Buch

Die Reise der Amy Snow - Tracy Rees

Die Reise der Amy Snow

von Tracy Rees

Ein Buch über zwei ungleiche Frauen, deren Freundschaft bis weit über den Tod hinaus andauertÂ
Â
Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen Code, den nur Amy entschlüsseln kann. Am Ende erwartet Amy ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird. Amy Snow begibt sich auf eine Reise quer durch England.Â
§"Eine eigenwillige Heldin, eine meisterhaft geschriebene Story und ein großes Rätsel. Was kann sich ein Leser mehr wünschen?" Lucinda Riley§

Rezensionen zu diesem Buch

Auf dem Weg zur eigenen Identität

          Das Motto des Romans könnte lauten: „Nimm dein Leben in die eigene Hand und mache das Beste daraus!“
Ich habe das Buch von Kapitel zu Kapitel sehr gern und flott gelesen. Tracy Rees verfügt über einen flüssigen Schreibstil. Sie hat für einen „Erstling“ einen beachtlichen Roman vorgelegt. Die Autorin zeichnet eine schön zu lesende Geschichte über den menschlichen Charakter, über seine Schwächen und Stärken, über Frauenschicksale im viktorianischen England. Also, zu einer Zeit...

Weiterlesen

Eine Freundschaft über den Tod hinaus

Ich lese gern Bücher die sich im viktorianischen England abspielen und so kaum ich per Zufall auf dieses Buch.
Das Cover sprach mich an denn ich empfinde es gelungen auch wenn Amy nicht blond gewesen ist, daher wäre ein dunkelhaarige Dame wohl passender gewesen.
Die Autorin war mir bisher unbekannt und da es sich um ein Romandebüt handelt war ich dementsprechend neugierig!

Aus dem Inhalt:

Im verschneiten, kalten Januar 1831 findet die achtjährige Aurelia...

Weiterlesen

Trotz einiger Abstriche eine bezaubernde Geschichte

Amy Snow wurde einst als Baby im Schnee gefunden und Aurelia Vennaway hat ihr im Herrenhaus Hatville ein Zuhause gegeben. Es ist aber ein Zuhause, in dem sie nicht willkommen ist und nur Aurelia als Freundin hat. Als Aurelia in jungen Jahren stirbt, lässt sie ihre beste Freundin Amy Snow nicht in Stich. Denn sie schickt sie mittels Briefen auf Schatzsuche, um ihr ihr letztes Geheimnis zu offenbaren.

Meiner Meinung nach geht es in „Die Reise der Amy Snow“ vordergründig um Freundschaft...

Weiterlesen

Wundervoller historischer Roman

Kommen wir zu erst einmal zu dem Schreibstil von Tracey Rees: Durch ihren Schreibstil erweckt sie die perfekte Illusion, dass man sich tatsächlich im viktorianischen England befinden würde, doch nichtsdestotrotz lässt sich das Buch leicht und flüssig lesen. Doch auch die bildlichen Beschreibungen helfen sehr, diesen tollen Flair der 1840 Jahre entstehen zu lassen.
Leider kamen nicht alle Gefühle, vor allem in einigen traurigen Moment, nicht ganz so bei mir an, wie ich es mir gewünscht...

Weiterlesen

Eine schöne Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat.

Inhalt
Ein Buch über zwei ungleiche Frauen, deren Freundschaft bis weit über den Tod hinaus andauert Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt....

Weiterlesen

Reise durchs viktorianische England

Inhalt:
 Amy Snow wurde als Baby mitten im Winter im Schnee ausgesetzt. Aurelia Vennaway, Tochter aus dem Hause Hatville Court, findet Amy und nimmt sie mit nachhause. Dort wird sie von Aurelias Eltern geduldet aber niemals akzeptiert. Allein Aurelia wird zu ihrer einzigen Freundin und zu wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Doch wie es das Schicksal so will, stirbt Aurelia sehr jung und schickt Amy auf eine Schatzsuche durch das viktorianische England. Am Ende wartet ein großes...

Weiterlesen

Eine aufregende Reise

Amy begibt sich nach dem Tod ihrer Freundin und Retterin Aurelia auf eine Reise durch England. Dabei soll und möchte sie die Geheimnisse von Aurelia lüften. Die tiefe Trauer um Aurelias Tod ist gerade zu Beginn der Geschichte deutlich spürbar. Amy ist verzweifelt, wie es mit ihr weiter gehen soll. Auch versucht Amy auf der Reise etwas über ihre eigene geheimnisvolle Herkunft zu erfahren.
Die Geschichte ist mit verschiedensten Charakteren gespickt. Dazu gehört die äußerst freundliche...

Weiterlesen

Ein Monatshightlight !!!

Amy Snow begibt sich auf eine Reise quer durch England und wir als Leser dürfen sie begleiten. Zugegeben, das hörte sich für mich zu Anfang eher wie ein Roman für junge Mädchen an als für erwachsene Leser. Entsprechend skeptisch schlug ich das Buch auf. Während mich die ersten paar Seiten noch zweifeln ließen, hatten mich die Schicksale der beiden ungleichen Freundinnen Aurelia und Amy schnell gefesselt. Wie ein Flickenteppich fügen sich ihre beiden Leben zusammen, Rätsel werden aufgegeben...

Weiterlesen

Mit jeder Seite spannender!

Anfangs war ich noch nicht so überzeugt von der „Reise der Amy Snow“. Das Buch las sich „so dahin“ und konnte mir keinen Gefühlsschauer über den Rücken jagen. Doch nach etwa 50 Seiten ging es los: ich wurde quasi eingesogen in den Bann von Amy und Aurelia, ihrer verstorbenen Freundin.

Aurelia schickt Amy mit Briefen, die sie noch zu Lebzeiten verfasst hat, auf eine Reise quer durch das Königreich, damit Amy ihr Geheimnis kennenlernt. Ein Geheimnis, das dermaßen prekär ist im England...

Weiterlesen

Fehlende Twists und Charakterentwicklung machten die zweite Hälfte nach tollem Auftakt zäh

Amy Snow verdankt ihren Namen dem Wetter und der Lieblingspuppe der achtjährigen Aurelia Vennaway, die Amy als Säugling nackt im Schnee findet und mit nach Hause nimmt. Zu einem hohen Preis: Aurelias Eltern, Lady und Lord Vennaway, scheinen Amy regelrecht zu hassen. Sie erlauben Aurelia zwar Amy zu 'behalten', beharren aber darauf, dass das Kind in der Küche leben muss und ihnen niemals unter die Augen treten darf. Teils Aschenputtel, teils Jane Eyre wächst die Waise Amy in einem Klima...

Weiterlesen

angenehmer Roman

„Die Reise der Amy Snow“ ist das erste ins Deutsche übersetzte Buch der Autorin Tracy Rees. Schon das Cover ist verheißungsvoll und hat mir gefallen. Die Geschichte birgt einige Rätsel, die der Leser mit der Hauptdarstellerin lösen darf.

Amy Snow wird von ihrer Mutter als Baby ausgesetzt und die achtjährige Aurelia findet 1831 das Kleinkind nackt im Garten, der ans das Haus der reichen Eltern grenzt. Gegen den Willen der Erwachsenen setzt Aurelia durch, dass Amy im Haus bleiben darf...

Weiterlesen

Mein Leseeindruck

~~Schon das Cover hatte mich fasziniert. Eine Frau im roten Kleid läuft durch Laub auf ein altes Haus zu. Dieses Farbenspiel gefällt mir sehr gut. Es strahlt eine gewisse Wärme aus, jedoch wirkt es gleichzeitig auch mysteriös, zweifeln und unbeständig.

Anfangs war ich etwas irritiert, aber gleichzeitig auch neugierig. Warum? Na ja, Aurelia findet ein Baby und rennt los. Hier fehlte mir ein bisschen der Gedanke warum, weshalb, und vor allem, wer genau ist Aurelia. Dennoch hatte ich den...

Weiterlesen

Eine Schnitzeljagd im Jahr 1848

Amy Snow ist ein Findelkind; sie wurde kurz nach ihrer Geburt von der 8jährigen Aurelia gefunden und von ihr quasi adoptiert, gegen den Willen der Eltern, vor allem der Mutter. Aurelia setzt sich aber durch und Amy wird so etwas wie ihre Schwester. Mittlerweile ist Amy 17 Jahre alt und Aurelia ist gestorben und Amy ist ganz allein auf sich gestellt. Sie verlässt Hatville mit einem Brief von Aurelia, der einen ersten verschlüsselten Hinweis enthält und begibt sich auf eine Schatzsuche, die...

Weiterlesen

Ein schöner, etwas ungewöhnlicher historischer Roman

Ich mag historische Romane, aber bei diesem hat mich die Beschreibung zunächst etwas abgeschreckt: Amy Snow wurde als Baby ausgesetzt und von Aurelia, der Tochter der adligen Familie Vennaway gefunden. Die Eltern wollen das Baby sofort ins Waisenhaus geben, wo es ihrer Meinung nach hingehört, aber Aurelia besteht darauf, dass sie bleibt. Die beiden Mädchen werden beste Freundinnen, doch Aurelia stirbt sehr jung. Nach ihrem Tod lässt sie Amy einen Brief zukommen, in dem sie sie auf eine "...

Weiterlesen

wundervolle und rührende Geschichte aber sprachlich nur mittelmäßig

Der Klappentext hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Posthum erhaltene Briefe eines geliebten Menschen - Das klingt ein bisschen wie "P.S. Ich liebe Dich" von Cecilia Ahern. Nur geht es um zwei junge Frauen in der Mitte des 19. Jahrhunderts und spielt in England. Die Geschichte hält viele Geheimnisse für den Leser bereit, die mit jedem Kapitel ein kleines Stückchen gelüftet werden. Dennoch ist das meiste relativ durchschaubar; die Figuren wirken zum Teil etwas blass, manche Sequenzen sind...

Weiterlesen

Cinderella auf Reisen

Die Idee ist hübsch. Ein Findelkind im Herrenhaus, gefunden im Schnee von dem Töchterlein des Hauses. Aurelia nennt das Baby nach ihrer Lieblingspuppe Amy, Amy Snow. Allerdings ist Aurelia die einzige in ihrer Familie, die sich über Amys Anwesenheit freut. 

So wächst Amy in der Küche von Hatville Court auf und führt ein seltsames Schattendasein. Das ist tragisch, interessant und hat auch märchenhafte Aspekte. Cinderella im alten England, Aurelia als gute Fee, die ab und zu ein wenig...

Weiterlesen

Historischer Roman mal anders

Meine Meinung: 
Historische Romane können manchmal ziemlich langweilig sein. Das liegt meist daran, dass sehr viele Charaktere eingebaut werden, die in irgendeiner Weise miteinander verwandt oder verbandelt sind. Dazu kommen dann langatmige Szenen- und Landschaftsbeschreibungen, unerwiderte oder verbotene Liebschaften, vorhersehbare Wendungen. Hier erleben wir aber mal einen ganz anderen historischen Roman. 
Amy ist ein uneheliches Kind und wird bei den Vennaways aufgenommen,...

Weiterlesen

Buch über zwei starke Frauen

England 1831: Die einzige Tochter wohlhabender Gutsherren findet im Schnee ein nacktes, ausgesetztes Baby. Sie nennt es Amy Snow und setzt beharrlich gegen den Widerstand ihrer Eltern durch, Amy auf dem Gut aufwachsen zu lassen. Für Aurelia wird Amy zu einer Freundin und Schwester. Nach der Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung begibt sich Aurelia auf Reisen. Amy fühlt sich zum ersten Mal von ihr im Stich gelassen. Mit Mitte zwanzig stirbt Aurelia und ihre Eltern jagen Amy fort....

Weiterlesen

Schatzsuche im viktorianischen England

"Die Zeit ist wie ein Fluss. Er trägt uns fort und meistens viel schneller, als uns lieb ist."

England 1831: Als die achtjährige Aurelia Vennaway beim spielen im Schnee ein nacktes Baby entdeckt, fühlt sie sich sofort darum bemüht, sich um dieses kleine Wesen zu kümmern. Sie nimmt es mit auf ihr Familienanwesen Hatville Court, wo das Baby von nun an aufwachsen soll. Doch die Vennaways sind von diesem selbstlosen Wesen ihrer Tochter alles andere als begeistert. Ohne Namen und ohne...

Weiterlesen

Bitte mehr solcher Romane!

Inhalt: Ein Buch über zwei ungleiche Frauen, deren Freundschaft bis weit über den Tod hinaus andauert Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen...

Weiterlesen

Ergreifende Geschichte über Freundschaft

Ab der ersten Seite von "Die Reise der Amy Snow" zog mich Tracy Rees einnehmender Schreibstil in den Bann der Geschichte um Amy Snow, der in ihrem jungen Leben, mit Ausnahme von ihrer Freundin Aurelia, die zugleich die Tochter des Hauses ist, in dem Amy wider Willen aufgezogen wird, nur Hass entgegen gebracht wird. Zu diesen schlimmen Erfahrungen gesellt sich dann auch leider noch Aurelias Tod, so dass Amys Welt in Scherben liegt.
Aurelia hat aber über ihren Tod hinaus an ihre Freundin...

Weiterlesen

Die Reise der Amy Snow ist ein wunderbares Buch über die Freundschaft.

Die Reise der Amy Snow ist ein wunderbares Buch über die Freundschaft.
Amy Snow verdankt ihr Leben der 8-jährigen Aurelia, die Amy als Säugling im Schnee findet und mit nach Hause nimmt. Zu Hause, das ist die Grafschaft, in der Aurelia mit ihren Eltern und Bediensteten aufwächst. Durch ihren Starrsinn kann Aurelia zwar erreichen, dass Amy dort aufgenommen wird. Nicht jedoch, dass sie von ihren Eltern akzeptiert oder gar gemocht wird. Vielmehr wird sie dort nur geduldet. Dies ändert...

Weiterlesen

Mitreissend...

"Die Reise der Amy Snow" von Tracy Rees ist als Klappbroschur im List Verlag erschienen, hat 480 Seiten und kostet in Deutschland 14,99€

Das Cover finde ich wunderschön und passend zur viktorianischen Zeit. Das Einzige was mich gestört hat, das die Hauptprotagonistin Amy schwarze Haare hat und das Mädchen auf dem Cover blond ist. Bin ich zu kleinlich?;)

Die junge Aurelia Vennaway, gerade mal 8 Jahre alt, gehört zur feinen Gesellschaft und lebt mit ihren reichen Eltern auf...

Weiterlesen

Schöner, berührender Roman

Als Aurelia Vennaway  im Jahre 1848 viel zu jung an einer Herzschwäche stirbt, ist Amy Snow untröstlich und verzweifelt. Wie soll das Leben nun ohne ihre geliebte Freundin, die für sie wie eine Schwester war, weitergehen? In Aurelias Elternhaus, dem Herrenhaus Hatville Court, wurde Amy nur aufgrund Aurelias Hartnäckigkeit geduldet. Nach deren Tod verstoßen Aurelias Eltern sie. Amy ist nun, als mittellose Frau, auf sich allein gestellt. Doch Aurelia vor ihrem Tod hat einige Vorkehrungen...

Weiterlesen

Schöne Story mit einigen Längen

Klappentext
Ein Buch über zwei ungleiche Frauen, deren Freundschaft bis weit über den Tod hinaus andauert
Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche...

Weiterlesen

Eine faszinierende Selbstfindungsreise

Inhalt:
 

Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: Ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen Code, den nur Amy entschlüsseln kann. Am Ende erwartet Amy ein Geheimnis, das...

Weiterlesen

Wundervolle Geschichte

Eine Geschichte einer Freundschaft die bis zum Tode, und darüber hinaus, währt. Amy Snow ausgesetzt im Schnee, wächst mit mehreren Menschen auf, kann aber niemand Mutter oder Vater nennen. Herkunft bleibt bis zu den letzten Seiten Unbekannt. ( Und ich hatte schon bange das nichts mehr darüber aufgeklärt wird. Aber glücklicherweise versteht die Autorin ein Happy End zu schreiben, und den Leser nicht mit Grübeleien und zusammen gereimtes zurück zu lassen.) Sie ist nach dem Tod ihrer besten...

Weiterlesen

Die Reise der Amy Snow

Amy wurde als Baby von der 10-jährigen Aurelia Vennaway im Schnee gefunden. Aurelia nimmt Amy mit nach Hatville Court, ihrem zuhause und kümmert sich um sie. Aurelias Eltern lehnen Amy aber ab. Trotzdem wird Amy Aurelias beste Freundin. Als Aurelia stirbt, verlangen deren Eltern, dass Amy sofort das Haus verlässt. Also macht sich Amy auf in eine ungewisse Zukunft. Doch Aurelia hat vorgesorgt: Sie hat Amy Briefe hinterlassen, in denen sie Anspielungen auf ein großes Geheimnis macht. Um dieses...

Weiterlesen

Freundschaft über das Grab hinaus

Als Aurelia stirbt bleibt Amy nichts mehr. Mit Aurelia ist ihr eine Mutter, Schwester und Freundin gestorben, obwohl alle drei Attribute eigentlich nicht zutreffen. Aurelias Familie kann Amy mit ihrer dubiosen Herkunft gar nicht schnell genug hinauswerfen. Doch Aurelia hat für ihre treueste Weggefährtin vorgesorgt. Mit Briefen schickt sie Amy hinaus ins Leben auf eine Suche nach sich selbst, ihrer Herkunft, ihrer Zukunft. Was wird sie am Ende finden?

Ein spannender und wunderschöner...

Weiterlesen

Eine wundervolle Reise

Aurelia findet ein Baby, dass nackt im Schnee liegt und dort bitterlich erfroren wäre. Sie nimmt dieses Kind mit nach Hause und möchte, dass es wie eine kleine Schwester in ihrer Familie aufgenommen wird, doch Ihre Mutter will davon nichts wissen. Allerdings darf Amy im Haus bleiben und wird von den Bediensteten aufgezogen. Sie bekommt den Namen Amy Snow und wir die Beste Freundin von Aurelia. Als Aurelia von ihrer Krankheit erfährt, macht sie eine letzte Reise und bereitet so eine...

Weiterlesen

Sehr gut durchdachte Geschichte voller Spannung und interessanter Charaktere

Tracy Rees hat mit „Die Reise der Amy Snow“ ein Buch geschaffen, dass es geschafft hat, mich richtig aus dem Alltag zu „reißen“, weil mich die Geschichte so gefesselt hat. Das kommt jetzt nicht wirklich oft vor und daher war das für mich auch ein absolutes Lese-Highlight.

 

Ich kann Lucinda Riley, die auf dem Buchrücken wie folgt zitiert wird:

 

»Eine eigenwillige Heldin, eine meisterhaft geschriebene Story und ein großes Rätsel. Was kann sich ein Leser mehr...

Weiterlesen

Wunderschöne, gefühlsvolle Geschichte

Als erstes sticht das Cover sofort ins Blickfeld. Das rote Kleid passt perfekt ins Bild und harmonisiert mit der hervorgehobenen Schrift (auch am Buchrücken).
Der Schreibstil der Autorin ist einfach zu lesen, passt aber sehr gut in die Zeit, in der der Roman spielt, und ist sehr wortgewandt.
"Sie war nunmehr weniger Funke als Glanz, weniger Feuer als tiefes, stilles, schimmerndes Wasser."
Dieses Buch ist das Debüt der Autorin, als Gewinnerin eines Schreibwettbewerbs, ein...

Weiterlesen

Zwei starke Frauen

Zum Inhalt
Ich bin jetzt noch ganz gefangen in der Geschichte. Amy und Aurelia sind Frauen, die man so schnell nicht vergisst. Ich verstehe ja, dass im Jahr1831 die Moralvorstellungen anders waren als heute. 
Ein kleines, nacktes Baby im Schnee lässt aber doch normalerweise jedes Frauenherz weich werden. Egal aus welchen Verhältnissen dieses auch stammen mag! Das ist leider in dieser Geschichte nicht der Fall.
Die 10 jährige, herzliche Aurelia Vennaway verlässt das...

Weiterlesen

langsam und mühsam ist die Reise

Amy Snow wurde als Baby nackt in einer Schneewehe ausgesetzt. Die achtjährige Aurelia findet sie und nimmt sie mit in ihr Zuhause, das Herrenhaus Hatville Court. Doch Amy wird von Aurelias Eltern gehasst. Warum eigentlich?
Ihre einzige Verbündete bleibt Aurelia. Als diese viel zu jung stirbt, ist Amy völlig auf sich allein gestellt. Aurelias Eltern verstoßen sie und so macht sie sich am Tag der Beerdigung mit zehn Pfund in der Tasche auf den Weg. Doch Aurelia hat eine Schatzsuche...

Weiterlesen

Ein romantisches Märchen mit facettenreichen Frauenfiguren

Tracy Rees Romandebüt überrascht sowohl mit der Themenwahl als auch mit dem Schreibstil. Gleich nach den ersten Seiten taucht man ins viktorianische Zeitalter ein – ohne den Wunsch auf eine Rückkehr ins 21. Jahrhundert. Die Geschichte fesselt von Anfang an, ihre vollkommene, verträumte Sprache erinnert an die Brontë-Schwestern und Jane Austen. Man fragt sich andauernd, wie die Autorin diese etwas altmodische, dennoch wunderschöne Wortwahl so perfekt treffen konnte.

Die Erzählung geht...

Weiterlesen

Ein toller historischer Roman aus dem viktorianischen England

Über die Autorin:

Tracy Rees studierte in Cambridge und hat acht Jahre in einem Sachbuchverlag gearbeitet. Ihr Roman "Amy Snow" wurde aus über tausend Einsendungen in einem Schreibwettbewerb als Gewinner ausgewählt. Sie lebt in South Wales, England.

Darum geht es:

Amy Snow hat nie erfahren, was Liebe ist, sie hat nie eine Familie gehabt. Als Baby wurde sie in einer Schneewehe ausgesetzt. Die 10-jährige Aurelia findet sie und nimmt sie auf im Herrenhaus Hatville Court....

Weiterlesen

Aurelias Geheimnis

Die junge Aurelia Vennaway verließ vorsichtig den Salon. Sie wollte hinaus, ins Freie, und sie ging. Doch dort draußen fand sie etwas, was dort nicht hingehörte…

Nur mit Widerwillen, und weil sie nicht unbarmherzig dastehen wollte, behielt Aurelias Mutter den Säugling, ein kleines Mädchen im Haus. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie ihr nicht unter die Augen kommen durfte…

So wuchs Amy Snow – diesen Namen hatte ihr Aurelia gegeben – auf dem Gut der Vennaways auf. Am...

Weiterlesen

historischer Frauenroman

1848 findet die 8-jährige Aurelia, Einzelkind von hohem Stand, ein Baby im Schnee. Nur geduldet wächst sie als Amy Snow im Dienstbotentrakt der Vennaways auf. Amy ist 17 Jahre alt als Aurelia stirbt und muss Hatville Court verlassen. Doch die beiden Frauen verbindet eine tiefe Freundschaft, die auch über den Tod hinausgeht. Aurelia schickt Amy auf eine Schnitzeljagd durch England, zu sich selbst und einem neuen Leben. In Rückblenden, Erinnerungen und aus Aurelias Briefen nimmt der Leser am...

Weiterlesen

Eine schön Geschichte um die Suche nach sich selbst.

Amy Snow hatte eine besondere Kindheit. Jedoch nicht im netten sondern im traurigen Sinne. Als sie gerade geboren wurde, wird sie im Schnee ausgesetzt. Ihr Glück sie wird von Aurelia Vennaway gefunden. Das kleine adlige Mädchen nimmt das Baby mit und beschützt sie, zum Verdroß und Missfallen Ihrer Eltern. Amy Snow, wie das Baby genannt wird wächst in der Küche auf und schläft zunächst in einer Kiste. Die Eltern von Aurlia schikanieren Amy und wirkliche Freunde hat Amy nicht, bis auf Aurelia...

Weiterlesen

Eine interessante und spannende Reise durch das viktorianische England

Ziemlich unerschrocken, ganz anders als man es von einer 17-jährigen erwarten würde, die bisher nie aus Hatville Court herausgekommen ist, macht sich Amy auf ihre, von Aurelia vorbestimmte Reise. Ihr erstes Ziel ist London. Um dorthin zu gelangen, muss sie mit der Eisenbahn fahren, die im Jahr 1848 noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung stand und vielen als Fortbewegungsmittel noch suspekt war.

Nachdem Amy die erste Aufgabe gelöst hat, beginnt sich abzuzeichnen was Aurelia mit ihrem...

Weiterlesen

Eine Reise (nicht nur) zu sich selbst

Als Baby wird Amy Snow nackt im Schnee gefunden und wächst - mehr recht als schlecht geduldet - im Haushalt von Lord und Lady Vennaway auf. Einzig Aurelia, die Tochter des Hauses und Amys Retterin, wird ihr eine Freundin. Als diese nun in jungen Jahren stirbt, hinterlässt sie Amy eine Reihe von Briefen, die sie auf eine Suche quer durchs Land schicken. Während dieser Reise lernt Amy nicht nur ihre Freundin Aurelia von einer ganz neuen Seite kennen, sondern erfährt auch so manches über...

Weiterlesen

Ein unglaublich schöne, vielschichtige und beeindruckende Geschichte zweier Frauen die nichts trennen kann

Das ist eine dieser Geschichten in die man sich sofort verliebt und die auch nachhaltig beeindrucken.
Beeindrucken in einer Weise, wie man es nie für möglich halten würde.
Man lernt die Geschichten von Aurelia Vennaway und Amy Snow kennen.
Aurelia ist 8 Jahre alt, als sie Amy findet. Zu diesem Zeitpunkt ist Amy ein Neugeborenes und wird von ihr  im Schnee gefunden.
Aurelia nimmt es sofort an sich.
Doch die Zukunft von Amy sowie von Aurelia ist nicht das, wovon...

Weiterlesen

Ich habe dasviktorianische Zeitalter in England erlebt mit zwei tollen Mädchen

Das Fazit zuerst.
Die Geschichte ist wunderbar geschrieben, ich konnte völlig eintauchen in das viktorianische Zeitalter. Die zwei Protagonistinnen könnten nicht unterschiedlicher sein, die Vennaways, Quentin Garland, Mrs. Riverthorpe und viele andere sind tolle Charaktere, die die damalige Zeit glänzend verkörpern. Ich habe das Buch in zwei Tagen "gefressen".
Zur Geschichte:
Die Vennaways, eine Familie von eher kleinerem Adel leben mit ihrer einzigen Tochter auf Hatfield...

Weiterlesen

Zunehmend wunderbarer

Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes und hat mir viele glückliche Stunden beschert ;) 
Tatsächlich finde ich, dass es schon wirklich gut anfängt, aber im Verlauf nur noch an Qualität gewinnt! Es wird wirklich immer besser, gerade, sobald Amy ihre abenteuerliche Reise antritt. Viele Geheimnisse werden nach und nach enthüllt oder man ahnt etwas, trotzdem bleibt es bis zum Schluss spannend! Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und authentisch beschrieben und selbst die "Bösen...

Weiterlesen

Schmöker für regnerische Tage

Inhalt:

Als Baby wurde Amy Snow in einer Schneewehe ausgesetzt und von der 8 Jahre alten Aurelia Vennaway gefunden. Aurelia beschließt ihren wohlhabenden Eltern zum Trotz, Amy ein zuhause zu geben. So kommt es, dass Aurelia und Amy die besten Freundinnen werden. Als Aurelia dann stirbt, bricht für Amy eine Welt zusammen. Wie soll ihr Leben nur ohne Aurelia aussehen? Doch auf Amy wartet eine Überraschung: Aurelia hatte einen Plan! Amy soll sich auf eine Reise begeben…

 

...

Weiterlesen

Für Fans des viktorischen Englands

Die Reise der Amy Snow

Inhalt: England, Januar 1831. Im verschneiten Park des elterlichen Anwesens findet die achtjährige Aurelia einen nackten, ausgesetzten Säugling: Amy Snow.
Gegen den willen ihrer Eltern setzt Aurelia durch, dass Amy im reichen Haushalt der Vennaways bleiben darf.
So wird Amy von den Dienstboten in Küche und Garten großgezogen und wird zunächst Aurelias Spielgefährtin und später, auch wieder unter Missbilligung der Eltern Aurelias, zu Ihrer...

Weiterlesen

Die Reise der Amy Snow

Tracy Rees hat das Buch „Die Reise der Amy Snow“ bei einem Schreibwettbewerb eingereicht und hat  sich gegen über 1000 Einsendungen durchgesetzt und gewonnen -und dies zu Recht! Die Autorin hat ein literarisches Meisterwerk geschaffen, was sich lohnt zu lesen.  Mit diesem Buch sind einen viele schöne Lesestunden gesichert. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, die Geschichte Spannend und traurig zugleich.

Das Victorianische England: Amy Snow wurde als Baby im Schnee aussetzt und von...

Weiterlesen

für dieses Buch würde ich gut und gerne mindestens 10 Punkte vergeben, denn es ist ein wahres Meisterwerk

Der Autorin, die dieses Buch bei einem Schreibwettbewerb eingereicht und gewonnen hat, ist hiermit ein phänomenales Werk gelungen.

Obwohl sich die Handlung Mitte des 19 Jahrhunderts abspielt, habe ich es nicht unter die historischen Romane gereiht, da es zwar vielerlei wichtige und äusserst interessante und aufschlussreiche Details zu der damaligen Zeit aufweist, jedoch genauso viele Wesenszüge und Charaktere darstellt, die genauso im Hier und Jetzt spielen können. Die Gedankengänge...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
480 Seiten
ISBN:
9783471351369
Erschienen:
März 2016
Verlag:
List
Übersetzer:
Elfriede Peschel
8.83636
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (55 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 133 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher