Buch

Ohne jeden Zweifel - Tom Rob Smith

Ohne jeden Zweifel

von Tom Rob Smith

Der neue Bestseller von einem der brillantesten Spannungsautoren weltweit

Für Daniel ist die Nachricht ein Schock: Seine Mutter, die seit einigen Monaten mit ihrem Mann in Schweden lebt, wurde in die Psychiatrie eingeliefert. Tilde leide unter Verfolgungsangst und Wahnvorstellungen, behauptet Daniels Vater. Doch Tilde selbst, die aus Schweden zu ihrem Sohn nach London flieht, erzählt eine ganz andere Geschichte. Eine von vertuschten Verbrechen in einer eingeschworenen kleinen Gemeinschaft und dem Verschwinden einer jungen Frau in jener abgelegenen Gegend Schwedens. Doch niemand will ihr glauben. Nun ist Daniel ihre letzte Hoffnung. Tilde schildert ihm die Ereignisse der vergangenen Monate, immer in der Angst, dass auch er an ihrem Verstand zweifeln könnte ...

"Ich habe dieses Buch in zwei gierigen Sätzen verschlungen. Tom Rob Smith hat einen wahrhaft ungewöhnlichen, erschreckenden Thriller geschrieben." Jojo Moyes

"In ganz seltenen Fällen gelingt einem Autor der Drahtseilakt, einen Spannungsroman zu schreiben, der die Grenzen des Genres weit hinter sich lässt. 'Ohne jeden Zweifel' ist so ein Werk. Mit seiner innovativen Struktur und seinem einzigartigen Stil ist es ein außergewöhnlicher Triumph." Jeffery Deaver

"Der beste fremdsprachige Schwedenkrimi des Jahres." Elmar Krekeler, Die Welt

"Eine oberflächlich fast simpler, bis in ihr Mark hinein aber durchdifferenzierte Geschichte von Verrat, Unwahrheit und Wahnsinn." Elmar Krekeler, Die Welt

"Erschreckend, hypnotisierend und absolut fesselnd. Sie werden in diesem Jahr keinen besseren Thriller lesen." Mark Billingham

"Topthriller vom Großmeister der Spannung. Kann man nicht mehr aus Hand legen!" Annabelle (CH)

"Geschickt spielt Tom Rob Smith in seinem Thriller mit brüchigen Idyllen, gebrochenem Vertrauen und zerbrochenen Biografien." Stuttgarter Zeitung

"Düster und spannend!" Hamburger Morgenpost/plan 7

"Einer der gelungensten Thriller in diesem Herbst." M.v.Schwarzkopf, NDR 1 Niedersachsen

"Der Ambivalenz zwischen Glauben und Zweifel kann man sich nicht entziehen." Ingeborg Sperl, Der Standard (A)

Rezensionen zu diesem Buch

Spannender Psychothriller

Das Buch lässt sich sehr gut lesen. Das meisste ist ein Dialog zwischen Tochter und Sohn. Die ganze Zeit war ich gespannt was Tilde aufdeckt. Daniel hört die meisste Zeit still zu und versucht, dass Gespräch durch gezielte Fragen weiter zu bringen. Die ganze Zeit steht Daniel zwischen den Stühlen. Wem soll er glauben ? Seiner Mutter oder seinem Vater ? Seine Mutter wirkt verängstigt, aber nicht verwirrt.
Ein brillianter Thriller mit einem Ende, dass niemand vorrausgesehen hat. Die...

Weiterlesen

Du sollst dir kein Bildnis machen

Daniel hatte eine behütete Kindheit ohne Konflikte. Er lebt nun mit einem Partner zusammen in London und hat sich beruflich noch nicht richtig etabliert. Seinen Eltern gegenüber hat er sich noch nicht geoutet. Diese haben ihr Gartenunternehmen verkauft und sind auf einen Hof nach Schweden gezogen, dem Herkunftsland der Mutter. Daniel erhält einen erschütternden Anruf seines Vaters: Seine Mutter ist psychisch krank und wurde in die Psychiatrie aufgenommen. Als er sich gerade auf den Weg nach...

Weiterlesen

Hochspannung ohne sinnloses Gemetzel!

Tom Rob Smith kennt man von seiner Trilogie um den russischen Agenten Leo Demidow. In seinem neuesten Buch, einem Psychothriller, scheint er nun Teile seiner eigenen Familienhistorie zu verarbeiten, denn ebenso wie der Protagonist Daniel hat er schwedisch-englische Eltern.

„Ohne jeden Zweifel“, so der Titel der aktuellen Veröffentlichung, suggeriert eine trügerische Sicherheit. Aber recht schnell muss der Leser feststellen, dass in dieser Geschichte offenbar doch nichts so ist, wie es...

Weiterlesen

Ohne jeden Zweifel, aber mit viel Spannung...

Daniel ist in einer heilen Welt aufgewachsen. Seine Eltern haben alles Schlechte und Böse von ihm ferngehalten. Es gab keinen Streit und keine Probleme. Umso mehr fällt er aus allen Wolken, als er von seinem Vater erfährt, dass seine Mutter in die Psychiatrie eingeliefert wurde. Als ihn dann noch seine Mutter versucht zu überzeugen, dass sie nicht verrückt, sondern Opfer einer Verschwörung ist, wird die Situation für Daniel fast unerträglich.
Die Handlung des Buches ist absolut genial...

Weiterlesen

Dicht und packend erzählt

Als wir nebeneinander im Fond eines Taxis saßen, die Hände verschlungen wie ein durchgebranntes Liebespaar, fiel mir ihr Atem auf. Er roch schwach metallisch und erinnerte mich an geriebenen Stahl, falls es so etwas gab. Um ihre Lippen zog sich eine schmale blaue Linie, als wäre sie extremer Kälte ausgesetzt gewesen. Meine Mum erriet meine Gedanken, öffnete den Mund und zeigte mir ihre Zunge. Die Spitze war so schwarz wie Sepiatinte. Sie sagte:
"Gift."

--

INHALT:...

Weiterlesen

Ein gewisses Quäntchen Zweifel bleibt fast bis zum Schluss

Der Roman „Ohne jeden Zweifel“ von Tom Rob Smith ist im Goldmann Verlag unter dem Label Manhattan erschienen. Ein großer Teil des Buchs besteht aus einem Dialog zwischen Daniel, dem dabei allerdings hauptsächlich nur die Zuhörerrolle bleibt, und seiner Mutter Tilde. In diesem Gespräch erzählt Tilde ihrem Sohn von ihrem ungeheuren Verdacht auf ein Verbrechen, das in Zusammenhang steht mit dem Verschwinden eines jungen Mädchens aus ihrer Umgebung in Schweden. Das Cover setzt sich aus vielen...

Weiterlesen

Ein Lesegenuß für düstere Abende zum genießen und miträtseln

Seine Eltern wissen nichts von seiner Homosexualität und davon, dass Daniel mit seinem Partner Mike schon seit drei Jahren zusammen ist. Er lebt mit ihm in einer schönen Wohnung in London. Dadurch, dass seine Eltern vor einiger Zeit England verlassen haben und nach Schweden ausgewandert sind hat er es ihnen bisher noch nie gesagt. Sie haben sich nun in der Heimat seiner Mutter zur Ruhe gesetzt, als er eines Tages auf dem Weg nach Hause vom Einkaufen einen Anruf seins Vaters erhält. Dieser...

Weiterlesen

Eine packende, spannende Geschichte, die den Leser so lange fieberhaft miträtseln und das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt, bis er die Auflösung schwarz auf weiß lesen kann.

Rezension:

Von Tom Rob Smith’ “Ohne jeden Zweifel” sprach mich direkt auf den ersten Blick das Cover an. Die vielen kleinen Polaroidfotos zeigen den Hof in Schweden, der eine große Rolle spielen wird und man kann die Fotos an den Stellen, an denen sie augenscheinlich überlappen ertasten, als wären sie echt und nur aufgeklebt.

Ich habe vor längerer Zeit das Debüt des Autors, “Kind 44″, gelesen und obwohl mir die Geschichte damals gefallen hat, hatte ich den Schreibstil als eher...

Weiterlesen

Das Leben ist voll von Zweifeln

Bevor man beginnt "Ohne jeden Zweifel" zu lesen sollte man wissen, dass der Krimi (als Thriller kann man den Roman nicht wirklich bezeichnen) völlig anders ist als die Bücher um Leo Demidow, sonst wird man am Ende enttäuscht sein.

Daniel erfährt von seinem Vater Chris, dass Mutter Tilde krank ist und dringend Hilfe benötigt. Was ist nur mit seiner Mutter los? Wenig später ist Tilde von Schweden nach London gereist, um ihre Geschichte zu erzählen. Ist ihr Sohn ihre letzte Rettung vor...

Weiterlesen

Psychogramm der Extraklasse

Daniel weiß nicht, was er glauben soll. Seine Mutter, die eigentlich mit seinem Vater auf einer Farm in Schweden lebt, sitzt vor ihm und erzählt vom Verschwinden einer jungen Frau. Aber sein Vater sagt, sie hätte Wahnvorstellungen und müsste in die Psychiatrie. Wem soll er glauben, wenn doch die Beweise in einer Tasche verborgen sind und sich so manches plausibel anhört?

 

 

[Die Protagonisten]

Daniel ist für mich am Anfang ein alter, verwirrter Mensch, der noch...

Weiterlesen

Spannend!

"Ohne jeden Zweifel" habe ich an einem Stück ausgelesen. Das zeigt, es handelt sich dabei um einen sehr flüssig zu lesenden Roman. Tom Rob Smith schafft es, den Leser bei der Stange zu halten. Allerdings muss ich sagen, es war nicht der besondere Thrill, der mich am Buch bleiben ließ, ich wollte wissen, was wahr und was Lüge ist. Geschickt baut der Autor durch die Erzählungen der Mutter und die Telefonate des Vaters Szenen ein, die den Leser auf Irrwege bringt. Bis auf den letzten Abschnitt...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
384 Seiten
ISBN:
9783442546787
Erschienen:
Oktober 2013
Verlag:
Manhattan
Übersetzer:
Eva Kemper
8.63158
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (19 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 35 Regalen.

Ähnliche Bücher