Alle Rezensionen von Eulalia

LITTLE LIES - Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht - Megan Miranda

LITTLE LIES - Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht
von Megan Miranda

Kleine Lügen und ihre gar nicht so kleinen Auswirkungen

"Sie wohnt bei dir. Du denkst, du kennst sie. Doch du ahnst nicht, wozu sie fähig ist.
Die Journalistin Leah flieht vor ihrem alten Leben: Sie lässt ihre Heimat und ihren Job hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus auf dem Land..."

Christophs Experimente
von Christoph Biemann

gelungene Miachung aus Theorie und Praxis

Wir alle kennen ihn aus der Sendung mit der Maus - Christoph Biemann. In diesem Buch erzählt er von Experimenten und Forschern, die die Welt verändert haben und zeigt viele einfache Experimente zum Nachmachen und Staunen. Mir gefiel besonders, dass er von der Lebenswelt der Kinder ausgeht und man eigentlich alles daheim hat, was man für die Eyperimente braucht.

Vater unser
von Angela Lehner

schwere Kost, leicht lesbar geschrieben

Das Buch beginnt mit den Worten: "Man hat mir die Hände auf dem Rücken verbunden."  Eva Gruber wird von der Polizei in die Psychiatrie gebracht, weil sie sagt, sie habe eine Kindergartengruppe erschossen. Eva sagt viel in diesem Buch, es ist aus ihrer Sicht geschrieben. Sie selbst hält sich nicht für verrückt und möchte unbedingt ihren Bruder retten, der sich in der gleichen Klinik befindet.

Die heilsame Kraft des Waldes - Ina Schmitt

Die heilsame Kraft des Waldes
von Ina Schmitt

Zurück zur Natur

"Die heilsame Kraft des Waldes" zeigt auf vielfältige Weise, wie gut uns der Wald tut. Ina Schmitt schreibt sehr persönlich, sie erzählt, was sie geprägt hat, wie sie schon als Kind den Wald kennen- und lieben lernte.  Gleichzeitig  vermittelt sie auch interessantes Wissen über den Wald.

Der Protestant - Michael Landgraf

Der Protestant
von Michael Landgraf

Interessante Geschichtsstunde

Das Buch erzählt von der Reformation. Wie kam es dazu, wie lebten die Menschen jener Zeit und wie entwickelte sich das Ganze. Ich würde es eher Erzählung nennen, als historischen Roman. Der Schreibstil fesselte mich nicht ganz so wie bei anderen Büchern, aber das Thema interessierte mich. Im Autor sehe ich eher einen Historiker, als einen Romanautor.

Kluftinger: Kriminalroman - Volker Klüpfel, Michael Kobr

Kluftinger: Kriminalroman
von Volker Klüpfel Michael Kobr

Toller Jubiläumsband

Und auf dem Holzkreuz steht Kluftingers ganzer Name. Dem begegnen wir im Buch dann auch ganz oft, sowie einigen seiner früheren Spitznamen.

Das kann man doch noch essen - Renate Bergmann

Das kann man doch noch essen
von Renate Bergmann

sehr unterhaltsam

Renate Bergmann ist ja inzwischen ziemlich bekannt. Eine Frau, die ewig 82 bleibt, weil dahinter ein Autor steht, der von der älteren Generation zu dieser Figur inspiriert wurde. Angefangen hat alles auf Twitter, und Renate Bergmann war so erfolgreich, dass Torsten Rohde bald schon Bücher in ihrem Namen schrieb.

1984
von George Orwell

ein Buch das man nicht so schnell loslässt

Besser als das Zitat vom Buchrücken hätte ich es auch nicht sagen können. Ich bekam das Buch im Rahmen einer Leserunde (vielen Dank dafür!) und damit endlich die Gelegenheit zur Lektüre, die sich bisher nicht ergeben hatte.

Es fällt mir ehrlich gesagt schwer, etwas zu diesem Buch zu sagen, dass noch nicht gesagt wurde. Es hat mich sehr beeindruckt.

Die Mühle
von Elisabeth Herrmann

spannend bis zum Schluss

Sie treffen sich in einem Luxushotel in Karlsbad, glauben noch, es sei ein schönes Wochenende geplant. Für den Samstag morgen sind sie zu einem Ausflug mit Picknick geladen...

Doch was wie ein schöner Ausflug beginnt, entwickelt sich zum Alptraum.

Lügenmauer - Barbara Bierach

Lügenmauer
von Barbara Bierach

Gank okay

Emma, Polizistin mit irischen Eltern, in New York aufgewachsen, protestantisch und geschieden, ermittelt in Sligo in einem mysteriösen Mordfall. Emma hat es nicht leicht im noch immer katholisch geprägten Irland, sie ist geschieden und alleinerziehend, ihre vorwiegend männlichen Kollegen betrachten sie mit Misstrauen.

Die Schanin hat nur schwere Knochen! - Sophie Seeberg

Die Schanin hat nur schwere Knochen!
von Sophie Seeberg

Wieder gut gelungen

Sophie Seeberg arbeitet als Gutachterin für das Familiengericht. Ihre Begutachtung ist oft ausschlaggebend für Umgangsregelungen oder dafür, ob Kinder aus ihrer Familie genommen werden müssen oder nicht.

Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey - Sophie Seeberg

Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey
von Sophie Seeberg

Ein Buch zwischen Lachen und Weinen

Wie sie selbst schreibt, ist ihr Buch eine "emotionale Achterbahnfahrt". Die Fälle, mit denen sie zu tun hat, haben einen sehr ernsten Hintergrund.

Solange am Himmel Sterne stehen
von Kristin Harmel

Eine Geschichte, die Hoffnung macht

Hope Mckenna hat es nicht leicht. Die Tochter pubertiert, die Ehe ist geschieden, ihre Bäckerei in Schwierigkeiten und ihre geliebte Großmutter Rose hat Alzheimer. In einem ihrer wenigen klaren Momente gibt Rose ihrer Enkelin eine Liste mit Namen und bittet sie nach Paris zu fahren und herauszufinden, was aus ihnen wurde.

Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning - Julia Claiborne Johnson

Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning
von Julia Claiborne Johnson

Ein berührendes Buch über ein besonderes Kind

Diese Beschreibung passt ganz gut, jedoch würde ich dieses Buch nicht "grandios komisch" nennen, dazu ist das Thema zu ernst. Es ist eher ein leiser Humor, der dieses Buch lesenswert macht. Im Original heißt es übrigens: "Be frank to me", was soviel bedeutet wie: "seien Sie offen zu mir."

Und dennoch ist es Liebe - Jodi Picoult

Und dennoch ist es Liebe
von Jodi Picoult

Ein berührendes Buch

Paige ist 5, als ihre Mutter die Familie ohne ein Wort verlässt und 18, als sie selbst von Zuhause weggeht. Den Traum von der Kunstakademie verschiebt sie erst mal. Dann trifft sie Nicholas, Medinznstudent aus reichem Haus und die beiden verlieben sich.

Hass ist krass. Liebe ist krasser - Barbara

Hass ist krass. Liebe ist krasser
von Barbara

Ich bin total begeistert

Viele werde Barbara. schon kennen und auch doch wieder nicht, denn sie (?) bleibt lieber anonym. IOhre Plakate jedenfalls gehen inzwischen durchs Netz.Das erste Buch von Barbara hieß: " Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle" Im Vorwort schreibt sie: man hätte die Bücher auch "das Kleben der Barbara" nennen können, Teil 1 und Teil 2.

Sturz der Titanen - Ken Follett

Sturz der Titanen
von Ken Follett

spannender Geschichtsunterricht

Das Buch beginnt in England, der 13-jährige Billy hat seinen ersten Arbeitstag im Bergwerk. Seine Schwester ist Dienstbotin im Herrenhaus und damit lernen wir die zweite Familie kennen, die in diesem Buch eine wichtige Rolle spielt, und die Welt in der sie leben, die sich gründlich verändern wird.

In der ersten Reihe sieht man Meer
von Volker Klüpfel Michael Kobr

Ein Buch wie ein Kurzurlaub

Am Vorabend einer Italienreise, die Alex mit seiner Frau und den pubertierenden Kindern, seinen Eltern und seiner Schwester antreten möchte, gönnt er sich noch ein Glas Rotwein und blättert in einem alten Fotoalbum. Dabei schläft er ein.

Albert - Ein glorreiches Schnabeltier - Howard L. Anderson

Albert - Ein glorreiches Schnabeltier
von Howard L. Anderson

Lustig ist das nicht

"Albert ist ein Schnabeltier, und man hat ihn einmal zu oft mit Popcorn beworfen. Bei der ersten Gelegenheit bricht er aus dem Zoo von Adelaide aus und macht sich auf die Suche nach dem legendären Alten Australien, wo Tiere wie er eine Heimat haben.

Das Seehaus
von Kate Morton

Voller Überraschungen

Kate Morton versteht es, spannende Geschichten zu erzählen. Mit diesem Buch hat sie sich selbst übertroffen - immer wenn ich dachte, zu wissen, in welche Richtung die Handlung sich bewegt, gab es überraschende Wendungen.

Seiten