Buch

Wie ich fälschte, log und Gutes tat

von Thomas Klupp

Weiden ist eine Vorzeigekleinstadt: Die Wirtschaft brummt, von den Lady-Lions gibt es Charity-Barbecues für Flüchtlinge, die Oberschule ruft eine Leistungsinitiative in den MINT-Fächern aus, die Tennisjugend gewinnt das Landesfinale, und mit dem neuen Schuljahr prangt von jeder Wand ein Antidrogenplakat der Champions mit dem Slogan: »Geh ans Limit! Ohne Speed!«. Benedikt Jäger und seine Kumpels Vince und Prechtl sind nicht nur mittendrauf zu sehen, sie stecken auch mittendrin in dieser schönen Welt, die alle Abgründe vertuscht: Die Nächte feiern sie exzessiv im »Butterhof«, wie sie ihre Schulleistungen am neuen Evaluierungssystem vorbei vor den erfolgsgierigen Eltern verbergen, steht in den Sternen. Und dass die Lady-Lions ausgerechnet Crystal-Mäx, den Unterweltkönig und berüchtigten »Butterhof«-Betreiber, mit einer Finanzspritze beim Bau von Flüchtlingswohnungen unterstützen, macht die Lage noch unübersichtlicher ... Anarchisch und pointensatt im Hochgeschwindigkeitsrausch erzählt, getragen von bitterbösem Humor – ganz großes Tennis!

»PARADISO war für mich einer der besten deutschen Romane der letzten zehn Jahre. In neun davon habe ich auf ein neues Buch von Thomas Klupp gehofft, und das Warten hat sich mehr als gelohnt. WIE ICH FÄLSCHTE, LOG UND GUTES TAT ist pointiert, witzig, manchmal böse, funkelnd. Diese Geschichte ist nicht weniger als die in Worte gegossene Jugend; man liest sie und ist wieder sechzehn, mit dem angenehmen Wissen, nicht mehr sechzehn sein zu müssen. Ein herrliches Buch.« Benedict Wells

»Endlich wieder Arztsohnprosa!« Florian Kessler

Rezensionen zu diesem Buch

Ein Lügner

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil es in der Nähe der Gegend spielt, in der ich aufgewachsen bin und in der meine Eltern und Teile meiner Familie heute noch leben. Außerdem fand ich die Lebensgeschichte des Autoren interessant. Ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde und das Buch hat mich nicht enttäuscht.

Das Buch ist verrückt und fällt aus dem Rahmen. Wenn man sich darauf einlässt und diese Schreibweise, die an ein Tagebuch erinnert, annimmt, kann man viel Spaß und...

Weiterlesen

Irrwitzige Lügenkomödie

Thomas Klupp erzählt in seinem neuen Roman „Wie ich fälschte, log und Gutes tat“ von Benni und seinen Freunden. Sie besuchen das Keplergymnasium und der Leser begleitet die pubertierenden Jugendlichen ein Schulhalbjahr lang. Der 16 jährige Benni schreibt ab, fälscht Unterschriften, denn er steht stets unter Leistungsdruck. Er kommt aus guten Verhältnissen und will es seinen Eltern immer recht machen. Doch bald droht alles aufzufliegen. 
Es macht einfach Spaß, den witzigen Roman zu...

Weiterlesen

nicht mein Geschmack

Der 15jährige Schüler Benedikt Jäger hat mit seinem Alltag zu kämpfen: seine Schulnoten, seine Drogen, seine Hormone. Egal, ob er fälschen, lügen oder betrügen muss, er versucht nicht im Sumpf seiner Pubertät unterzugehen.

So neugierig der Titel und das tolle Cover auch machen, mich konnte die Geschichte nicht richtig packen. Die Sprache des Autors ist sehr jugendlich und mir stellenweise zu hormongesteuert vulgär und zu plump. Ausserdem mag ich nicht, wie Drogen, Betrügen usw. so...

Weiterlesen

Mehr Schein als Sein

Benedikt ist 16 Jahre alt und lebt als Sohn eines Arztes in der kleinen Gemeinde Weiden. Seine Mutter wahrt den guten Ruf, indem sie auf gesellschaftlichen Anlässen auftritt und sich im Lions Club einbringt. Benedikt spielt erfolgreich Tennis und könnte mit seiner Mannschaft um die Meisterschaft kämpfen. Nur schulisch will es nicht so laufen wie erhofft und Benedikt muss immer öfter lügen und betrügen, damit seine schlechten Noten nicht auffallen. Er betrügt bei Klausuren und fälscht die...

Weiterlesen

Hormongesteuertes Jugendsprech?

Der 16-jährige Schüler Benedikt Jäger ist ein ganz besonderes Exemplar von Unverfrorenheit. Bei Prüfungen wird geschummelt, Noten und Unterschriften gewissenlos gefälscht, die kluge Margarete als Banknachbarin schamlos ausgenützt. Einzig der Titel als Landesmeister im Tennis mit der Schülermannschaft schient ehrlich erworben zu sein. Die Anti-Drogen-Kampagne, die auf dem sportlichen Erfolg aufbaut, wiederum ist Fake, haben die Jungs doch so alle ihre Erfahrungen mit Drogen vom Butterhof. Der...

Weiterlesen

Rasant und witzig, aber....

Der Leser wird im Stil eines viermonatigen Tagebuchs Teil einer Gruppe Jugendlicher, deren Hauptfigur, Benedikt Jäger, sich im beschaulichen Weiden durch's heftig hormongesteuerte Leben fälscht und lügt, indem er Zeugnisse und Klassenarbeiten für die ehrgeizigen Eltern in vermeintliche 1er- und 2er-Werke verwandelt.  Während Mama sich u.a. mit ihren Lions-Damen sehr für die Flüchtlingshilfe engagiert, wie von Sinnen Antiquitäten kauft und regelmäßig im Keller verstauben lässt, glänzt der...

Weiterlesen

Spaltet die Gemüter

Dieses Buch kann man entweder mögen oder vollkommen verteufeln. Je nachdem, ob man gewillt ist, hinter den, dank des Jugendjargons mit der Zeit dümmlich wirkenden, Erzählungen des 16-Jährigen Bennedict Jäger einen tieferen Sinn und eine gewisse Gesellschaftskritik zu entdecken oder nicht.

Es werden die ersten vier Monate der zehnten Klasse aus Sicht Jägers erzählt, die größtenteils dadurch bestimmt sind, erfolgreich Tennis zu spielen und noch erfolgreicher seine miesen Noten in...

Weiterlesen

Temporeich, pointiert und herrlich verrückter Roman über die Jugend

Weiden in der Oberpfalz: Benedikt Jäger und seine Kumpels Vince und Prechtl sind beste Freunde, voll pubertär und probieren sich gerade überall aus. Tennis, Sex, Alkohol und Drogen sind angesagt, die Schule eher nicht. Deswegen sind einige Unterschriften zu fälschen und Abschreiben ist das neue Lernen. Die Freunde siegen beim Tennis-Landesfinale und landen auf einem Antidrogenplakat. Dabei sind gerade die Drei keine unschuldigen Knaben. Benedikt ist sozusagen der König der Betrüger und wie...

Weiterlesen

Eine Jugend in der bayerischen Provinz

Benedikt Jäger, sechszehnjähriger Schüler des Kepler-Gymnasiums in der bayerischen Kleinstadt Weiden,  erzählt von seinen privaten und schulischen Erlebnissen vom Beginn des neuen Schuljahres bis zu den Weihnachtsferien. Von seinen Kumpels Vince und Prechtl, von den Erlebnisses im Schultennisteam, von den Feiern mit Alkohol und Drogen im "Butterhof", von seinen Eltern und seinem Zuhause und natürlich vor allem vom täglichen Horror des Schulbesuches, welcher in einer wahnwitzigen Aktion am...

Weiterlesen

Wie ich fälschte, log und Gutes tat

Benedikt Jäger lebt mit seinen Eltern, einem Chefarzt und einer Society-Lady, in der Vorzeigekleinstadt Weiden. Natürlich wird von Benni erwartet, dass er beste Noten hat und auch sonst ein Vorzeigesohn ist. Um dieses Bild, das er notentechnisch nicht erfüllt, zu wahren, macht er sich daran, Zeugnisse etc. sehr geschickt zu fälschen. Denn seine Zeit verbringt er lieber mit seinen Kumpeln Prechtl und Vince. Die drei interessieren sich viel mehr für das exzessive Feiern im Butterhof mit...

Weiterlesen

Mehr Schein als Sein

Der 16-jährige Benedikt Jäger kommt aus einer angesehenen Familie. Sein Vater ist Arzt, seine Mutter ist als Charité-Lady aktiv. Bennis Tennisclub hat das Finale im Landeswettbewerb gewonnen. Eigentlich alles toll. Leider ist das nur die Außenansicht, denn bei Benni und seinen Kumpels Vince und Prechtl läuft längst nicht alles so perfekt. Die Noten werden frisiert und das Lügengebäude immer weiter aufgestockt. Dabei wird im „Butterhof“ gefeiert mit allem was dazu gehört: Alkohol, Drogen und...

Weiterlesen

Armes reiches Kind

Thomas Klupp versetzt den Leser in den Schüler Benedikt Jäger, und läßt ihn in der Ich-Perspektive einige Monate am Schulleben teilnehmen. Benedikt ist zwar oberflächlich betrachtet ein Junge aus gutem Hause: Vater Arzt, Mutter Societylady, aber genau genommen möchte man so ein Kind nicht im Freundeskreis der eigenen Kinder wissen. Benedikts ganzes Dasein ist auf Lug und Trug aufgebaut. Noten und Unterschriften werden gefälscht, um die Eltern über den wahren Leistungsstand zu täuschen. In...

Weiterlesen

Lügen haben kurze Beine - oder so ähnlich

          Im beschaulichen Weiden in der Oberpfalz, nahe der tschechischen Grenze lebt Benni Jäger. Seine Freunde Prechtl und Vince sind das neue Aushängeschild einer neuen Anti-Drogen Kampagne und dürfen ihre Plakate nun in der ganzen Stadt bewundern. Alle 3 verbindet ein großes Hobby: Tennis. Durch ihre guten sportlichen Leistungen sind sie in Weiden bekannt wie bunte Hunde - ganz zur Freude von Bennis Mutter.
 
Diese beherrscht das Lügen und Scheinwelt erschaffen in Perfektion...

Weiterlesen

Fake in der Pfalz

In der Provinz der Oberpfalz ist dieser Roman von Thomas Klupp angesiedelt, genauer in Weiden. Und genauso provinziell wie es klingt ist es auch. Obwohl Weiden wie ein Vorzeigekaff daher kommt, brodelt es unter der Oberfläche gewaltig. Lügen und Fassade sind bei allen Dorfbewohnern an der Tagesordnung. Mittendrin die Hauptfigur Benedict Jäger und seine Freunde. Sie stecken mitten in der Pubertät und interessieren sich weniger für die Schule als für Mädchen und Partys. Auch ihnen entfährt...

Weiterlesen

Anders als erwartet

Weiden ist eine Vorzeigekleinstadt. Alles ist gut, die Damen der Gesellschaft machen viel für die Flüchtlinge, die Wirtschaft boomt. In der Schule ist auch alles topp, sollte man meinen.
Benedikt Jäger und seine Freunde Vince und Prechtl feiern sehr ausgiebig und nicht nur mit legalen Mitteln ...

Ich muss zugeben, ich hatte irgendwie eine andere Vorstellung von dem Buch, aber im Grunde ist es ein unglaublich ernstes Thema, welches überall in wahren Leben die Gemüter erhitzt und...

Weiterlesen

Ich kam mit dem Schreibstil nicht zurecht

Benedikt Jäger wohnt mit seinen Eltern in Weiden, einer kleinen Stadt nahe der tschechischen Grenze. 
Sein Vater ist Chefarzt an der örtlichen Klinik, seine Mutter engagiert sich bei verschiedenen Charity Veranstaltungen ,seine Schwestern studieren in Amerika. 
Von Benedikt wird erwartet, dass er fleißig ist und gute Noten bringt, wie er dazu kommt, dafür interessiert sich in seiner Familie keiner. Zusammen mit seinen Freunden Vince und Prechtl verbringt er seine Tage und auch...

Weiterlesen

Nicht meine Art

Die Idee an sich ist gut gelungen und hat Potential. Doch leider konnte ich mich mit der Umsetzung nicht anfreunden.

 

Das Buch ist sehr sarkastisch und vor allem auf die heutige Jugend bezogen geschrieben. Ich selbst bin 20 Jahre alt, doch dieses Jugendbezogene habe ich gar nicht verstanden. Okay, ich war schon immer ein wenig anders, bin nur alle paar Monate mal auf Partys gegangen, rauche nicht, habe noch nie Drogen genommen, habe auf meine schulischen Leistungen geachtet,...

Weiterlesen

Erreichte mich nicht: "Wie ich fälschte..."

Leider konnte ich mich für diese Geschichte nicht erwärmen, denn die hier geschilderten Begebenheiten aus dem Leben des Schülers Benedikt Jäger aus der "Vorzeigekleinstadt" Weiden erreichten mich irgendwie nicht und konnten somit auch mein Interesse nicht erwecken. Natürlich gab es Stellen zum Schmunzeln oder auch Bedauern, meist machte mich das Gelesene, wenn ich mich nicht gerade langweilte, aber bedauerlicherweise eher wütend oder es deprimierte mich sogar. Erwartet hatte ich entweder...

Weiterlesen

Witzige Jugendgeschichte

Benedikt Jäger ist ein typisches 15jähriges Wohlstandskind. Sein Vater ist Chefarzt, seine Mutter engagiert sich bei den Lions-Damen und in der Flüchtlingshilfe, eine echte Charity-Dame, die sich vor allem um ihren eigenen Status sorgt. 
Während Benedikts beiden Schwestern alle Vorgaben erfüllen und mit Bestnoten in Harvard studieren, quält sich der junge Mann mit der Schule und seine Interessen liegen eher beim Tennis spielen und beim Abhängen mit seinen Freunden im etwas obskuren "...

Weiterlesen

Lügen haben kurze Beine

Thomas Klupp begleitet mit seinem temporeichen, humorvollen Roman den Zehntklässler und Tennisspieler, Benedikt Jäger, vier Monate lang. Dessen Leben in der Oberpfälzer Kleinstadt Weiden als Sohn eines Chirurgen und einer angesehenen „Event-Managerin“ der Lady-Lions könnte so schön sein, wäre da nicht der alltägliche Stress, den Tennismatches, Mädchen, Butterhof-Partys und vor Allem der Leistungsdruck am Kepler-Gymnasium auslösen.

Von seiner Mutter hat Benedikt gelernt, dass kleine...

Weiterlesen

Dschägga

Das Kleinstadtleben in Weiden erzählt in Tagebuchform des 16-jährigen Benedikt Jäger. Der erste Schultag nach den Ferien startet mit einer Ballonfahrt und anschließendem Fotoshooting nach der gewonnenen Landesmeisterschaft im Tennis. Wenig später sind die Meister auf einem Werbeplakat 'Geh ans Limit – ohne Speed' auf riesigen Plakaten überall zu sehen.
Zwischen normalen Schulalltag und Chillen im 'Butterhof' kommt auch ein Mädchen das sich Benedikt als Vorzeigefreund für ihre Mädels...

Weiterlesen

Zum Nachdenken

Klappentext
Weiden ist eine Vorzeigekleinstadt: Die Wirtschaft brummt, von den Lady-Lions gibt es Charity-Barbecues für Flüchtlinge, die Oberschule ruft eine Leistungsinitiative in den MINT-Fächern aus, die Tennisjugend gewinnt das Landesfinale, und mit dem neuen Schuljahr prangt von jeder Wand ein Antidrogenplakat der Champions mit dem Slogan: »Geh ans Limit! Ohne Speed!«. Benedikt Jäger und seine Kumpels Vince und Prechtl sind nicht nur mittendrauf zu sehen, sie stecken auch...

Weiterlesen

Aus dem Leben des Benedikt Jäger

Der Roman ist aus der Sicht von Benedikt "Dschägga" Jäger geschriebe. 15 Jahre alt, geht in die 10. Klasse, lernen ist nicht sein Ding, seine Noten sind - vor allem in Mathe - schlecht. Auch seine Taktik, sich in die erste Reihe neben die Streberin zu setzen und abzuschreiben geht spätestens bei Mathelerer "Sargnagel" nicht auf, der ihn durchschaut. Was er gut kann? Tennisspielen - und sich die Welt immer wieder zurecht zu biegen. Dann spielen noch der Frauen Lions Club, dem seine Mutter...

Weiterlesen

Jung, frisch, knackig

Klupps Roman erzählt aus der Perspektive von Benedikt Jäger in Tagebuchformat aus dessen Leben. Benedikt lebt in einer Kleinstadt als Sohn wohlhabender Eltern, spielt erfolgreich Tennis, feiert so heimlich wie wild mit seinen Freunden – und fälscht im großen Stil seine Noten. Der Vater ist kaum anwesend, der Mutter geht es vorwiegend um den äußeren Schein; solange Benedikt nach außen zu funktionieren scheint, ist alles gut und wird auch gar nicht weiter nachgefragt.

Die Sprache ist an...

Weiterlesen

Weiden und die Jugendlichen

Die Hauptperson des Buches ist Benedikt Jäger. Seine Familie besitzt genug Geld, um sich einen gewissen Lebensstil zu ermöglichen. Benedikt steht unter enormem schulischen Druck, da seine Eltern sehr leistungsorientiert sind.
Mit seinen Freunden erlebt er so einiges. Von Tennischampions über Parties bis hin zum Schulalltag.
Doch ist das Leben von Benedikt und seinen Freunden wirklich so "normal" wie es scheint?
Das Buch hat mir gut gefallen.
Der Schreibstil ist sehr...

Weiterlesen

Leider nichts für mich

Die Leseprobe war im Gegensatz zum Buch besser.
Ich habe mich bis Seite 153 mehr oder weniger durchgequält, immer gewartet, das irgendwas passiert, aber vergebens.
Im Buch werden drei Monate aus dem Schul- und Alltagsleben von Benedikt Jägerund seiner Kumpel erzäht. Abermanches kam mir auch sehr überspitzt vor. Gut, an manchen Stellen konnte man schmunzeln. Aber irgendwie bin ich mit allem nicht richtig reingekommen und daher leider eine volle Punktzahl.

Weiterlesen

Anders, interessant, besonders

Der 15-jährige Benedikt Jäger lässt den Leser für drei Monate an seinem Leben und seinen Gedanken teilhaben. Der Roman wirkt wie ein Tagebuch. Auf sehr rasante Art und Weise berichtet er dem Leser was er tut und was er denkt. Benedikt ist ein hervorragender Tennisspieler. Allerdings lassen seine schulischen Leistungen zu wünschen übrig. Seine Eltern wissen davon nichts. Denn sie bekommen immer nur Einsen und Zweien vom ihm vorgelegt. Für das Fälschen der Klassenarbeiten und Zeugnisse nimmt...

Weiterlesen

Coming-of-Age-Roman

„Wie ich fälschte, log und Gutes tat„: Der Titel von Thomas Klupps neuem Buch führt ein wenig in die Irre. Klingt er doch eher wie ein Buchtitel von Jonas Jonasson und nicht wie der Titel eines Coming-of-Age-Romans, was Klupps Buch in Wirklichkeit ist.

Benedikt Jäger, Zehntklässler, ist der Protagonist dieses Romans. Thomas Klupp inszeniert ihn als jungen Don Quijote, der einen stetigen Kampf um seine schulischen Leistungen kämpft. Dieser Kampf besteht vor allem darin, Noten und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
256 Seiten
ISBN:
9783827013668
Erschienen:
September 2018
Verlag:
Berlin Verlag
6.48148
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.3 (27 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 36 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher