Buch

Ein neues Blau - Tom Saller

Ein neues Blau

von Tom Saller

Nach dem großen Erfolg von Wenn Martha tanzt der neue Roman von Tom Saller!

Eine junge Frau geht ihren Weg als Porzellanmalerin der KPM

Als Lilis Mutter früh stirbt, kümmert sich ihr Vater Jakob rührend um sie. Aber erst als sie Günther von Pechmann kennenlernt, den Direktor der Königlichen Porzellan-Manufaktur, findet sie ihre Bestimmung: die Welt des Porzellans. Doch die Nationalsozialisten kommen an die Macht und Lili muss aus Berlin fliehen.

Fünfzig Jahre später lebt Lili wieder in Charlottenburg, zurückgezogen in ihrem Haus mit dem japanischen Garten. Sie spricht nicht viel über sich und ihr bewegtes Leben. Erst die 18-jährige Anja, widerspenstig und quer, kann Lili dazu bewegen, sich ihr zu öffnen. Stück für Stück enthüllt sich Lilis Geschichte, doch auch Anja hat ein Geheimnis. Welche Rolle spielt dabei die schlichte Porzellanschale, die die alte Frau wie einen Schatz hütet?

Die Presse zu Wenn Martha tanzt:

"Tom Saller schildert eindrücklich die gesellschaftlichen Veränderungen der Zwanzigerjahre bis zur Machtübernahme der Nazis." NDR Kultur

"Tom Saller hat einen spannenden Erstling geschrieben, der alle Zutaten eines facettenreichen Familienromans enthält." Brigitte Wir

"Saller nimmt uns mit auf eine spannende Reise durch das 20. Jahrhundert und endet mit einer überraschenden dramatischen Wendung. Eine Geschichte voller historischer Verweise und mit noch mehr großen Gefühlen." emotion

Rezensionen zu diesem Buch

Bewegende Lebensgeschichte

„...Und plötzlich wurde mir klar, sie brauchte keine Gesellschafterin. Stattdessen benötigte sie eine Zeugin. Für all die Dinge, die sie erlebt hat. Und die sie sonst niemanden erzählen kann oder will...“

 

Wir schreiben das Jahr 1985. Die 18jährige Anja Hermann meldet sich bei einer alten Dame, um sich für die Stelle als Gesellschafterin zu bewerben. Anfangs scheint es so, als wäre sie umsonst gekommen. Dann aber reift in ihr die Erkenntnis, die im Eingangszitat formuliert ist...

Weiterlesen

Toller Schreibstil!

Tom Saller erzählt die Geschichte von Lili auf zwei Zeitebenen. Ihre Jugend in den 1920-40er Jahren und ihre Begegnungen mit der 18-jährigen Anja in dern 80ern.
Die Rückblicke sind im Stil von Erich Kästner gehalten (in tiefer Verneigung wie der Autor selbst sagt). Das ist sehr authentisch und passt zur Zeit und auch die schlimmen Erlebnisse Lilis lassen sich durch die Leichtigkeit der Sprache besser ertragen. In den 80ern spricht Anja zu uns, eine Jugendliche, deren Elternhaus...

Weiterlesen

Berührende Zeitgeschichte anhand des Schicksals zweier Frauen. Lesenswert.

Bei „Ein neues Blau“ handelt es sich um Tom Sallers zweiten Roman, der wiederum ein Stück deutscher Zeitgeschichte behandelt. Erschienen ist dieses 416-seitige Buch im August 2019 bei List.

Berlin 1985: Die mit sich selbst im Unreinen und widerspenstige Schülerin Anja wird von ihrem Lehrer animiert, sich nachmittags um die alte, einsame Lili Kuhn zu kümmern. Nach und nach kommen die beiden Frauen einander näher, es entwickelt sich zwischen ihnen eine Art Freundschaft, von der beide...

Weiterlesen

Die Währung des Lebens

Der Roman "Ein neues Blau" wird im wesentlichen bestimmt durch die Lebensgeschichte der Lili Kuhn, die 1912 in Berlin zur Welt kommt. Der Vater Jakob ist Jude, die Mutter Charlotte Christin. Doch der Glaube spielte keine Rolle. Sie führen eine kurze glückliche Ehe bis Charlotte 1919 an der Spanischen Grippe verstirbt. Lili wächst zwar in wohlhabenden Verhältnissen auf, aber anders als die große Mehrheit. Sie lebt mit ihrem Vater, dem japanischen Geschäftsfreund Takeshi, der...

Weiterlesen

Der Dämon des Lebens

** Das ist die Stille nach dem Tee. Wenn der Geist zur Ruhe kommt und sich ein kleiner Teil der Welt offenbart. Weil sich ein Weg aufgetan hat. Ein Weg, der vorher nicht dagewesen ist. **
Erneut beschreibt Tom Saller - dessen Debut "Wenn Martha tanzt" mich schon arg begeistert hat - das Leben einer starken, unabhängigen Frau auf der Suche nach sich selbst.

Lili ist noch ein Kind, als sie ihre Mutter durch die spanische Grippe verliert. Die Mutter Christin, der Vater Jude,...

Weiterlesen

Anders als erwartet

Aufgrund des Klappentextes hatte ich etwas anderes erwartet, denn er suggeriert doch eine mehr historisch basierende Geschichte. Gerne hätte ich mehr über die unterschiedlichen Seiten und Prozesse rund um das Porzellan und die damit verbundenen Personen erfahren.

Die beiden Erzählstränge finden für mich nicht wirklich zusammen. Ziemlich zusammenhangslos werden zwei Geschichten in verschiedenen Zeitphasen erzählt. Die Lebensgeschichte von Lili ist teilweise sehr langatmig und es ist...

Weiterlesen

Durchwachsen

Tom Saller erzählt seine Geschichte sprunghaft, nicht-chronologisch in Episoden und sehr eigenwillig – zumindest bis etwa zur Hälfte des Buches. Wir bekommen einen Teil von Lilis Lebensgeschichte erzählt. Sie wächst mit ihrem Vater und dem Asiaten Takeshi in Berlin auf, nachdem ihre Mutter gestorben ist, als sie gerade einmal 6 Jahre alt war. Sie lernt in Halle das Handwerk des Porzellanbrennens und -bemalen. Da ihr Vater Jude ist und sie zudem einen Juden heiratet, muss sie schließlich...

Weiterlesen

Ein neues Blau

Der Roman erzählt abwechselnd aus dem Leben von Lili Kuhn, angefangen von ihrer Kindheit bis ins Berlin der 1980er Jahre, und dem Leben von Anja. Dabei erfährt man als Leser sehr viel Wissenswertes über den jüdischen Glauben mit all seinen Ritualen und Grundsätzen, über Tee und dessen Zubereitung – ich war erstaunt zu lesen, dass bestimmte Tees kühlend wirken, und damit ist keineswegs das Getränk gemeint, das zwar Eistee heißt, mit Tee aber herzlich wenig zu tun hat – sowie über die Welt der...

Weiterlesen

Das seltsame Fräulein

Berlin 1919: Lili ist sechs Jahre alt, als ihre Mutter stirbt und ihr Vater die Hilfe seines Freundes Takeshi bei ihrer Erziehung annimmt. Takeshi ist Halb-Japaner / Halb-Chinese und wurde von Jesuiten aufgezogen. Sowohl Takeshi als auch Alexander, der Name, den Jesuiten ihm gegeben haben, bedeutet Beschützer. Als solcher sieht er sich fortan für Lili, sie wird zu seiner Bestimmung. Er bringt ihr die Teezeremonie, Kalligraphie und Zen bei, bildet ihren Geist und weckt die Sehnsucht nach der...

Weiterlesen

Wunderbar geschriebene Geschichte mit vielen interessanten Informationen über Porzellanherstellung

"Was eigentlich ist Porzellan? Jeder hat es, jeder kennt es. Aus dem eigenen Haushalt, den Museen oder Geschäften. Aber woher kommt es?"

Genau diese Frage hat mich neugierig gemacht, als ich "Ein neues Blau" von Tom Saller entdeckt habe. Die Geschichte schien Eindrücke aus der Arbeit mit Porzellan zu geben und damit die Thematik des Nationalsozialismus um einen neuen, interessanten Aspekt zu ergänzen. Zudem schätze ich Romane, bei denen zwei Handlungsstränge miteinander verwoben...

Weiterlesen

Wunderbar erzählter Roman über bewegende Lebensgeschichte

 Lili ist eine alte Dame, die alleine in einem Haus in Charlottenburg lebt und wir schreiben das Jahr 1985. Eines Tages steht die 18 jährige Schülerin Anja vor ihrer Tür, da ein Lehrer ihr gesagt hat, dass sie eine Gesellschafterin braucht. Das ihr Sohn dahinter steckt wird schnell klar, jedoch entscheidet sich Lili dafür Anjas Gesellschaft anzunehmen....Lilis alter Freund, der ihr wie ein zweiter Vater war, Takeshi ist vor zwei Monaten verstorben. Gemeinsamkeiten, die beiden Frauen haben,...

Weiterlesen

Bewegend und Lehrreich

Ein historischer Roman über eine Porzellan-Manufaktur dachte ich mir und war gespannt. Das es eine Exkursion über Tee / Porzellan / Freundschaft und Religion werden sollte, war die Zugabe dieser 
Geschichte:
Friedrich der Große, ließ in seiner Königliche Porzellan Manufaktur nach einer Farbe suchen, die bislang so noch nicht hergestellt wurde. Nach 4 Jahren Forschung, gelang das besondere blau = bleu mourant. Die Formel dazu durften immer nur 2 Menschen kennen bis zum ableben...

Weiterlesen

Zwei suchende Seelen

1985. Die 18-jährige Anja Hermann hat es momentan nicht leicht, denn die Eltern streiten sich immer öfter und auch die Schule macht ihr zu schaffen. Da kommt ihr das Angebot eines Lehrers gerade recht, der ihr einen Job als Gesellschafterin seiner alten Mutter vermittelt. Anja hat keine großen Erwartungen, doch dann ist sie immer mehr von Lili Kuhn und deren Leben fasziniert, das nach und nach bei gemeinsamen Gesprächen an die Oberfläche kommt. Die Halbjüdin Lili Cohen wuchs im Berlin der...

Weiterlesen

Ein Roman wie Porzellan: fein, bunt, geerdet, zeitlos

„Ich verändere lediglich die Form ein wenig und versuche Schönheit darin zu finden; mir zu verdeutlichen, dass sie zwar anders sind, aber dennoch Sinn, sprich eine Daseinsberechtigung haben. Einen eigenen Sinn und ein eigenes Dasein.“ (Zitat seite 239)

 

Inhalt

Lili Kuhn fühlt sich schon als Kind „halb“. Sie wächst ohne Mutter auf und ist Halbjüdin. Takeshi, der chinesisch-japanische Geschäftsfreund ihres Vater, versteht es, sich „halb“ zu fühlen. Er versteht auch die...

Weiterlesen

Ein neues Blau

Heute lebt Lili zurückgezogen in ihrem Haus mit japanischem Garten in Charlottenburg. Das Haus hat einen japanischen Garten. Doch dann kommt die 18-jährige eigensinnige Anja auf Initiative ihres Sohnes in Lilis Leben. Es ist nicht ganz einfach, doch mit der Zeit gehen die beiden aufeinander zu und Lili erzählt ihr über ihr früheres Leben. Aber auch Anja hat ihre Probleme.

Lilis Mutter ist früh gestorben. Ihr Vater ist Teehändler und Jude. Er kümmert sich liebevoll um seine Tochter und...

Weiterlesen

Eine bewegende Geschichte mit vielen Zeitsprüngen

 

In diesem Roman treffen unterschiedliche Kulturen, Religionen und verschiedene Altersstufen aufeinander.
Sehr realistisch beschreibt der Autor die Zeit des Nationalsozialismus, man wird Zeuge dieser Schrecken und erlebt die Schwierigkeiten der Künstlerin Marguerite Friedlaender, die auswandern musste.
Auch wenn ich viel über die Figuren erfahren und mit ihnen gelitten habe, konnte ich keine emotionale Nähe zu ihnen aufbauen, sie blieben mir etwas distanziert und fern....

Weiterlesen

Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Frauen

Tom Saller schreibt in seinem Buch "Ein neues Blau" die Gescichten von zwei sehr unterschiedlichen Frauen. Auf der einen Seite beschreibt Lili, eine sehr alte Dame, ihr Leben als junges Mädchen und spätere Porzellanmalerin auf der anderen Seite wird die Geschichte der schwierigen Schülerin Anja erzählt.
Anfangs fiel es mir etwas schwer den Sprüngen in der Erzählzeit zu folgen, nachdem ich mich dann eingelesen hatte, war die Geschichte der Porzellanmanufaktur sehr interessant zu lesen....

Weiterlesen

Emotionale Lebenswege

Das Cover des Romans hat mich sofort angesprochen, der Titel passt sehr gut zu der abgebildeten jungen Frau im blauen Kleid.

Lili, die Protagonistin des Romans im Berlin der 30iger Jahre wächst unter ungewöhnlichen Umständen auf, denn Lilis Mutter stirbt sehr früh, ihr Vater Jakob  und ein guter Freund kümmern sich rührend um sie. Durch Zufall lernt sie Günther von Pechmann kennen, den Direktor der Königlichen Porzellan-Manufaktur und durch ihn findet sie ihre Bestimmung: die Welt des...

Weiterlesen

Ein neues Blau auf weißem Gold

Das Buch erzählt in zwei zeitlich unterschiedlichen Erzählsträngen. Es beginnt 1985 und wir lernen die 18jährige Anja kennen die überraschend Gesellschafterin von dem älteren Fräulein Kuhn wird. Fr. Kuhns- Lilis- Lebensweg erfahren wir bis zu den Zeiten des zweiten Weltkriegs ind er zweiten Erzählebene.

In meinen Augen ist die Erzählweise die Schwachstelle des Buchs. Dreiviertel des Buchs etwa begleiten wir Lili in ihrer Vergangenheit. Diese endet dann oft abrupt und schmeisst einen...

Weiterlesen

Manchmal schließen sich Kreise, die niemand kannte

Ein neues Blau

Es ist im Jahr 1985, als eine junge Frau namens Anja Hermann an der Türe eines Gründerzeithauses in Berlin klingelt. Eine ältere Frau öffnet ihr und bitte sie herein. Anja kommt auf Wunsch des Sohnes von Frau Kuhn und diese weiß nichts von dessen Ansinnen. Trotzdem entwickelt sich eine Freundschaft, die beiden Frauen hilft, mit dem Schicksal fertig zu werden.

 

Nach dem Epilog wird der Leser in die Vergangenheit geführt. Ab dem Jahr 1919 gibt der Autor...

Weiterlesen

Toll recherchierter Roman mit sehr viel Geschichte der Königlichen Porzellanmanufaktur.

Tom Saller hat einen wunderbaren Roman geschaffen.
In zwei Erzählsträngen wird die Geschichte von Lili und der jungen Anja
erzählt. Beide haben etwas gemein. Sie haben jüdische Wurzeln.
Im Mittelpunkt steht die junge Jüdin Lili, die in den 1920er Jahren als Kindermädchen
bei Günther von Pechmann, dem damaligen Direktor der KPM arbeitet und Porzellanmalerin werden will.
Lilis Kindheit und Jugend wird mit einer eindrucksvollen Leichtigkeit erzählt,
im...

Weiterlesen

sehr empfehlenswert

~~Schön, dass bei „Ein neues Blau“ erst mal der Titel und das Cover sehr gut zusammenpassen. Und im Laufe der Geschichte fügt sich der Titel auch in die Handlung des Buches ein. Also sehr stimmig. Einzig der Klappentext ist etwas spärlich ausgefallen und hat mich anderes vermuten lassen. Aber ich war keineswegs enttäuscht. Ganz im Gegenteil hat dies für mich erste Buch von Tom Saller genau die richtige Mischung aus Tiefgang und Leichtigkeit, als Fakten und Fiktion. Und ebenfalls angenehm...

Weiterlesen

Literarisch herausragend!

Der Roman "Ein neues Blau" ist eine höchst feinfühliger und ruhig erzählte Familiengeschichte, die sich auf die kleinen, so zart, wie ausdrucksstark und eindringlich erzählten Szenen konzentriert, dich mich mehr als nur in ihren Bann ziehen konnten.

Denn was der Schriftsteller Tom Saller, durch seinen Schreibstil und seine ausgefeilte und präzise Sprache erschafft, ist eine eindringliche, nahezu dauerhaft von Intensität geprägte Szenerie und Charaktere, die so plastisch und...

Weiterlesen

Chronik eines bewegten Lebens

Anja ist 18 und mit ihrem Leben unzufrieden. Im Elternhaus kriselt es, die Schule ist lediglich ein notwendiges Übel und sie beginnt sich zu ritzen. Als ein Lehrer sie fragt, ob sie vielleicht ein bisschen dazuverdienen möchte, indem sie einer alten Dame ab und zu Gesellschaft leistet, ist sie zunächst skeptisch, doch dann übt „Fräulein Kuhn“, wie sie die alte Dame insgeheim nennt, eine unerklärliche Anziehungskraft auf Anja aus. Das junge Mädchen erkennt, welch ein abenteuerliches und...

Weiterlesen

Über das Glückspotenzial von Scherben

          Im märchenhaften Prolog lernen wir die Schale, die erstmals mit dem für Friedrich II. produzierten "neuen Blau" bemalt wurde, kennen, die sich leitmotivisch durch die Handlung ziehen wird.
Der Roman selbst, der hauptsächlich in Berlin spielt, besteht aus einer Rahmenhandlung, die im Jahr 1985 stattfindet und einer Haupthandlung, die auf Lilis Leben ab dem Jahr 1919 zurückblickt. In der Rahmenhandlung besucht die Gymnasiastin Anja die mittlerweile um die 70jährige Lili, denn...

Weiterlesen

sehr unterhaltsam, einfühlsam und damit lesenswert

Lilis lebt im Berlin der 20er Jahre. Ihre Mutter stirbt als sie noch sehr klein ist und so versucht ihr Vater Jakob für sie beides zu sein – Vater und Mutter. Dabei hat er einen sehr ungewöhnlichen wie einfühlsamen Helfer: Takeshi. Jakob hat ihn auf seinen Dienstreisen kennen und schätzen gelernt. Takeshi ist nicht nur ein ausgesprochener Teekenner und -liebhaber, er ist mit seiner unaufdringlichen empathischen Art ein sehr, sehr guter Freund zu dem auch Lili sich sehr hingezogen fühlt....

Weiterlesen

Die Porzellanmalerin

Das Buch hat sich etwas anders entwickelt, als ich gedacht habe, aber trotzdem fand ich die Geschichte sehr toll geschrieben. Sie beruht auf wahren Personen und Ereignissen und man spürt, dass der Autor gut recherchiert hat. Abwechselnd wird aus der Gegenwart und Vergangenheit erzählt, wobei die Vergangenheitserzählungen überwiegen, da es hauptsächlich um Lilis Lebensgeschichte geht. Jedoch fand ich die Gegenwartsbeschreibungen nicht weniger spannend. Mir hat die Sprache im Buch sehr gut...

Weiterlesen

Bewegende Geschichte

Zum Inhalt: 
Lili lebt zurückgezogen in ihrem Haus und verrät nicht viel über ihr bisheriges Leben. Das ändert sich als die junge Anja in ihr Leben tritt. Langsam öffnet sie sich und erzählt Anja ihre Geschichte, die wirklich sehr vielschichtig ist. 
Meine Meinung:
Irgendwie hatte ich nach dem Klappentext und der Leseprobe einen  völlig anderen Eindruck als den, den das vollständig gelesene Buch dann schließlich liefert. Am Anfang habe ich mich ein wenig schwer getan mit...

Weiterlesen

Interessanter spannender Roman

 

 

Ein neues Blau von Tom Saller ist ein interessanter Roman. Allerdings ist die Geschichte anders, als man von dem Klappentext annimmt. Der Stil ist ab und an etwas abgehackt.

Der größte Teil zeigt das Leben Lilis,

aber da gibt es auch noch Anja, die der alten Lili einige Tage der Woche, die Zeit vertreibt. Anja hat auch so ihre Probleme. Lili erzählt ihr aus ihrem interessanten Leben.

In dem Roman erfährt man viel über das Judentum, zu dem Lilis Vater...

Weiterlesen

Blaue Blume auf weißem Gold

Immer nur zwei Männer gleichzeitig hüten das... Geheimnis der Königlichen Porzellanmanufaktur...“, so steht es im Prolog. Rund um das Porzellan rankt sich die Geschichte von Lili, die wir sechsjährig auf der Beerdigung ihrer Mutter im Jahr 1919 kennen lernen. In ihrem neuen Zuhause wird sie von Takeshi, dem japanischen Freund ihres Vaters, begrüßt. Ein Leben lang wird er sich liebevoll um sie sorgen. Während ihr Vater oft als Teehändler unterwegs ist, bringt er ihr nicht nur die japanische...

Weiterlesen

nicht nur Porzellan

          Klappentext:

Als Lilis Mutter früh stirbt, kümmert sich ihr Vater Jakob rührend um sie. Aber erst als sie Günther von Pechmann kennenlernt, den Direktor der Königlichen Porzellan-Manufaktur, findet sie ihre Bestimmung: die Welt des Porzellans. Doch die Nationalsozialisten kommen an die Macht und Lili muss aus Berlin fliehen.

Fünfzig Jahre später lebt Lili wieder in Charlottenburg, zurückgezogen in ihrem Haus mit dem japanischen Garten. Sie spricht nicht viel über sich...

Weiterlesen

Wunderschön

Ein wunderschönes Buch über ein Mädchen die von allen nur die Hälfte ist. Ich muss sagen, das ich auch von dem zweiten Buch von Tom Saller begeistert war.

Es geht um Glaube und Religion und die Frage kann man ein halber Jude und ein halber Christ sein. Es geht um Tee und die richtige Art ihn zu genießen und ein bisschen auch um Porzellan. Und dann um eine lebenslange Freundschaft.

Tom Saller hat seinen ganz eigenen Erzählstil der manchen Lesern vielleicht zu abgehackt wirken...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
416 Seiten
ISBN:
9783471360040
Erschienen:
September 2019
Verlag:
List Paul Verlag
8.59259
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (27 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 34 Regalen.

Ähnliche Bücher