Buch

Ich fürchte mich nicht

von Tahereh Mafi

Ich habe eine Gabe. ich bin das Leben. Berühr mich.
" Du darfst mich nicht anfassen , flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes."
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch und ihre größte Furcht...

Rezensionen zu diesem Buch

Ich hatte mehr erwartet

Ich war schon so lange auf diese Reihe gespannt. Als ich dann aber endlich mit dem ersten Buch angefangen habe, wurde die Euphorie etwas getrübt.

Juliette sitzt in einer Zelle. Sie ist eine Bedrohung für andere. Sie hat eine Gabe, die anderen Menschen Angst macht und wehtut. Diese Angst wurde so oft erwähnt, dass ich schon ziemlich bald davon genervt war. Was aber noch schlimmer war, ist der Schreibstil gewesen. Ja, er ist wirklich außergewöhnlich, aber ich würde ihn nicht wie von...

Weiterlesen

der Einstieg ist einfach zu zäh

Inhalt
Juliettes Berührungen sind tödlich, daher wird sie weggesperrt. Nach drei Jahren Einsamkeit bekommt sie plötzlich einen Zellengenossen. Warum wird Adam mit ihr inhaftiert? Und wieso kommt er ihr so bekannt vor? Als sie jedoch Antworten auf ihre Fragen bekommt wünscht sie sich, sie hätte sie niemals gestellt.

Eigene Meinung
Der Einstieg in das Buch fiel mir richtig schwer. Die teilweise durchgestrichenen Sätze und ihre Gedanken ungeordnet zwischen...

Weiterlesen

Der Beginn einer tragischen Liebe und spannenden Dystopie!

Handlung:

Ihr Leben lang war Juliette allein, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührungen sind tödlich, ihre Kräfte unmenschlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Juliette weigert sich, beschließt zu kämpfen. Gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster...

Weiterlesen

Für mich ein super Buch, mit viel Spannung

Ich fürchte mich nicht
Autor:  Tahereh H. Mafi    
Erschienen: Juli 2014
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 336 Seiten

Zum Inhalt: Es geht um die 17-jährige Juliet, sie besitzt eine ungewöhnliche aber sehr gefährliche Gabe. Mit einer einzelnen Berührung kann sie jemandem höllische Schmerzen zufügen bzw. sie sogar töten. Wie gern würde Juliet jemanden berühren oder die Berührug eines anderen spüren. Sie lebt in einer total zerstörten Welt, in der sie das Monster...

Weiterlesen

Ich will mehr davon lesen!

Inhalt:

„Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel...

Weiterlesen

Man kann die Schwerkraft nicht bezwingen, wenn niemand einem die Hand reicht

Niemand kann sie berühren. Niemand kann ihr nahe sein. Niemand will sie bei sich haben. Dabei will Juliette nichts anderes. Sie will berührt werden und die Nähe eines anderen Menschen spüren, der sie so nimmt, wie sie ist. Doch das ist nicht möglich, denn Juliette zu berühren kann tödlich sein. So fristet das Mädchen ein Leben hinter Gittern, fern vom Tageslicht und anderen Menschen. Bis Adam plötzlich in ihrer Zelle untergebracht wird und ein junger Mann namens Warner auf den Plan tritt....

Weiterlesen

Faszinierend in seiner Andersartigkeit

Ich weiß nicht genau, wie man dieses Buch beschreiben kann, es ist definitiv seltsam, aber seltsam in einer guten Form, die schon wieder anziehend ist. Dabei ist die Geschichte selbst schnell erzählt. Juliette lebt in einer zerstörten Welt, von der man zumindest anfangs nicht viel mehr mitbekommt, als dass es militärische Machthaber gibt und der Rest der Bevölkerung unterdrückt wird. Wir befinden uns in einer nicht näher defininierten Zukunft, und Juliette ist so anders wie das ganze Buch....

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht

Juliette ist 17 Jahre alt und allein. Alle halten sie für ein Monster, da ihre Berührung töten kann. Sie wird weggesperrt und völlig isoliert gehalten. Bis sie eines Tages einen Zellengenossen bekommt: Adam. Sie freundet sich mit ihm an, doch kann sie ihm wirklich trauen?

Mein Leseeindruck:

Mir hat das Buch überraschend gut gefallen. Überraschend gut deswegen, weil ich bei Dystopien immer etwas kritisch bin. Aber hier hat mir sowohl die Geschichte an sich gefallen als auch der...

Weiterlesen

Ein sehr schöner erster Teil

Meine Meinung

Weil Juliette Menschen mit nur einer Berührung umbringen kann, wird sie eingesperrt. Schon fast ein Jahr hat sie alleine in der Zelle verbracht und mit niemandem geredet, als sie plötzlich einen "Zellengenossen" bekommt. Adam. Sie kennt Adam, aus einer der zahlreichen Schulen, die sie schon besucht hat, aber er scheint sich nicht mehr an sie zu erinnern. Es stellt sich heraus, dass Adam Teil eine Organisation ist, der Anführer ein Mann, nicht viel älter als Juliette...

Weiterlesen

Wahnsinnig guter Auftakt

Juliette ist ein Monster - zumindest wurde ihr das ihr Leben lang eingetrichtert. Denn jeder Mensch, der von ihr berührt wird, erleidet höllische Schmerzen oder stirbt sogar. Es schein so als sauge sie den Menschen die Energie aus deren Körper. Schon im Kleinkindalter wurde sie mit dieser "Gabe" auffällig, ihre Eltern distanzierten sich immer mehr von ihr und schließlich gaben sie Juliette ab: In eine Anstalt, in der sie nun schon seit 264 Tagen ihr klägliches Dasein fristet und nicht weiß...

Weiterlesen

Dystopie meets X-Men

Eine weitere Dystopie, die sich ihren Rum erkämpfen muss. Ich finde, die Grundidee des Buches echt gelungen und auch das Ende, was so ein bisschen in Richtung Superhelden-Kräfte alla X-Men geht, finde ich klasse! Was mich echt gestört hat, war die Sprache. Diese durchgestrichenen Sätze, was ich erst für eine interessante Idee hielt, war nachher nur noch nervig und wurde zum Schluss hin aber immer weniger.

Juliette kann keine Menschen berühren, weil sie ihren so Energie absaugt und...

Weiterlesen

Begeistern mit Potential

Titel: Ich fürchte mich nicht
Autorin : Tahereh Mafi
Seitenanzahl: 317
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 8,99 €
Leseprobe
Inhalt
Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre...

Weiterlesen

Rezension zu "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi

Cover:

Das Cover ist wunderschön und ist das nicht schon der erste gute Grund für den Kauf?

Inhalt:

Juliette befindet sich in Isolationshaft, denn ihre Berührung ist tödlich. Als dann eines Tages der gutaussehende Adam in ihre Zelle eingewiesen wird, verändert das ihr ganzes Leben, denn Adam ist ein Soldat und er soll sie seinem Befehlshaber Warner ausliefern. Aber Warner hat seine eigenen Pläne mit Juliette. In dieser vom Krieg zerstörten Welt will er sie als lebendige...

Weiterlesen

Ein ganz besonderer Aufatkt :)

Ganze Rezi auf meinem Blog <3

Jeder schwärmt so von dieser Reihe, also wollte ich mir mal meine eigene Meinung bilden. Auf alle Fälle kann ich sagen, dass ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe :)
Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für das tolle Rezensionsexemplar.

Cover

Das Cover ist wunderschön. Die schöne Schrift und das rothaarige Mädchen...

Weiterlesen

Genial und einmalig!

 

 

Hierbei handelt es sich um eine einmalige, poetische und düstere Dystopie. Besonders der Schreibstil ist nicht so häufig vorhanden. Das ganze Buch ist in der Ich- Perspektive im Präsenz gehalten. Anfangs hat man es mit kurzen dynamischen Sätzen zu tun, die eine Atemlose Atmosphäre aufbauen. Juliettes Gedanken sind analytisch und man hat erstmal mit ihren Ängsten und wünschen zu tun. Auffällig sind die durchgestrichenen Worte, die Juliettes Gedanken  darstellen aber sie sind...

Weiterlesen

Ein spannender Auftakt einer Trilogie!

Autorin: Tahereh Mafi

Seiten: 320 Seiten

Goldmann-Verlag

Preis (Hardcover): 16.99€ (D), 17.50 (A)

Trilogie
1. Ich fürchte mich nicht
2. Rette mich vor dir
3. Ich brenne für dich
-Außerdem gibt es im Englischen auch noch Zusatzteile, die aber zumindest bis jetzt noch nichts ins Deutsche übersetzt wurden.

Klappentext
Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte...

Weiterlesen

Ein unglaublich toller Reihenauftakt!

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie ich dieses Buch beschreiben soll. Fangen wir einfach vorne an.
Das Cover gefällt mir sehr. Kräftige Farben, aussagekräftig und individuell. Ich als Cover Käuferin habe mich sofort in es verliebt!
Dieses Buch ist auf viele weisen besonders. Der Schreibstil ist der Wahnsinn. Er ist besonders und so unglaublich besonders und individuell. Oft werden Sätze und Wörter öfters hintereinander wiederholt. Was ich als ein tolles Stilmittel empfinde, da...

Weiterlesen

Dystopie meets X-Men...

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in...

Weiterlesen

Eine durchwachsene Geschichte

Das Cover:
Ist es nicht wunderschön? Die Frau auf dem Cover zusammen mit dem Kleid das unten aussieht als würde es sich in Wasser auflösen finde ich sehr passend zu der Geschichte. Auch der Hintergrund gefällt mir sehr gut.
Die Protagonisten:
Juliette: Sie kommt am Anfang sehr sehr seltsam rüber, ich dachte erst sie ist völlig Geisteskrank, aber dann merkt man wie sie mit sich zu kämpfen hat und warum sie so geworden ist. Eigentlich ist sie ein liebes Mädchen bzw junge...

Weiterlesen

Toller Auftakt!

Seit 264 Tagen hat Juliette mit keinem anderen Menschen geredet, denn sie sitzt alleine in einer Zelle in einer Irrenanstalt. Aber Juliette ist nicht verrückt. Das glaubt auch Adam, ihr neuer Zellengenosse. Aber Juliette hat eine gefährliche Gabe, die es ihr unmöglich macht Menschen gefahrlos zu berühren..

"Ich fürchte mich nicht" ist der Auftakt zu Tahereh Mafis Trilogie und wird aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Juliette erzählt. Mafi hat einen sehr eigenen...

Weiterlesen

Der Schreibstil passt zur Protagonistin

Inhalt
Juliette wurde weggesperrt, denn sie hat eine Gabe. Einen Fluch.
Wenn jemand sie berührt, fühlt diese Person Folter. Nur durch den Kontakt mit ihrer Haut.
Seit 264 war sie eingesperrt, allein, keiner zum Reden. Keiner zu m Berühren.
Doch dann bekommt sie einen Zellengenossen: Adam.
Und Adam ... sie kennt ihn schon, aber er scheint sich nicht zu erinnern.
Sie will ihn berühren, aber sie muss sich von ihm fernhalten, denn ihre Gabe ist...

Weiterlesen

Shatter me - Verschlungen, aber die Fortsetzungen werd' ich nicht weiterlesen können

Was für ein Buch. Juliette's Berührung kann tödlich enden und so sperrt man sie weg. Sie glaubt es zu verdienen, hält sich selbst für ein Monster. Bis eines Tages Adam zu ihr in die Zelle gesperrt wird.

Der Schreibstil dieses Buches macht einen großes Teil seines Reizes aus. Immer wieder sind verzeinzelte Stellen durchgestrichen. Genau diese Stellen habe ich geliebt. Tahereh Mafi hat es geschafft mich komplett zu beeindrucken, sofort konnte man sich in Juliette hineinversetzen. Der...

Weiterlesen

Starker Serienauftakt

Inhalt:

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ......

Weiterlesen

Absolutes Lieblingsbuch! Wunderbar einzigartig!

Inhalt

Juliette hat eine Gabe, die einem Fluch gleichkommt. Ihre Berührungen sind tödlich. Ihr Leben lang ist sie ausgestoßen und weggesperrt worden, war in den Augen ihrer Mitmenschen ein Monster.
Dann schickt man ihr plötzlich einen neuen Zellengenossen und von da an ändert sich alles. Nicht nur, dass er in ihrem Leben schon in der Vergangenheit eine besondere Rolle gespielt hat, plötzlich rückt Juliette auch in den Mittelpunkt kriegerischer Interessen.
Wie soll sie...

Weiterlesen

Auftakt mit Schwächen, der mich trotzdem überzeugen konnte

Inhalt von Ich fürchte mich nicht:
Seit 264 Tagen ist Juliette bereits eingesperrt. 264 Tage lang hat sie mit niemanden geredet. Und niemanden mehr berührt. Als dann urplötzlich Adam zu ihr in die Zelle geworfen wird, macht das alles noch schwieriger. Denn Juliettes Berührung kann tödlich sein, dabei täte sie nichts lieber, als Adam nahe zu sein.

Meinung zu Ich fürchte mich nicht:
Der aufregende Auftakt einer Liebesgeschichte mit Dystopie-Elementen, so muss man es sagen,...

Weiterlesen

[Rezension] Ich fürchte mich nicht

Meine Meinung
Geschichte
Der Einstieg des Buches hat mir sehr gut gefallen. Sofort ist mir der tolle Schreibstil aufgefallen und die atemberaubende Atmosphäre. Die Idee der Geschichte ist toll, wenn auch nicht von vorne bis hinten neu. Die Handlung bewegt sich in einer guten Geschwindigkeit und die Spannung ist immer da. Mich konnte die Geschichte mitreißen und total in ihren Bann ziehen. Insgesamt also ein toller Auftakt für eine Trilogie und ich bin gespannt was mich weiterhin...

Weiterlesen

Restlos begeistert

Juliette ist 17 Jahre und seit 264 Tagen von der Regierung eingesperrt, isoliert von allen Menschen. Denn Juliette gilt als Gefahr. Sie hat die "Gabe" mit ihrer Berührung anderen Menschen ihre Lebenskraft zu entziehen und sie damit zu töten. Am 265. Tag in Isolationshaft wird Adam zu Juliette in die Zelle gebracht. Juliettes Leben ändert sich schlagartig, denn Adams Auftauchen geschieht nicht ohne Grund, denn Warner, einer der Machthaber, möchte Juliette als Waffe im Krieg missbrauchen. Bis...

Weiterlesen

Ein Wortgewaltiges Debüt welches mich umgehauen hat!!

Klappentext:

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht...

Weiterlesen

Ein Wechselbad der Gefühle!

Kurzer Einblick:
Seit 264 Tage befindet sich die 17 Jährige Juliette in Isolationshaft. Sie gilt außerhalb ihrer " Schutzmauern" als Einzelgängerin, Außenseiterin und noch schlimmer als Monster. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben  zu führen, doch dies scheint nicht möglich, denn seit ihrer Geburt besitzt sie eine Gabe oder eher einen Fluch...!?! Juliette leidet sehr darunter, den jede Berührung durch ihre Hände bedeutet Schmerz, Leid und kann zum Tod führen. ...

Weiterlesen

X-Men in neuer Aufmachung ...

Juliette ist eine Gefangene, eine Außenseiterin, eine Zurückgelassene, eine Verfluchte und eine sehr einsame, verzweifelte junge Frau. Seit 264 Tagen hat sie niemanden gesehen, gesprochen, oder berührt, sie ist weggesperrt in einer kleinen Zelle und wartet darauf den Verstand zu verlieren. Aber dann bekommt sie einen Mitgefangenen, einen jungen Mann, der ihre bekannt vorkommt, oder bildet sie sich das alles ein? Sie versucht ihn aus dem Weg zu gehen, Berührungen zu vermeiden und ihm nicht zu...

Weiterlesen

Ich fürchte mich schon und zwar vor dieser Geschichte...

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...
 

Das...

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht

Autor/in: Tahereh Mafi

Original Titel: Shatter me

Titel: Ich fürchte mich nicht

Reihe: 1/3?

D.T Erstausgabe: 23.Juli 2012

Verlag: Goldmann Verlag

Format: Gebunden mit Schutzumschlag

Seitenzahl: 320

ISBN: 978-3-442-31301-3

Preis: 16,99€

Genre: Dystopie, Fantasy, Dark Romane, Jugendbuch

Altersempfehlung: 14+

 

 

 

 

Inhalt:

Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich....

Weiterlesen

Schwacher Auftakt einer ansonsten spannenden Trilogie

ZUSAMMENFASSUNG

In Zeiten, in denen sich Krankheiten wie ein Lauffeuer verbreiten, wird die Gesellschaft durch das regierende Reestablishment unterdrückt, welches ihre Bürger glauben lässt, alle Tiere seien ausgestorben und die Lebensmittelvorräte gingen zur Neige. 

Juliette kann ihre Mitmenschen durch eine bloße Berührung verletzen und sogar töten. Als sie deshalb versehentlich einen kleinen Jungen tötet, wird sie in eine Anstalt gesperrt. Nach 264 Tagen Gefangenschaft...

Weiterlesen

6 Wörter: Ein Buch, das man haben muss.

 

 

Cover
Das deutsche Cover sieht zwar hübsch aus und passt mit den Wolkenkratzern im Hintergrund auch ganz gut zu Dystopien, allerdings gefällt mir das der Originalausgabe besser, da es mit den verkrüppelten Bäumen den zerstörten Zustand  der Welt besser zur Geltung bringt.

Meinung zum Buch
Ich fand es sehr schön zu lesen, wobei ich die Idee sehr schön fand, manche Sätze, die Juliette gegen ihren Willen denkt, durchzustreichen. Die...

Weiterlesen

Interessanter Auftakt mit Abstrichen

Inhalt
.................

Seit 264 Tagen hat Juliette niemanden berührt. Nach einem Unfall wurde sie weggesperrt um die Außenwelt vor ihr zu schützen. Niemand weiß so genau, weshalb Juliettes Berührung tödlich ist, doch fern von der Zivilisation ist sie keine Bedrohung mehr.
Doch eines Tages scheint die Obrigkeit ihre Meinung zu ändern, Juliette könnte vielleicht doch ganz nützlich sein. Schon bald findet sich Juliette inmitten eines Kampfes, den sie nicht austragen möchte...

Weiterlesen

Der Schreibstil hat mir nicht getaugt

Inhalt
"Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu...

Weiterlesen

Genial

Klappentext

"Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu...

Weiterlesen

Außergewöhnliche Dystopie

An dieses Buch hatte ich hohe Erwartungen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Tahereh Mafi hat einen so außergewöhnlichen Schreibstil, bei dem ich gar nicht anders konnte, als mich von ihm mitreißen zu lassen.
Am Anfang des Buches stecken wir mit Juliette in einer Irrenanstalt. Sie wird dort in einer Zelle gefangen gehalten und hat keinen Kontakt zu anderen Menschen. Nach und nach bekommen wir heraus, was mit ihr „nicht stimmt“: Sie hat eine besondere Gabe, mit der sie durch bloße...

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht

Meinung: Ein sehr gehyptes Buch in der Bloggerwelt. Ich bin da ja immer skeptisch und hier war das auch angebracht.

Juliette ist seit Jahren gefangen. Sie ist ein Moster und kann Menschen durch eine Berührung Schmerzen zufügen und sogar töten. Seit Jahren hat sie kein Tageslicht gesehen, keinen anderen Menschen und ganz plötzlich ist da Adam, der zu ihr in die Zelle kommt. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen, aber wer spielt ein falsches Spiel ?

Die Handlung plätschert so...

Weiterlesen

EINE ETWAS ANDERE GESCHICHTE - ABER SUPER

MEINE MEINUNG:

Das ist eine Trilogie über die bis jetzt schon ganz viel gesprochen würden und die Meinungen dazu fast immer gut sind und ich war auch sehr gespannt wie es finden werden. Die Aufmachung spricht mich schon sehr an und auch die Idee dahinter ist irgendwie einmalig und habe ich auchnoch nicht so gelesen.

Ich werde zum Inhalt hier nicht viel sagen, erstens haben es schon ganz viele gelesen, zudem sollte man sich auf das Buch einlassen ohne ganz viel vorher vom Inhalt...

Weiterlesen

Absolut überzeugende Sprache, die spannenden Inhalt vermittelt

Das erste, was mir zu diesem Buch einfällt, ist eindeutig: Was für ein Schreibstil!
Denn dieser ist etwas ganz besonderes, was ich so noch nirgends anders gelesen habe.
Die meiste Zeit schreibt Tahereh Mafi in kurzen Sätzen, die unheimlich passend sind, weil sie gerade zu Beginn des Buches z.B. die Eintönigkeit von Juliettes Arrest unterstreichen.
Besonders in der ersten Hälfte des Buches gibt es sehr viele durchgestrichene Sätze, die zeigen, wie Juliette wirklich ist/denkt...

Weiterlesen

Überzeugender Dystopie-Auftakt mit großartiger Sprache

Inhalt: Juliette sieht sich selbst als Monster - von ihren eigenen Eltern wurde sie weggesperrt in eine Anstalt, denn ihre Berührung ist tödlich. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher, als jemanden anfassen zu können, ohne ihn zu verletzen. Dann holt einer der Machthaber einer fast zerstörten Welt sie aus der Anstalt, um ihre Gabe als Waffe nutzen zu können. Doch sie will kein Monster sein und findet Trost in jemanden, der nie ganz weg war... 

Dieses Debüt hat mich echt aus den...

Weiterlesen

Ein Buch voller Emotionen und spannung

Cover:
Das Cover ist wunderschön.

Inhalt:

Ich habe eine Gabe. ich bin das Leben. Berühr mich.
" Du darfst mich nicht anfassen , flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes."
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen...

Weiterlesen

Man muss es gelesen haben

Gleich zu beginn möchte ich sagen, dass man das Buch gelesen haben sollte. Es ist mal etwas vollkommen anderes und es hat mich wirklich positiv überrascht. Um es einfach besser vorzustellen, werde ich einige Zitate mit einbauen.

In "Ich fürchte mich nicht" geht es hauptsächlich um Juliette. Ein 17-jähriges Mädchen, das niemanden anfassen kann. Niemanden berühren darf, sonst stirbt derjenige.
Seit ihrer Kindheit wurde sie von allen gemieden. Ihre Eltern sperrten sie ein, hassten...

Weiterlesen

Was will man mehr?!

Ich fürchte mich nicht. - Nicht ich fürchte mich. - Mich fürchte ich nicht. - Diese 4 Worte, die 3 Sätze bilden können ergeben 1 Titel für ein Buch, von dem ich schon im Voraus viel gehört hatte. Viele sagten, man müsse den Schreibstil mögen, um das Buch zu lieben und ich gebe zu, wenn ich dieses Buch mit nur einem Wort beschreiben dürfte, dann würde ich das Wort einzigartig wählen.

>>Hoffnung ist eine Tasche voller Möglichkeiten. Ich halte die Hoffnung in der Hand.<< (S....

Weiterlesen

Wunderbar erzählt

Dieses Buch ist mir einerseits durch das schöne Cover und vielen positive Rezensionen aufgefallen.  Also musste ich auch ran.

Im Mittelpunkt steht Juliette, ein 17 jähriges Mädchen, die in völliger Isolationshaft lebt. Sie hat keinen Kontakt zu anderen Menschen. Sie wurde eingesperrt weil sie eine Gabe hat, die tötet. Wen sie anfasst oder wer sie berührt, der stirbt. Plötzlich bekommt sie einen Mitgefangenen Adam, der ihr bekannt vorkommt.  Aber er ist kein normaler Gefangener,...

Weiterlesen

Leider kein Buch für mich

Klappentext:

„"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich...

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht - toller Auftackt

Die Geschichte beginnt in einer kleinen Zelle einer Irrenanstalt, in der unsere Hauptfigur völlig isoliert von der Außenwelt seit 274 Tagen eingesperrt ist. Verstoßen von der Familie, weil sie anders ist. Weggesperrt von den Behörden, weil sie gefährlich ist.
Juliette hat seit fast einem Jahr mit niemanden gesprochen, als ihr Adam in die Zelle gebracht wird. Nun muß sie sich mit ihrem neuen Zellengenossen auseinander setzen. Juliette ist ängstlich und verstört. 

Die Autorin...

Weiterlesen

Erwartungen nicht erfüllt

Autor: Tahereh H. Mafi
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Goldman
Art: Hardcover
Genre: Dystopie

Preis: 16.99€

ISBN: 9783442313013

 

Inhalt

Ihr Name ist Juliette und ihre Berührung tödlich. Seit 264 Tagen wird sie gefangen gehalten. Isoliert von der Außenwelt. Seit 264 Tagen hat sie kein Wort mehr gesprochen, geschweige denn jemand gesehen. Nicht einmal die Wachen...

Weiterlesen

Ein absolutes Lesehighlight

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

Meine...

Weiterlesen

Verdienter Hype um diese tolle Dystopie!!!

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßen – ein Monster.

Ihre Berührung ist tödlich. Aus Angst hat man sie eingesperrt. Seit 264 Tagen hat sie niemanden gesehen,  mit niemandem gesprochen - als sie frei gelassen wird.  

Die Regierung eines komplett zerstörten Planeten will sich ihrer als Werkzeug bedienen. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – Gegen all das, was sie verletzt hat.  An ihrer Seite Adam.

Adam mit den tiefblauen Augen.

Adam, den sie kennt...

Weiterlesen

Abgesehen von kleinen Schwächen ist dieser Trilogie-Auftakt sehr gelungen.

Juliette fühlt sich wie ein Monster. Schon immer wurde sie von ihrer Umwelt gemieden, gehasst und gefürchtet. Das hat einen ziemlichen Knacks in ihrer Seele hinterlassen. Als sie jemandem helfen wollte, ihre Gabe aber zerstört hat, wurde sie weggesperrt.
Juliettes Charaktere wird von der Autorin Tahereh Mafi eindrucksvoll dargestellt. An der Schreibweise, die sich auch während des Romans verändert, wird optisch auch klar, wie sich Juliette verändert hat. Am Anfang findet man viele...

Weiterlesen

Wahnsinns Buch

Das Buch stand so lange in meinem Regal ungelesener Bücher, weil das Cover so unspektakulär aussah und ich in einigen Rezensionen schon gelesen habe, dass der Schreibstil gewöhnungsbedürftig ist. Dann endlich habe ich mich an das Buch herangewagt und jetzt bin ich total begeistert.

"Ich fürchte mich nicht" ist eine Mischung aus Fantasy und Dystopie. Es spielt in der Zukunft und die Gesellschaft hat sich verändert. Die Lebensqualität der Menschen hat sich stark verschlechtert, wie...

Weiterlesen

Ein Buch, das mir völlig unerwartet unter die Haut gekrochen ist...

Ich bin verflucht ~ Ich habe eine Gabe.

Ich bin tödlich ~ Ich bin das Leben.

Niemand darf mich berühren ~ berühr mich!

~ ~ ~

Man hat sie weggesperrt. Alleine, eingekerkert in einer Kammer ohne jeglichen Kontakt zur Aussenwelt oder anderen Menschen. Seit 264 Tagen schon vegetiert die 17jährige Juliette hier vor sich hin und versucht alles, um nicht doch irgendwann den Verstand zu verlieren.  Und sie weiss, es ist besser so; weiss, sie ist...

Weiterlesen

Ein fantastisches Debüt!

Inhalt:

Juliette ist seit einiger Zeit allein in einer Zelle eingesperrt. Niemand darf sie berühren, denn sie hat eine besondere Gabe: Ihre Berührung foltert andere Menschen. Dies möchte das Reestablishment nun für seine eigenen Zwecke nutzen: Juliette soll ihnen als tödliches Werkzeug dienen. Aber sie möchte und kann es nicht tun - sie denkt, sie wäre ein Monster. Kann sie sich dem Regime widersetzen? Oder wird ihr Wille grausam gebrochen?

Übrigens ist der Trailer genial!...

Weiterlesen

eindrücklicher Schreibstil

"Ich fürchte mich nicht" spaltet zur Zeit die Gemüter. Die einen lieben es, die andern können nichts damit anfangen. Und ich muss sagen, ich bin wirklich froh, dass ich zur ersten Gruppe gehöre.
Das Auffälligste an Tahere Mafis Erstlingswerk ist ganz sicher ihr Schreibstil. Noch nie hatte ich ein Buch in der Hand, in dem Worte, Sätze, sogar ganze Abschnitte durchgestrichen sind. Noch nie las ich ein Buch mit mehr Wiederholungen. Kaum ein Buch hat mit mehr Metapher gearbeitet wie dieses...

Weiterlesen

Ein außergewöhnliches Mädchen mit einer außergewöhnlichen Geschichte

Zuerst war ich etwas perplex. Das Buch hatte etwas neues, geheimnisvolles an sich. Und nach den ersten Seiten, wusste ich nicht was ich von dem Buch halten sollte. Der Sprachstil war ziemlich gewöhnungsbedürftig, obwohl mir die durchgestrichenen Sätze mehr als nur interessant vorkamen, ich war immer nur neben der Spur, wenn Juliette so in der Art gedacht hat: Er darf mich nicht berühren nicht berühren nicht berühren. Diese Wiederholungen haben sehr viel an mir gerüttelt.
Natürlich...

Weiterlesen

gut

nhalt: 

Juliette war ihr ganzes Leben allein, ein Monster in den Augen der anderen. Denn ihre Berührungen sind tödlich. Sie wurde aus Furcht ihrer eigenen Familie, aus der Gesellschaft ausgeschlossen und eingesperrt. Bis die Machthaber, einer schon fast nicht mehr existierenden Welt, sie entdecken und  planen sie als Waffe zu benutzen.  Doch Juliette weigert sich und fängt an gegen die  Macht zu kämpfen. An ihrer Seite ein Mann, der mit ihr kämpft. Zu dem sie sich unaufhaltsam...

Weiterlesen

Originell, aber auch recht pathetisch

"HELFT IHM!", schreie ich und falle auf die Knie, den Blick auf den Mann am Boden gerichtet. Die anderen Soldaten nähern sich jetzt langsam, so vorsichtig, als könne Jenkins ansteckend sein. "Bitte - ihr müsst ihm helfen! Bitte -"
"Kent, Curtis, Soldedad - KÜMMERN SIE SICH DARUM", schreit Warner seinen Männern zu, bevor er mich auf die Arme nimmt. 
Ich trete noch um mich, währen die Welt schwarz wird.

KLAPPENTEXT:
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine...

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht

Cover:
Ich muss sagen, dass ich das Cover irgendwie beeindruckend finde und ich muss sagen, dass es wirklich zum Buch passt!

Meine Meinung:
An diesem Buch ist mir sofort der Schreibstil der Autorin aufgefallen. Denn es gibt immer wieder Wörter die durchgestrichen sind. Anfangs fand ich das noch ziemlich verwirrend, aber mit der Zeit wird deutlich, warum die Autorin dieses Stilmittel gewählt hat und es passt total gut. Dadurch bekommt der Leser noch mehr das Gefühl, wie es...

Weiterlesen

Der eindringliche und trotzdem unheimlich einfache Schreibstil hat mich gewaltig mitgerissen!

Juliette ist 17 Jahre alt und befindet sich bereits seit drei Jahren in Isolationshaft, ohne in dieser Zeit Kontakt zur Außenwelt zu haben, denn sie hat eine tödliche Gabe. Ihre Berührung kann töten und deswegen wurde sie schon in ihrer Kindheit zum Freak und Außenseiter gemacht und selbst von ihren Eltern verstoßen. Kein Wunder also, dass sie total überfordert ist mit Adam, der nach drei Jahren des Schweigens zu ihr in die Zelle gesteckt wird. Schnell ist Juliette von Adam fasziniert und...

Weiterlesen

3,5 von 5 Punkten

264 Tage...
264 Tage ist Juliette nun schon allein...
264 Tage hat sie kein Wort gesprochen und ist eingesperrt.
Denn Juliette hat eine besondere „Begabung“. In dem Moment, in dem sie einen Menschen berührt, passiert schreckliches. Nicht einmal ihre Eltern kann sie anfassen, niemand nimmt sie in den Arm und sie ist es gewohnt von jedem abgegrenzt zu sein. Als dann ein Unfall passiert, wird sie in eine Irrenanstalt gesperrt und weggeschlossen.
Nach fast einem Jahr...

Weiterlesen

Spannende und Action reiche Geschichte

Juliette ist ein 17 Jähriges Mädchen, dass schon viel ertragen musste. Nie wurde sie angenommen oder geliebt, weder von ihren Eltern noch von den anderen Kindern. Durch ihre Sonderbare Gabe, durch bloße Berührung Menschen töten zu können, wird sie aus Furcht in eine Irrenanstalt gesteckt. Dort ist sie 3 Jahre lang und bekommt dann Plötzlich einen Zellengenossen, Adam. Sie Freunden sich ein bisschen an und sie fängt an, ihm ein wenig zu vertrauen. Doch Plötzlich wird die Zelle gestürmt...

Weiterlesen

Sehr empfehlenswerter Roman ...

Inhalt:

Juliette hat eine fürchterliche Gabe. Jeder Mensch der ihre Haut berührt erleidet schreckliche Schmerzen und kann dabei sogar sterben.  Aus diesem Grund hat Juliette auch nie Liebe oder Zuneigung erfahren. Von ihren Eltern wurde sie gehasst und gemieden, von ihren Mitschülern gefürchtet und gequält … Juliette hat sich immer Freunde gewünscht, jemanden mit dem sie reden kann, jemanden der sie mag.

Seit 264 Tagen sitzt sie auf Grund ihrer Gabe in einer...

Weiterlesen

Trotz Schwächen sehr wortgewaltig

Inhalt:
Seit 264 Tagen sitzt Juliette eingesperrt in der dunklen Zelle einer Irrenanstalt. Seit 264 Tagen hat sie mit niemanden mehr gesprochen. Seit 264 Tagen ist sie vollkommen allein. Doch plötzlich bekommt sie einen Mitbewohner.
Adam Kent wird zu ihr in die Zelle gesperrt und ihr Isolationshaft findet endlich ein Ende. Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten kommen die beiden doch irgendwie miteinander zurecht. Juliette kennt Adam von früher, doch es macht fast den Anschein, als...

Weiterlesen

Ausgefallener und besonderer Schreibstil

Inhalt:
Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu...

Weiterlesen

Eine mitreißende, gut durchdachte und spannende Dystopie mit einem Hauch Fantasy

Ich fürchte mich nicht- Tahereh Mafi

Kurzbeschreibung:

Ihr Leben lang, war Juliette allein, eine Ausgestoßene. Ihre Berührungen sind tödlich. Sie wurde weggesperrt, weil sie ein Monster ist. Doch als ein Machthaber sie als Waffe einsetzen will und sie einen neuen Zellengenossen bekommt, verändert sich ihr Leben.

Charakter:

Juliette ist zwar erst 17 Jahre alt, aber ich fand sie unglaublich reif. Ihre Sichtweise war nachvollziehbar und erwachsen. Mir persönlich war...

Weiterlesen

Juliette Bd. 1

Da es mich schon länger in den Fingern juckte dieses Buch zu lesen, freute ich mich um so mehr, als es letzte Woche in der Post war.

Inhaltsangabe (Quelle: Goldmann Verlag):
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen...

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi

Kurzbeschreibung:
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen...

Weiterlesen

Wirklich Lesenwert....

Erstmal möchte ich mich bei der Random House Verlagsgruppe bedanken, die so freundlich waren mir dieses Buch zur Verfügung zustellen.

Nun aber zum Buch selber....wie der Klappentext schon sagt, geht es um die 17-jährige Juliette, die seit fast einem Jahr eingesperrt ist. Das hängt alles mit ihrer "Fähigkeit" zusammen, da die Machthaber, diese nutzen wollen um ihre Gegenspieler zu zerstören. Denn jede Berührung von Juliette endet tödlich, nicht ganz, aber ich will da nicht zu viel...

Weiterlesen

Toll!

Kurzbeschreibung: Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu...

Weiterlesen

Definitiv anders als ich erwartet habe!

*Worum geht's?*
Seit 264 Tagen ist Juliette bereits in Einzelhaft eingesperrt, abgeschottet von der Außenwelt, damit sie für niemandem mehr gefährlich sein kann. Denn sie ist ein Monster, eine Ausgestoßene, eine gefährliche Waffe: Juliette ist tödlich. Wer sie berührt, setzt sich unerträglichen Schmerzen aus, die einem das Leben kosten können – und genau das macht das junge Mädchen für das Reestablishment, die Machthaber in der verpesteten und zerstörten Welt, so interessant. Sie sehen...

Weiterlesen

Mit dem Buch konnte ich leider nichts anfangen

Inhalt: 
Juliette sitzt seit Jahren schon einsam in einer Zelle. Sie wurde weggesperrt, durch bloße Berührung kann sie Menschen umbringen. Diese Gabe soll genutzt werden, um dem Machthaber der zerstörerischen Welt zu helfen. Dafür wird ihr ein Junge mit in die Zelle gesetzt. Zu diesem fühlt sie sich hingezogen, kennt ihn sogar. Doch sie will nicht zu dieser Gruppe gehören, niemandem wehtun. Sie fängt an zu kämpfen und will nur noch weg.

Meine Meinung: 
Tahereh Mafi hat...

Weiterlesen

Klasse Auftrakt einer Dystopischen Reihe

Das Cover:

Das Cover ist ein wirklicher Eyecatcher. Es wirkt düster und macht neugierig auf die Geschichte.

Meine Meinung:

Juliette ist 17 Jahre alt und seid etwa einem Jahr von der Regierung weggesperrt. Juliette hat nämlich eine gefährliche Gabe, sie kann mit einer Berührung die Lebenskraft eines Menschen entziehen, dies endet tödlich. Seid Monaten haart sie nun schon in einer Anstalt aus, als eines Tages plötzlich wird Adam zu ihr in die Zelle gesteckt. Langsam beut...

Weiterlesen

Absolut genial

Inhalt

Stell dir vor, du seist dazu verdammt, allein zu sein. Jeder fürchtet dich. Du bist ein Freak. Und eine einzige Berührung von dir kann töten.
Juliette hat ihr Leben in Einsamkeit verbracht. Wann immer sie helfen wollte, wurde sie verstoßen. Wann immer sie sich jemand nähern wollte, sind die Menschen schreiend geflohen. Sie fürchtet sich vor sich selbst, sie hasst ihre Fähigkeit, sie verabscheut das Monster, das sie ist. Ihre Eltern haben sie weggegeben und in eine Zelle...

Weiterlesen

Mitreißend, romantisch, fantastisch

"Ich fürchte mich nicht" ist das Debüt der Autorin Tahereh Mafi und gleichzeitig der Auftakt zu einer dystopischen Trilogie mit Fantasy-Elementen. Mich hat dieses Buch einfach nur begeistert, es ist grandios!

Inhalt: Die 17-jährige Juliette lebte fast ein Jahr isoliert von jedem menschlichen Kontakt in einer düsteren Anstalt, denn die Berührung ihrer Haut fügt anderen Menschen schreckliche Schmerzen zu und kann sogar töten. Während sie weggesperrt und in Einsamkeit lebte, zerfiel...

Weiterlesen

Spannender Auftakt

Inhalt in eigenen Worten:Schon seit ihrer Geburt weiß Juliette, dass sie nicht so ist wie die Anderen. Sie ist einsam und auf sich allein gestellt, denn sie ist eine Ausgestoßene. Ihre Berührungen sind tödlich. Niemand darf sie anfassen und darum hat man sie weggesperrt. Weggesperrt in eine kleine Kammer, die zu einer Klinik gehört. Juliette ahnt nicht, wie sich die Welt um sie herum verändert und nimmt nichts mehr war. Sie spricht nicht, isst nichts und könnte genau so gut einfach streben....

Weiterlesen

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

"Die Erde ist eine Scheibe.
Das weiß ich, weil ich vom Rand gestoßen wurde, und seit 17 Jahren versuche mich daran festzuhalten. Seit 17 Jahren versuche ich wieder auf die Scheibe zu klettern, aber man kann die Schwerkraft nicht bezwingen, wenn niemand einen die Hand reicht.
Wenn niemand es wagt, einen zu berühren." Seite 31

Die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr. Sie wird vom Reestablishment regiert und es herrschen Krieg und Gewalt. Die Menschen...

Weiterlesen

Wundervoll geschrieben.

Komisch. Sehr anders. So könnte man es wohl beschreiben.^^ Ein Buch, wie ich es noch nie gelesen habe. Den Individualitätswert hat es auf jeden Fall schon. XD Dieses Buch ist geprägt durch unheimlich viele kurze abgehackte Sätze und ein Mädchen, das sich wohl am liebsten wünscht niemals geboren worden zu sein. Diese Atmosphäre war ziemlich bedrückend und belastend und hat mich im Laufe des Buches echt mitgenommen.

Zu Beginn haben mir die kurzen Sätze und die durchgestrichenen Worte...

Weiterlesen

Starker Auftakt einer ungewöhnlichen Reihe

Das Erste, das mir positiv auffiel als ich dieses Buch öffnete war die Widmung. Ich liebe die Widmungen in Büchern und hier lautet sie:

Dieser Roman ist anders...

Vielleicht nicht unbedingt die Grundidee der Geschichte, in jedem Fall aber ihre Umsetzung! Ich gestehe, zu Beginn wusste ich irgendwie nicht, was ich damit anfangen soll und war etwas verwirrt. Nach kürzester Zeit hatte ich mich aber daran gewöhnt und erkannte nicht nur das ungewöhnliche sondern auch den Effekt....

Weiterlesen

Ich fürchte mich nicht 4/5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die siebzehnjährige Juliette befindet sich in Isolationshaft. Eine furchtbare Gabe macht sie seit ihrer Geburt einem Freak, einer Ausgestoßenen: Niemand kann sie berühren. Ihre Berührung ist tödlich.

An dem Tag, an dem sich ihre ihre Zellentür öffnet und ein junger Mann zu ihr hineingestoßen wird - 264 Tage, seitdem sie inhaftiert wurde - ändert sich ihr Leben für immer. Denn Adam ist ein Soldat der Regierung, der sie zu Warner, seinem Befehlshaber, bringen...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783442313013
Erschienen:
2012
Verlag:
Goldmann Verlag
Übersetzer:
Mara Henke
8.69531
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (128 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 370 Regalen.

Ähnliche Bücher