und dem gemeinsamen Essen jede Menge Spaß. Einen Teil ihrer Freude geben sie auch weiter und bewirken dabei Erstaunliches. Woran es wohl liegen mag, dass plötzlich alle glücklicher wirken?

 

Hach, was für eine zuckersüße Geschichte. Mir haben Klappentext und Cover definitiv nicht zu viel versprochen, mir hat der Debütroman von Laurel Remington herrliche Lesestunden beschert. „Scarlett: Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie“ ist so ein richtiges Wohlfühlbuch, welches eine zauberhafte Geschichte über Freundschaft, Familie, Hilfsbereitschaft und Liebe erzählt. Und ja, natürlich kommt auch das Kochen und Backen nicht zu kurz. Und auch andere wichtige, und ernstere, Themen kommen hier zur Sprache wie Mobbing, Vorurteile, Missverständnisse und Trauer.

 

Ich habe hier beim Lesen wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt. So habe ich zutiefst mit der Protagonistin Scarlett mitgelitten. Die 12-jährige leidet sehr unter den Blogposts ihrer Mutter, was ich auch nur zu gut verstehen konnte. Ich meine, hallo, im Netz zu schreiben „Wo gibt’s mehr Keime – im Zimmer meiner Tochter oder auf einem öffentlichen Klo?“ oder „Psst, soll ich euch was verraten? Die beste Freundin meiner Tochter ist strohdumm“ - das geht echt gar nicht. Ich habe Scarletts Mutter fast schon dafür gehasst, was sie ihrer Tochter damit antut. Und sie scheint es wirklich noch nicht einmal zu merken, wie weh sie Scarlett damit tut.

 

Scarletts Leben hat sich durch den erfolgreichen Blog ihrer Mutter sehr geändert. Sie hat sich vor allen zurückgezogen, nimmt an keiner Aktivität oder AG mehr teil, ist im Unterricht deutlich stiller geworden und fürchtet sich vor jedem neuen Freitag, 8.00Uhr morgens, wenn der neue Blogpost ihrer Mutter online geht...

 

Obwohl ich ein Stückchen älter bin als Scarlett, konnte ich mich wunderbar in sie hineinversetzen. Mit ihr hat die Autorin eine wundervolle Protagonistin erschaffen. Scarlett ist liebenswert, aufgeweckt, clever und einfach so ein Mensch, den man sofort gernhaben muss. Es tut einem als Leser daher richtig weh zu sehen, was der Blog von Scarletts Mutter mit dem Mädchen anrichtet.

Aber keine Sorge, das Buch ist natürlich nicht nur traurig. Ganz im Gegenteil. Es ist auch witzig und humorvoll, es bringt einen zum Schmunzeln, lädt zu Träumen und Mitfiebern ein und weckt in einem die riesengroße Lust aufs Kochen, Backen und Essen. Ich warne hier lieber vor: Lest das Buch besser nicht im hungrigen Zustand und haltet sicherheitshalber was zum Knabbern bereit. Besonders Naschkatzen und Schleckermäuler sollten sich gut eindecken, denn ich kann versichern, hier wird garantiert jeder plötzlich die unbändige Lust auf die schmackhaftesten Gerichte bekommen. Da fällt die Entscheidung dann schon schwer: Buch beiseite legen, um sich was zu futtern zu holen oder diesem Drang widerstehen, weil man unbedingt weiterlesen möchte. ;)

 

Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist noch nicht mal so wirklich spannend, sie ist eher ruhig, aber dennoch zieht sie einen sofort in seinen Bann. Durch den wunderbar flüssigen und lebendigen Schreibstil und die angenehm kurzen Kapitel fliegt man hier nur so durch die Seiten.

Mir hat das Lesen hier jede Menge Spaß gemacht. Ich fand es richtig aufregend mitzuverfolgen, wie sich der geheime Kochclub gründet, was für leckere Gerichte hier kreiert werden und wie Scarlett und ihre neuen Freundinnen durch das gemeinsame Kochen Glück und Zufriedenheit empfinden. Und auch, wie sie der alten Mrs Simpsons helfen, fand ich herzerwärmend schön. Im Klappentext steht, dass dieses Buch glücklich macht und wisst ihr was: Das stimmt absolut!

 

Ich hoffe sehr, dass ich euch das Buch schmackhaft machen konnte. Ich kann es wirklich sehr empfehlen, auch erwachsenen Lesern. Hier wird garantiert jedem, der gerne witzig liebenswerte Teenieromane liest, ein wahrer Leckerbissen geboten.

 

Wenn ihr gerne wissen möchtet, was für leckere Gerichte hier gekocht und gebacken werden, wenn ihr euch fragt, wie es sein kann, dass der Kühlschrank der Nachbarin auf geheimnisvolle Weise stets gut gefüllt ist, obwohl die alte Mrs Simpsons gar nicht da ist, und wenn ihr gerne erfahren möchtet, was die geheime und besondere Zutat ist, dann müsst ihr schleunigst zu diesem wundervollen Buch greifen, denn mehr verraten werde ich hier nicht.

 

Fazit: Magisch, liebenswert, humorvoll und zauberhaft schön! Die Aussage im Klappentext, dass dieses Buch glücklich macht, kann ich absolut unterschreiben. Man empfindet hier beim Lesen zwar auch Gefühle wie Trauer und Wut, dennoch stimmt einen die Geschichte rundum zufrieden, lässt einen Glück und Freude empfinden und, kleine Vorwarnung, lässt einen das Wasser im Munde zusammen laufen. Scarlett und ihre Freunde kochen und backen hier wirklich die leckersten Gerichte und diese werden so anschaulich beschrieben, dass man den Geruch nach Zimt förmlich riechen und den Geschmack von zarter Buttercreme richtig auf der Zunge schmecken kann. Ich bin hellauf begeistert von diesem schönen Buch und vergebe gerne volle 5 von 5 Sternen!