Buch

Das Spiel - Richard Laymon

Das Spiel

von Richard Laymon

Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane Kerry einen geheimnisvollen Umschlag, der einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung enthält, sich an einem ominösen "Spiel" zu beteiligen: Wenn sie jeweils Mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Aus Neugierde beteiligt sie sich. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter und härter - bis sie Jane an einen Punkt führen, von dem es kein Zurück mehr zu geben scheint: Das "Spiel" artet zu reinstem Terror aus.

Rezensionen zu diesem Buch

Schlecht...

"Das Spiel" war das erste Buch (und vermutlich wird es auch zu keinem weiteren kommen), das ich von Richard Laymon gelesen habe. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es ist auch spannend geschrieben, sodass man das Buch sehr schnell liest. Aber die Story ist einfach nur hanebüchen... Eine Bibliothekarin die plötzlich für Geld ALLES macht. Jemand wildfremdes verlangt das ich mich über Nacht in einem einsamen Haus in einen Sarg lege - klar, mache ich natürlich selbstverständlich. 

Das...

Weiterlesen

Spannender Pageturner

Vorgestern hab ich meinen ersten Laymon beendet und was soll ich sagen? Ich bin mehr als positiv überrascht über die Storyline an sich und den packenden und schnellen Schreibstil!

Klappentext:
Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung, sich an einem ominösen "Spiel" zu beteiligen: Wenn sie jeweils mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Sie macht mit. Die ersten Aufgaben sind noch...

Weiterlesen

Mein zweiter Laymon der mich schlaflos machte

Meinen zweiten Laymon habe ich als Buddyread mit @xdemon_hunterx gelesen. Es war wie immer total toll und hat viel Spaß gemacht, danke nochmal!
Und auch diesmal konnte mich Laymon absolut von sich überzeugen.

Der Schreibstil ist wie gewohnt ausgezeichnet, das Buch lässt sich sehr schnell lesen und man merkt gar nicht wie die Zeit beim lesen vergeht.
Der Spannungsbogen war ebenfalls sehr gut und ließ mich irgendwann gar nicht mehr los und so las ich auch dieses Buch von...

Weiterlesen

Gute Geschichte mit einigen Schwächen

Nachdem ich bereits "Das Haus" von Richard Laymon gelesen habe und davon begeistert war, stand für mich schnell fest, dass ich auch weitere Bücher des Autors lesen möchte. Meine Wahl fiel dabei auf "Das Spiel", das von der Kurzbeschreibung sehr spannend klang. Nun, Spannung war letztendlich tatsächlich da, allerdings besitzt die Geschichte auch so manche Schwäche.

Auffällig ist hierbei, dass Richard Laymon die Geschichte an sich zwar sehr spannend beschreibt, ihm allerdings auch...

Weiterlesen

Spannender Richard Laymon !

Endlich habe ich meinen ersten Richard Laymon Roman beendet !
Das Cover gefällt mir persönlich leider gar nicht, weswegen ich das Buch die ganze
Zeit vor mir her geschoben habe um es nicht zu lesen. Ich dachte wirklich das wäre gar
nicht für mich- zum glück habe ich es jetzt doch gelesen. Aber wie ihr ja wisst mag ich Cover die nicht zur Geschichte passen überhaupt nicht, und dieses passt null Prozent zur Geschichte.
Die Charaktere in diesem Buch, was nur zwei...

Weiterlesen

Gefährlich spannende Geldgier!

Kurzbeschreibung:

Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung, sich an einem ominösen „Spiel“ zu beteiligen: Wenn sie jeweils mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Sie macht mit. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter – bis es kein Zurück mehr gibt: Das „Spiel“ artet zu reinstem Terror aus ....

Meine Meinung:

 

Als begeisterter Laymon-Leser,...

Weiterlesen

Spannend. Grausam. Atemlos.

Inhalt:

Die junge Bibliothekarin Jane Kerry erhält eines Tages einen Umschlag mit einem 50 Dollarschein und der Aufforderung sich an einem Spiel zu beteiligen Im Laufe des Spiels lernt sie Brace kennen, der das ganze aufregend findet und ihr bei der "Schnitzeljad" helfen möchte. Die ersten Aufgaben sind ziemlich simple, doch im Laufe des Spiels werden sie immer härter, bis es für Jane keine Chance mehr gibt auszusteugen.

Meinung:
Für mich war diese Buch...

Weiterlesen

Spannender, blutiger und packender Thriller

Klappentext:
Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane Kerry einen geheimnisvollen Umschlag, der einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung enthält, sich an einem ominösen "Spiel" zu beteiligen: Wenn sie jeweils Mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Aus Neugierde beteiligt sie sich. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter und härter - bis sie Jane an einen Punkt führen, von dem es kein Zurück mehr zu geben...

Weiterlesen

Toller Roman, mit misslungenem Ende

Der Roman "Das Spiel" von Richard Laymon, aus dem Jahre 1994 erschien unter dem Originaltitel "In the Dark" bei Leisure Books.

Jane Kerry findet einen Umschlag, mit einer Nachricht und einem Geldbetrag darin. In der Nachricht steht, dass Jane an einem ominösem Spiel teilnehmen kann. Bei jeder überwältigten Aufgabe verdoppelt sich der Geldbetrag. Doch die Aufgaben werden immer schwieriger und beunruhigender.

Das, was mir an Richard Laymon so gut gefällt ist, dass man ohne lange...

Weiterlesen

Das Ende...

Richard Laymon hat hier eine wirklich erstklassige Idee zu Papier geführt. Das Buch liest sich flüssig und ist durchgehend spannend. Die Protagonistin ist einem sofort sympatisch und man fiebert richtig mit ihr mit. Auch findet in diesem Buch das heftigste statt, dass ich bisher von Richard Laymon gelesen habe. Ich sage nur die Villa.
Alles in allem hätte das Buch von mir 5/5 Sterne bekommen, wäre da nicht dieses Ende.

Ich habe bisher in keinem Buch solch ein schlechtes Ende...

Weiterlesen

Packend von Beginn bis zum Schluss!

Ich war auf der Suche nach einem guten Psychothriller als ich vor einigen Jahren über die Bücher von Richard Laymon stolperte.

Seitdem bin ich Fan. ( "Das Spiel" war auch meine erste Begegnung mit Laymon :-))

Schon der Hinweis auf dem Cover ("Heyne Hardcore") verriet mir das dieses Buch wohl nichts für Angsthasen ist.

 

Worum geht es in diesem Buch?

Eines Tages erhält die Bibliothekarin Jane eine Nachricht mit 50 Dollar und den Hinweis sie solle sich an...

Weiterlesen

Der erste "Laymon" von vielen

Das war mein erster Laymon von vielen, die dann noch kamen.

Besonders angesprochen hat mich als Bücherwurm natürlich, dass die Protagonistin Bibliothekarin ist. Nach und nach wird sie mehr in das perfide Spiel von MoG verwickelt und der Leser kann so wenig das Lesen sein lassen wie sie das Spielen.

Absolut spannend bis zum Schluss.

Weiterlesen

Spannend, eklig, absurd

Ich habe schon viel von Richard Laymon gehört und war dementsprechend gespannt auf die Qualität seiner Bücher. Ich muss sagen, er hat mich nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Ich bin kein Fan von der personalen Erzählweise. Da es aber viele Dialoge gab, hat es mich nicht so sehr gestört.
Jane ist eigentlich eine ganz normale, durchschnittliche Frau, bis sie den ersten Brief von Mog erhält und das Spiel beginnt. Ich glaube, ich hätte...

Weiterlesen

Das Spiel - Richard Laymon

Zum Inhalt:

Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung, sich an einem ominösen „Spiel“ zu beteiligen: Wenn sie jeweils mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Sie macht mit. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter – bis es kein Zurück mehr gibt: Das „Spiel“ artet zu reinstem Terror aus ....

Das Spiel ist ein vorzüglicher Psychothriller, der langsam beginnt, schnell...

Weiterlesen

Laymon zeigt sarkastisch, wie weit Geldgier und Langeweile gehen können

Jane Kerry findet einen Umschlag, in dem die Einladung zu einem "Spiel" steckt - gemeinsam mit 50 Dollar. Da die erste Aufgabe sehr leicht ist, macht sie weiter. Der Einsatz verdoppelt sich jedesmal und die Aufgaben werden immer härter. Jane wird süchtig und spielt mit - bis sie in der Hölle landet...

Mein erstes Buch von Richard Laymon, auf den ich durch Leser meines Bloges gestoßen bin - vielen Dank! ;)

Das Spiel ist ein vorzüglicher Psychothriller, der...

Weiterlesen

Nicht schlecht – aber Laymon hat eindeutig schon Besseres hervorgebracht.

“Das Spiel” ist nach “Nacht” das zweite Buch von Richard Laymon, das ich je gelesen habe und ich muss sagen, es war gut, dass ich meine ‘Laymon-Premiere’ mit “Nacht” hatte, denn mit “Das Spiel” hätte ich ihn als Autor wohl nie so schätzen gelernt, wie es heute der Fall ist.

Der Schreibstil ist gewohnt fesselnd, teils ironisch, so dass man als Leser manchmal schmunzeln muss und sehr leicht zu lesen – er macht einfach Spaß. Erzählt wird in allen 48 Kapiteln aus der dritten Person und in...

Weiterlesen

Aus Spaß wird Ernst ...

Die Idee eine Geschichte über Reizthemen zu schreiben war gut und interessant. Wie weit ist ein Mensch bereit zu gehen? Für Geld? Inwieweit verbergen wir unsere wahren Wünsche? Die Bibliothekarin Jane sieht sich mit genau diesen Fragestellungen konfrontiert, als ihr eines Tages ein Brief hinterlassen wird mit Geld und einer weiteren Aufgabe, die mehr Geld verspricht. Zunächst gilt es recht harmlose Dinge zu tun, aber im Verlauf des Spiels werden diese immer heikler und Jane findet...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
496 Seiten
ISBN:
9783453675353
Erschienen:
2007
Verlag:
Heyne Taschenbuch
Übersetzer:
Kristof Kurz
7.85938
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4 (64 Bewertungen)

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 142 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher