Buch

Gott der Barbaren - Stephan Thome

Gott der Barbaren

von Stephan Thome

Über den Verlust unserer Gewissheiten in chaotischen Zeiten

China, Mitte des 19. Jahrhunderts. Eine christliche Aufstandsbewegung überzieht das Kaiserreich mit Terror und Zerstörung. Ein junger deutscher Missionar, der bei der Modernisierung des riesigen Reiches helfen will, reist voller Idealismus nach Nanking, um sich ein Bild von der Rebellion zu machen. Dabei gerät er zwischen die Fronten eines Krieges, in dem er am Ende alles zu verlieren droht, was ihm wichtig ist. An den Brennpunkten des Konflikts - in Hongkong, Shanghai, Peking - begegnen wir einem Ensemble so zerrissener wie faszinierender Persönlichkeiten: darunter der britische Sonderbotschafter, der seine inneren Abgründe erst erkennt, als er ihnen nicht mehr entgehen kann, und der zum Kriegsherrn berufene chinesische Gelehrte, der so mächtig wird, dass selbst der Kaiser ihn fürchten muss.
In seinem packenden neuen Buch erzählt Stephan Thome eine Vorgeschichte unserer krisengeschüttelten Gegenwart. Angeführt von einem christlichen Konvertiten, der sich für Gottes zweiten Sohn hält, errichten Rebellen in China einen Gottesstaat, der in verstörender Weise auf die Terrorbewegungen unserer Zeit vorausdeutet. Ein großer und weitblickender Roman über religiösen Fanatismus, über unsere Verführbarkeit und den Verlust an Orientierung in einer sich radikal verändernden Welt.

Rezensionen zu diesem Buch

Anspruchsvoller Schmöker

Dieser opulente Roman war für den Deutschen Buchpreis nominiert – zurecht!

Der Autor ist Sinologe, und ich finde es klasse, dass er den akademischen Elfenbeinturm verlässt und seine Kenntnisse in fiktionalisierter Form der breiten Masse zugänglich macht!

Stephan Thomes Werk ist mehr als eine Fleißarbeit. Ich muss gestehen, dass sich meine Kenntnisse zur Geschichte Chinas in Grenzen halten. Umso mehr Freude hatte ich an der Lektüre, aber ich muss sagen, dass ich relativ lange...

Weiterlesen

Exotisches Thema, meisterhaft, wenn auch mit Längen, erzählt

~~Welcher Europäer weiß schon etwas über die Taiping-Revolution? Sinologen vielleicht. Möglicherweise China-Liebhaber. Universalgelehrte bestimmt auch. Ich nicht.

Umso begieriger wollte ich diesen Roman von Stephan Thome lesen, denn dieses Thema ist derart exotisch, dass es mir wie das erste oder letzte seiner Art erschien!

Thome widmet sich in seinem Buch der Taiping-Rebellion in China in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ein vom Christentum inspirierter Führer vermag es, die...

Weiterlesen

Wer ist der größte Barbar?

Überblick

Taiping-Aufstand (1851–1864)
Opium-Kriege (1839–1842), (1856–1860)
James Bruce, 8. Earl of Elgin und 12. Earl of Kincardine (* 20. Juli 1811 in London; † 20. November 1863 in Indien), britischer Kolonialbeamter und Diplomat
Zeng Guofan (曾國藩, Zēng Guófān;  * 21. November 1811 in Hunan; † 12. März 1872 in Nanjing), hoher chinesischer Beamter der Qing-Dynastie
Hong Xiuquan (洪秀全; 1814–64) Anführer des Taiping-Aufstands
Philipp Johann Neukamp/Fei...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Audio-CD
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
18 Seiten
ISBN:
9783959980227
Erschienen:
September 2018
Verlag:
GRIOT HÖRBUCH VERLAG
8.66667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (3 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 3 Regalen.

Ähnliche Bücher