Buch

Die Schlange von Essex - Sarah Perry

Die Schlange von Essex

von Sarah Perry

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen.

"Ein wundervoller Roman über das Leben, die Liebe und den Glauben, über Wissenschaft und Religion, Geheimnisse und die komplizierten und unerwarteten Wandlungen des menschlichen Herzens. So gut, dass die Seiten von innen heraus leuchten."
Helen MacDonald

Rezensionen zu diesem Buch

anders als erwartet

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen.

"Ein wundervoller Roman über das Leben, die Liebe und den Glauben, über Wissenschaft und...

Weiterlesen

Guckloch in eine andere Zeit

Dass sich an diesem Buch die Geister scheiden, habe ich schon recht früh bemerkt: die einen loben die Sprache und die Story, die anderen finden alles eher langatmig und oberflächlich. Deswegen habe ich das Lesen auch lange vor mir hergeschoben, weil ich mir viel von dem Buch versprochen habe und nicht enttäuscht werden wollte. Zum Glück habe ich dann doch die erste Seite aufgeschlagen und das Buch innerhalb weniger Tage durchgelsen! 

Erstmal muss gesagt werden, dass die obige...

Weiterlesen

Opulent und sprachgewaltig

England im viktorianischen Zeitalter. Die frische verwitwet Cora Seaborne zieht mit ihrem sonderbaren Sohn Francis und der Nanny Martha von London nach Essex. Durch den Tod ihres Mannes eigentümlich befreit will sie sich dem Gesellschaftsleben in der Stadt entziehen, um am Land naturwissenschaftlichen Studien nachzugehen. Doch in dem Küstenort Aldwinter scheint ein mysteriöses Wesen sein Unwesen zu treiben. Die Schlange von Essex, ein widerliches Fabelwesen wird für viele kleine und große...

Weiterlesen

Glaube, Aberglaube, Naturwissenschaft, Liebe

Inhalt

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen.

Eindruck

Sarah Perry hat einen sehr wort- und bildgewaltigen Schreibstil...

Weiterlesen

Anders als gedacht, aber gut

Also der Einstieg in den Roman fiel mir wirklich etwas schwer, da der Sprachstil auch nicht wirklich einfach ist, aber trotzdem interessant und speziell. Aber wenn man Durchhaltevermögen hat, dann wird es zu einem ganz besonderen Roman. Alleine schon die Charaktere sind so besonders und auch spezielle, dass fängt bei der Protagonistin Cora schon an. Die Geschichte ist wirklich intelligent geschrieben und es geht nicht nur Wissenschaft vs Glaube, sondern auch um Liebe. Wirklich eine tolle...

Weiterlesen

Wunderschöner Schreibstil, langweilige Story

Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog :)

 

*Das Cover* sieht super altmodisch aus und passt deshalb sehr gut zur Geschichte. Mir gefällt, wie die Schlange in das Bild eingearbeitet ist und der Titel, sowie der Name der Autorin, auf der Schlange schweben. Wenn man den Schutzumschlag entfernt wird man von einem grünen Hardcover überrascht, das mit einer Struktur versehen wurde. Die Struktur erinnert an eine...

Weiterlesen

Schöne Geschichte zu langatmig erzählt

Die junge Witwe Cora Seaborne verlässt im Jahr 1893 London mit ihrem 13jährigen Sohn Francis und kommt in das englische Küstendorf Aldwinter, wo ein vorzeitliches Meerestier, die sogenannte „Schlange von Essex“ gesichtet worden sein soll.

Cora trifft auf den Pfarrer Will Ransome und seine Frau Stella. Will und Cora sind zwar bei allen Themen unterschiedlicher Meinung und geraten schnell aneinander, aber sie fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen.

Darüber hinaus...

Weiterlesen

Glaube oder Wissenschaft

Cora Seaborne ist frisch verwitwet. In ihrer lieblosen, von Demütigungen beherrschten Ehe konnte sie ihren Durst nach Wissen nie wirklich stillen. So flüchtet sie nun also mit ihrem einzigen Sohn und einer engen Vertrauten in das kleine Küstendorf Aldwinter. Dort hofft sie zur Ruhe kommen zu können und sich endlich der Natur und dem Leben, in all seinen Facetten, widmen zu können. Lange Entdeckungstouren zum Strand bestimmen nun ihre Tage. 

Sie lernt den Pfarrer William Ransome kennen...

Weiterlesen

Oberflächlich und episodenhaft

London 1893: Nach dem Tod ihres despotischen Ehemannes genießt Cora Seaborne ihre neugewonnene Freiheit und reist mit ihrem Sohn in den Küstenort Aldwinder. Dort soll die jahrhunderte alte mystische "Schlange von Essex" erneut Angst und Schrecken im Fluss verbreiten. Die naturwissenschaftlich interessierte Cora betrachtet dies als willkommene Herausforderung und sieht bereits ihr Namensschild im Naturhistorischen Museum nebst der von ihr gestellten Schlange prangen. Vor Ort trifft sie auf...

Weiterlesen

Langatmig und enttäuschend

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen.

 

Dieser Klappentext verspricht leider viel zu viel. Ich habe mir ein Buch erhofft,...

Weiterlesen

Eine Schlange bringt das Unheil nach Essex

"Wenn wir der Versuchung widerstehen, dann gewöhnlich deshalb, weil die Versuchung schwach ist und nicht, weil wir stark sind." (François VI. Duc de La Rochefoucauld)
London 1893:
Die junge Cora Seaborne will mit ihrem Sohn Francis nach dem Tod ihres Mannes ein neues Leben beginnen. Sie freut sich auf ihre neu gewonnene Freiheit, den ihre Ehe mit ihrem Mann Michael war nicht gerade einfach gewesen. Sie hatte nie in diese Gesellschaft Londons gepasst. Darum ist sie auch...

Weiterlesen

Leider nichts für mich

Meine Meinung zum Buch: Der Klappentext und vor allem das Cover haben mich sehr angesprochen, so habe ich gespannt mit dem Lesen begonnen.
Anfangs hatte ich das Gefühl, es passiert einfach ewig nichts. Für den Einstieg fände ich das nicht mal störend, doch so ging es sicher das halbe Buch weiter. Dementsprechend schwer habe ich mir damit getan weiterzulesen. Etwas wirklich Interessantes in dem Buch waren die vielen Fakten, Infos und Beschreibungen über die Zeit, in der das Buch spielt...

Weiterlesen

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Ein Buchpreis und die interessant klingende Beschreibung des Klappentextes haben mich neugierig gemacht, das Buch ist aber im Verlauf zunehmend abgeflacht, zudem konnte ich dem extrem poetischen Sprachstil keine Zugang finden.

Eine der Hauptfiguren des Romans ist Cora Seaburne, die sehr jung in die Ehe mit einem älteren Mann gedrängt wurde, der sich als sehr dominant entpuppt hat und Cora psychisch und physisch Gewalt angetan hat. Der gemeinsame Sohn hat sich in zunehmende...

Weiterlesen

Das war nicht mein Buch

Die Schlange von Essex von Sarah Perry, erschienen im Eichborn Verlag am 29. September 2017

Cora Seabornes Mann verstirbt und die junge Frau zieht mit ihrem Sohn, der ein wenig seltsam ist und ihrer Freundin/Haushaltshilfe nach Aldwinter. Dort begegnet sie dem Pfarrer William Rnasome der mit seiner Frau und drei Kindern in dem verschlafenen Nest versucht die Bevölkerung von ihrem Aberglaube an eine geflügelte Schlange die Unglück über Essex bring zu bringen. Halbherzig versucht sie...

Weiterlesen

Ein Buch, das verstört und dennoch begeistert

Gesamteindruck:

Was für ein Cover, was für ein Buch!

Wo fange ich an, wo höre ich auf? Diese Geschichte ist verstörend, tiefgründig und dennoch teilweise für mich sehr grenzwertig. Sie ist schonungslos, irgendwie skurril und trotzdem konnte ich sie nicht aus der Hand legen.

Sarah Perry hat einen sehr eindrücklichen und symbolreichen Schreibstil. Sehr authentisch vermittelt sie mit ihren Worten nicht nur die Bilder, sondern auch die damals vorherrschende Stimmung. Man hat...

Weiterlesen

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Die Inhaltsangabe hat Erwartungen geschaffen, die das Buch nur im Schreibstil und den einzelnen Geschichten erfüllen konnte. 

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet, die einzelnen Episoden ebenso. Doch gibt es keine Tiefe. Geschehnisse werden nur angerissen und nicht zu Ende geführt. Mir bleiben viel zu viele Fragen unbeantwortet. 
Das Ende wirkte auf mich, so jetzt reicht es, jetzt ist Schluss.
Das nächste Perry Buch werde  ich dennoch wieder lesen, denn ihre Schreibe...

Weiterlesen

Ein Buch, bei dem vieles unerfüllt bleibt

Meinung:
Die Schlange von Essex wurde von vielen Kritikern hochgelobt und sogar zum besten Roman des Jahres in England gewählt. Warum? Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Ja der blumige Schreibstil der Autorin konnte mich überzeugen und auch die Ausgangslage wäre interessant gewesen. Viel mehr kann ich dem Roman aber leider nicht abgewinnen.

Der Klappentext verspricht ein Buch, das spannende Diskussionen zwischen Glauben und Wissenschaft in einer Zeit des Umbruchs erhoffen...

Weiterlesen

Die Schlange von Essex

Aufgrund des großen Altersunterschiedes zu ihrem Mann, wird Cora Seaborne bereits in sehr jungen Jahren zur Witwe. Endlich befreit von ihrem tyrannischen Ehemann tut Cora alles andere, als wie eine brave Ehefrau um ihn zu trauern. Gemeinsam mit ihrer Gefährtin Martha und ihrem Sohn Francis macht sich Cora auf nach Essex, um in Männerhosen herum zu laufen und Fossilien zu finden. Als sie dort gute Freunde trifft, empfehlen diese ihr die Bekanntschaft mit dem Pfarrer William Ransome, und so...

Weiterlesen

Zeilenbruch

Seit einiger Zeit ist keine Rezension mehr in dieser Kategorie erschienen. Doch heute ist es wieder soweit, ich habe ein Buch abgebrochen, also einen Zeilenbruch begangen. Doch um welches Buch handelt es sich dabei und was führte zu meiner Entscheidung?

Allgemeines:

Die Schlange von Essex ist am 29.09.2017 bei Eichborn erschienen. Eichborn gehört zu Bastei Lübbe. Das gebundene Buch hat 492 Seiten und ist mit großer Liebe zum Detail gestaltet. Leute, es hat Schlangenschuppen!!!...

Weiterlesen

Leben, lieben und sterben im viktorianischen Essex County ...

Wer den Klappentext liest, erwartet eine spannende Geschichte, die interessante Diskussionen und Theorien der Vereinbarkeit von Glaube und Wissenschaft in sich birgt. So ging es zumindest mir, wodurch ich mit recht hohen Erwartungen an dieses hochgelobte und sogar mit zwei Buchpreisen ausgezeichnete Buch der englischen Autorin Sarah Perry ging. Sie beginnt ihren viktorianischen Roman mit einem etwas rätselhaften Ereignis, das den Leser auf die mystische Stimmung im Buch vorbereiten soll. Das...

Weiterlesen

Mein Leseeindruck

~~Schon zu Beginn versetzt die Autorin den Leser in eine melancholische Stimmung. Man spürt die Verzweiflung und möchte einfach nur wissen, was geschehen ist. Und genau in dieser Stimmung geht es weiter. Der Leser lernt Cora kennen, die jahrelang ihrem Mann fast schon unterwürfig gedient hat. Sehr schön wird hier die Gefühlslage beschrieben, in der sich Cora befindet. Man empfindet selbst beim Lesen Wut, Zorn, aber auch Verzweiflung. Ja, ich wollte Cora teilweise wirklich aus dieser Krise...

Weiterlesen

Es spricht soviel Herz uns Seele aus diesem Buch – einfach umwerfend!

Sarah Perry ist es mit ihrem Roman „Die Schlange von Essex“ gelungen gleich mehrere wichtige Buchpreise in England (wie z. B. den Britischen Buchpreis) zu gewinnen. Durch diesen Überraschungserfolg und dem ansprechend gestalteten Buchcover wurde meine Neugier geweckt.

"Das Pendel schwingt von einem Jahr ins andere, und das Gesicht der Tiefe verfinstert sich." (Die Schlange von Essex, Seite 13)

Ich liebe die klassischen Romane von Jane Austen, Oscar Wilde und Co. und habe mich...

Weiterlesen

Tolle Charaktere, aber kein Knüller

Ich liebe Romane, die im 19. Jahrhundert spielen und finde dabei besonders die Rolle der Frau sehr interessant. Daher hat mich die Handlung von "Die Schlange von Essex" sofort angesprochen. Es geht um eine recht junge Frau, die in einer lieblosen Ehe gefangen war und sich nun nach dem Tod ihres Mannes auf einmal in einer autonomen Rolle wiederfindet, in der sie ihren Interessen nachgehen kann. Diese bewegen sich im Bereich der Naturwissenschaften und gemeinsam mit dem Pfarrer einer kleinen...

Weiterlesen

Ein schöner historischer Roman

„Die Schlange von Essex“ von Sarah Perry spielt im Jahr 1893 in England. Cora Seaborne lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in London bis ihr Mann verstirbt. Nach der Beerdigung verlässt Cora mit ihrem Sohn London und reist in den Küstenort Aldwinter. Dort lebt sie ihren Hang zu Naturwissenschaften aus und gerät dabei mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Die beiden sind nie einer Meinung, dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Werden sich Cora und William doch irgendwann einer...

Weiterlesen

Eigenwillig

"Die Schlange von Essex" ist wohl eines der eigenwilligsten Bücher, das ich in letzter Zeit gelesen habe. Für mich eines der Bücher, die man entweder lieben oder hassen kann - bei mir trifft ersteres zu.
Cover und Buchbeschreibung lassen zunächst einen "normalen" historischen Roman erwarten, doch dieses Buch ist so eigensinnig, dass es sich nicht einfach so in ein Genre stecken lässt.

Um zum Inhalt ein paar Worte zu verlieren: Cora verliert ihren Ehemann, den sie jedoch kaum...

Weiterlesen

Ein schmuckes Buch mit einem gar nicht so schmucken Inhalt

Ein wunderschönes, nein, ein prächtiges Buch. Gebunden und mit einem schlangenhautähnlichen Material bezogen. Ein Lesebändchen, das schlangenzungenorange aus dem Buch züngelt. Ein Schutzumschlag in leuchtenden Farben mit geprägtem Schriftzug und dem namensgebenden Tierchen darauf abgebildet.

Ein wahres Schatzkästlein - aber birgt es auch einen Schatz?

"Anmutig und intelligent erzählt dieser Roman von der Liebe und den unzähligen Verkleidungen,in denen sie uns gegenübertritt"...

Weiterlesen

Zu gewollt

Selten langen eine Buchbeschreibung und mein Eindruck von einem Buch so weit auseinander.

„Anmutig und intelligent erzählt dieser Roman - noch vor allem anderen - von der Liebe und den unzähligen Verkleidungen, in denen sie uns gegenübertritt.“

Das ist charmant formuliert. Ja, dieses Buch erzählt anmutig. Sehr hübsch taucht man ein ins viktorianische England und freut sich über wunderbare Beschreibungen. Allerdings wird man in der ersten Hälfte des Buches das Gefühl nicht los,...

Weiterlesen

Die Schlange von Essex

Man erinnert sich 1893 im kleinen Dorf Aldwinter in Essex, dass dieses schon einmal von einem unheimlichen Seemonster heimgesucht wurde und nun scheint dieses zurückgekehrt und versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken. Weit über die Dorfgrenzen hinaus verbreitet sich die Geschichte und lockt auch Cora Seaborne an. Die Witwe, die sich für Naturwissenschaften und die Erkenntnisse von Darwin begeistert, will die Fossilien erforschen und einen Blick auf das Seemonster werfen. Gemeinsame...

Weiterlesen

Berauschend gut!

Cora Seaborne ist endlich frei, um das richtig zu spüren reist sie nach Essex an die Küste und stößt dort auf einige Ungereimtheiten. Die Bewohner fürchten sich vor einem Seeungeheuer und der Pfarrer ist nicht so wie erwartet. 

Eine Geschichte über die Wahrheit und Unwahrheit, aber vor allem über die Liebe in all ihren Facetten. 

Bereits beim Lesen der Leseprobe habe ich mich in das Buch verliebt und diese Verliebtheit hat sich beim Weiterlesen zu einer echten Liebe entwickelt...

Weiterlesen

Schöner Roman im viktorianischen Zeitalter

Ende des 19ten Jahrhunderts bricht für Cora Seaborne nach dem Tod ihres Mannes nicht etwa eine Welt zusammen. Im Gegenteil, endlich darf sie ihre Freiheit genießen. Wissenschaftlich interessiert wie sie ist, muss sie natürlich dem Geheimnis der Schlange von Essex auf den Grund gehen. Im kleinen Dörfchen Aldwinter macht sie sich auf die Suche nach dem vermeintlichen Ungeheuer und trifft dabei nicht nur auf alte Bekannte, sondern auch auf den charismatischen Pfarrer Ransome.

Perrys...

Weiterlesen

Spannend und unterhaltsam

... entführt und in die viktorianische Zeit von England wo wir eintauchen in die Welt von Cora .
Durch den frühen Tod ihres Mannes ,kann diese nun endlich Leben ,denn ihre Ehe war nicht das was es schien .
Befreit von allem verlässt Cora zusammen mit ihrem Sohn und ihrer Freundin London um endlich ihrer eigenen Interessen nachzugehen .
So zieht es sie nach Essex wo sie sich erhofft interessante Fossilien zu finden und um einer alten Sage nachzugehen .
Als Freunde sie...

Weiterlesen

Die Windungen der Schlange

Nach dem Tod ihres Mannes beschließt die Witwe Cora Seaborne einige Zeit in Essex zu verbringen, wo eine riesige Schlange für Unruhe sorgen soll.

Das Cover gefällt mir sehr gut mit seinen Blumen und Blättern, durch die sich die Schlange windet.

Erzählt wird das Buch aus mehreren Perspektiven, die es dem Leser ermöglichen, die einzelnen Charaktere und ihre Umgebung besser kennen zu lernen.
Da hätten wird Cora, die nach dem Tof ihres Mannes ihren Platz in der Welt neu...

Weiterlesen

"die Kluft zwischen dem, was ich sein sollte, und dem, was ich bin, nie größer war." – Zwischen Glaube und Wissenschaft

"Die Schlange von Essex" – ein Roman, in dem Wissenschaft und Glaube aufeinandertreffen. Nach dem Tod ihres Mannes blüht Cora Seaborne förmlich auf. Sie ist eine wohlhabende Frau, die nun ihrer neu entfachten Leidenschaft für Geologie und Naturkunde nachgehen will. Normalerweise gehört sich solch ein Verhalten für eine Frau ihres Standes nicht und auch so stößt sie nicht gerade auf Begeisterung ihrer Kinderfrau Martha, die sich sehr um ihren Sohn Francis bemüht. Da kommen ihr die Neuigkeiten...

Weiterlesen

Ungewöhnliche Lektüre mit außergewöhnlich interessanten Charakteren

„Die Schlange von Essex“ von der Autorin Sarah Perry ist ein ungewöhnlicher Roman über das viktorianische England im 19. Jahrhundert.

Die Naturwissenschaftlerin Cora Seaborne begibt sich nach dem Tod ihres Mannes gemeinsam mit ihrem Sohn aus London nach Aldwinter an die Küste. Cora mußte jahrelang unter ihrem Mann leiden, der ihr das Gefühl gab, dass sie als Frau schwach und unzulänglich ist. Das alles will Cora nun hinter sich lassen und erkundet ausgiebig die neue Landschaft....

Weiterlesen

Gibt es sie - die Schlange von Essex?

Der kleine Ort Aldwinter in Essex ist in Aufruhr. Gerüchte machen die Runde, es wäre ein schlangen- oder drachenartiges Seeungeheuer gesehen worden. Einen Toten hat es auch bereits gegeben. Was ist dort nur los? Die Witwe Cora hört von diesen Gerüchten und da sie wissenschaftlich interessiert ist, lässt sie sich die Einladung der Pfarrersfamilie aus Aldwinter nicht entgehen. Wer weiß, vielleicht entdeckt ja gerade sie dieses Tier und ihr Name wird in einem Museum auf einem Schild stehen?...

Weiterlesen

Was ist die Schlange von Essex?

Inhalt:
(Klappentext):

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen. Anmutig und intelligent erzählt dieser Roman - noch vor...

Weiterlesen

Wer ist die Schlange von Essex?

Das Buch "Die Schlange von Essex" besticht schon auf den ersten Blick durch sein außergewöhnliches Cover.Die gezeichnete Schlange mit den Pflanzen in Gelb/Grün gehalten gefällt mir ausgesprochen gut. Wobei die Farbgebung grün für Hoffnung oder Natur steht und Gelb für Falschheit steht. ( Für mich zumindest).

Die Hauptprotagonistin Cora, frisch verwitwet, genießt ihre Freiheiten, die sie in ihrer von Gewalt und Unterdrückung Ehe nicht hatte. Ihre Angestellte und gleichzeitig...

Weiterlesen

Anders als erwartet

Zuerst einmal, ich durfte diese Buch im Rahmen einer Leserunde lesen.

Von der Leseprobe und dem Klappentext unheimlich angetan, machte ich mich voller Freude an die Lektüre des Romans und wurde gleich von meiner Leseerwartung runtergeschraubt.

Ich hatte unglaubliche Schwierigkeiten überhaupt in die Geschichte einzufinden, hatte mit den vielen Personen meine Probleme und auch die Story selber konnte mich nicht überzeugen.
Mit dem zweiten Abschnitt wurde es ein bisschen...

Weiterlesen

Sprachgewaltig, atmosphärisch und großartig

Cora Seaborne ist nun Witwe und streift die Fesseln der Ehe ab, in dem sie ihr Haus in London verlässt und nach Essex reist. Dort frönt sie ihrer Leidenschaft, nämlich den Traum eines großen Fundes als Naturwissenschaftlerin. So erkundet sie die Landschaft, geht stundenlang spazieren und ist glücklicher als je zuvor. Durch Erzählungen von Bekannten wird sie auf das Küstenörtchen Aldwinter aufmerksam gemacht und dem Ungeheuer, was sich dort rumtreiben soll. Natürlich ist ihre Neugier geweckt...

Weiterlesen

Eine einmalige Lektüre!

Preis: € 24,00 [D]
Verlag: eichborn
Seiten: 492
Format: Hardcove
Altersempfehlung: ab 16 Jahre
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 29.09.2017

Inhalt:

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide...

Weiterlesen

Zwischen Vernunft und Aberglaube

Wir befinden uns im viktorianischen London. Eine Zeit in der wissenschaftliche Neugier und Erfolge auf die Skepsis der Kirche trifft.

Cora Seaborne ist jung verwitwet und freut sich ihrer neuen Freiheit. So packt sie ihre Anstandsdame und Freundin Martha und ihren autistischen Sohn Francis um an den Küsten von Essex Fossilien zu suchen - den Platz im Museum schon vor Augen.

Durch gute Freunde wird ihr ein örtlicher Pfarrer empfohlen, der ihr die Gegend und die Sage um die...

Weiterlesen

Eine besondere Mischung

Der Klappentext und das Cover haben mich hier sehr neugierig gemacht. Ich habe schon einiges erwartet, wurde aber nochmal überrascht. Natürlich war es eine positive Überraschung. Nachdem ich erstmal mit den ersten Seiten kämpfte und nicht wirklich in die Geschichte kam, habe ich nicht aufgegeben und ich wurde belohnt. Auch wen das Buch etwas langweilig und verwirrend anfängt, so nimmt es fahrt auf und es wird spannender, mit einer teifen Story dahinter. Die Story spielt hier im...

Weiterlesen

Anders als erwartet

Cora Seaborne ist noch sehr jung, als sie den älteren Michael heiratet. Er hat bestimmte Vorstellungen von seiner Ehefrau und will Cora nach seinen Wünschen formen. „Wäre das nicht etwas -ich breche dich und heile deine Wunden mit Gold.“ Nachdem er verstorben ist, fühlt sich Cora frei, das zu tun, was ihr beliebt. Sie reist nach Essex und streift dort durch die Gegend, immer auf der Suche nach besonderen Funden. Die Bewohner der Gegend haben Angst vor einer geflügelten Seeschlange und alles...

Weiterlesen

So viel mehr als nur eine Liebesgeschichte!

Dieser Roman wird beworben als eine Liebesgeschichte vor einem historischen Hintergrund im viktorianischen England. Das alleine reicht aus, um mein Interesse zu wecken, auch wenn ich eher noch ein Stück weiter zurück in der Geschichte gehen würde, eher an den Anfang des 19. Jahrhunderts, um rundum glücklich zu sein. Doch auch der Beginn der Industrialisierung hat seinen Reiz. Und für eine Liebesgeschichte ist der historische Rahmen eh meist eher nebensächlich.

 

Schräge,...

Weiterlesen

Liebe im Zeichen der Wissenschaft

London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen. (Original-Klappentext)

 

In außerordentlicher und höchst niveauvoller Sprache, die der...

Weiterlesen

Poetisch und fesselnd

Das ist das erste Buch, das ich von Sarah Perry gelesen habe und ich war hin und weg. Nicht nur fängt die Autorin die Zeit, in der die Handlung spielt, das Viktorianische Zeitalter, realitätsnah ein, auch ihr Schreibstil passt perfekt und ergänzt das alles dann zu einem wunderbar recherchierten und gefühlvoll geschriebenen Roman. Ich musste mich erst ein wenig einlesen, da die ersten Seiten doch von der Handlung her ein bisschen sehr schnell und gefühlt "wild durcheinander" waren, aber das...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
496 Seiten
ISBN:
9783847900306
Erschienen:
September 2017
Verlag:
Eichborn Verlag
Übersetzer:
Eva Bonné
7.525
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.8 (40 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 58 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher