Alle Rezensionen von Hermione

Der Halbbart - Charles Lewinsky

Der Halbbart
von Charles Lewinsky

Leider sehr eintönig und langatmig erzählt

Sebi lebt im 14. Jahrhundert in einem kleinen Ort in der Schweiz. Zur Feldarbeit ist er nicht richtig zu gebrauchen, er hört und erzählt gerne Geschichten und kann sich Details unglaublich gut merken. 
Er freundet sich auch mit dem „Halbbart“ an, einem Fremden, der neu ins Dorf kam und in seiner Vergangenheit offenbar Schlimmes erlebt hat. 

Das Buch eines Sommers
von Bas Kast

Nette kleine Geschichte mit fast philosophischem Anstrich

Nicolas wollte eigentlich immer Autor werden. Nun ist er aber im täglichen Hamsterrad gefangen – in einer Firma, die er von seinem Vater übernommen hat und mit zu wenig Zeit für seine Frau und seinen Sohn.

Unter dem Limonenhimmel - Marie Matisek

Unter dem Limonenhimmel
von Marie Matisek

Auch Band 2 bringt wieder Sonne und italienisches Urlaubsflair in den Alltag

Marco, der sein Leben als Immobilienanwalt in München an den Nagel gehängt hat, ist glücklich mit seiner Lisabetta an der Amalfi-Küste.

Die Gabe der Sattlerin -

Die Gabe der Sattlerin
von Ralf H. Dorweiler

Kurzweiliger historischer Roman mit Bezügen zu Schillers „Räubern“

Die junge Sattlerin Charlotte soll den wesentlich älteren Amtmann aus ihrem Ort heiraten. Sie empfindet jedoch nichts für ihn und beschließt daher mit ihrem Pferd und sonst nichts aufzubrechen und von zu Hause wegzulaufen. 
Auf ihrem Weg fällt sie einer Räuberbande in die Hände. 
Gleichzeitig arbeitet der junge Militärarzt Friedrich Schiller an seinem Drama „Die Räuber“…

Die Erfindung des Countdowns - Daniel Mellem

Die Erfindung des Countdowns
von Daniel Mellem

Intelligenter Roman um einen innerlich zerrissenen Erfinder

Der Siebenbürger Hermann interessiert sich schon seit der Lektüre von Jules Verne dafür, eine Rakete zu bauen. Regelrecht besessen ist er davon. Schließlich bietet er sogar den Nazis seine Dienste an und arbeitet unter Wernher von Braun an einem Raketenprojekt für den Krieg…

 

 

Meine Meinung:

Männer in Kamelhaarmänteln -

Männer in Kamelhaarmänteln
von Elke Heidenreich

Kurzweilig und manchmal auch nachdenklich stimmend

„Kleider machen Leute.“ – Unter dieser Überschrift erinnert sich Elke Heidenreich an Lieblingskleidungsstücke, besondere Kleidung, Situationen aus ihrer Vergangenheit und streut darüber hinaus auch fiktionale Kurzgeschichten über Kleidung ein. 
In sechs großen Abschnitten (geordnet nach Farben) bringt sie eine Vielzahl von kleinen Geschichten und Episoden in dem Büchlein unter. 

Wo die Sterne tanzen - Katharina Herzog

Wo die Sterne tanzen
von Katharina Herzog

Schöne Wohlfühllektüre mit Urlaubsflair

Nele, Musicaltänzerin und gerade wohnhaft in New York, kommt nach vielen Jahren zurück auf die Insel Juist, wo sie als Kind so schöne Sommerferien mit ihrem besten Freund Henry verbrachte. Neles Oma Lotte ist nämlich verstorben und sie soll das Deichschlösschen, das Haus ihrer Oma, ausräumen und verkaufen. 

Tage mit Ida -

Tage mit Ida
von Hiltrud Baier

Spannende Generationen- und Familiengeschichte

Susanne ist nicht wirklich zufrieden mit ihrem Leben. Ihr Mann arbeitet in einer anderen Stadt, die drei Kinder sind praktisch aus dem Haus und sie ist viel zu oft allein. Da taucht plötzlich eine ältere Frau mit einem langen grauen geflochtenen Zopf und einem auffälligen bunten Schultertuch auf, die behauptet, die Schwester von Susannes Mutter zu sein.

Just Like You -

Just Like You
von Nick Hornby

Liebe in Zeiten des Brexits

Lucy ist 42, weiß, Lehrerin, hat zwei Kinder und eine gescheiterte Beziehung hinter sich. Joseph ist 22, schwarz, Aushilfsmetzger und Single. Die beiden verlieben sich ineinander. 
Das alles passiert in der Zeit kurz vor dem Referendum zum Brexit bzw. in der Zeit danach. 

Ich dachte, wir schenken uns nichts?! - Heike Abidi, Lucinde Hutzenlaub

Ich dachte, wir schenken uns nichts?!
von Heike Abidi Lucinde Hutzenlaub

Gewohnt gute Unterhaltung – humorvoll auf hohem Niveau

Die Autorinnen Heike Abidi und Lucinde Hutzenlaub haben eine sehr unterschiedliche Einstellung zu Weihnachten. Während es für Lucinde gar nicht weihnachtlich genug sein kann, sieht Heike sich eher als „Grinch“. Abwechselnd berichten die beiden Autorinnen in kurzen Kapiteln über typische Weihnachtserlebnisse.

Die Tochter des Zauberers - Erika Mann und ihre Flucht ins Leben - Heidi Rehn

Die Tochter des Zauberers - Erika Mann und ihre Flucht ins Leben
von Heidi Rehn

Spannende und tief berührende Einblicke in das Leben von Erika Mann – einer beeindruckenden Persönlichkeit

New York, 1936: Erika Mann ist (mit ihrem Bruder Klaus und anderen Exilanten) in den USA angekommen und möchte dort mit ihrem politischen Kabarett die Amerikaner auf das Unrechtsregime in Nazideutschland aufmerksam machen und richtig aufrütteln. Doch der Start ist schwerer als gedacht. 

Die Unschärfe der Welt - Iris Wolff

Die Unschärfe der Welt
von Iris Wolff

Spannendes Thema, hätte man vielleicht noch mehr draus machen können

Das Buch erzählt die Geschichte(n) von vier Generationen einer Familie aus dem Banat, einer Region in Rumänien, in der deutschsprachige Bewohner leben. Es beginnt mit Hannes, Pfarrer im Ort, und Florentine, seiner Frau. Im Sommer bekommen sie Besuch von zwei Männern aus der DDR. 
Zu dem Zeitpunkt ahnen sie noch nicht, welche Folgen diese Verbindung noch haben wird. 

Das Rätsel des Pferdeamuletts - Godivas Geschenk - Karin Müller

Das Rätsel des Pferdeamuletts - Godivas Geschenk
von Karin Müller

Tolle Fortsetzung, die Spannung steigt

Godje ist mit dem Hengst Arion bei ihrer großen Schwester Cora und deren Mann auf einem einsam gelegenen Hof angekommen. Denn Godje wollte unbedingt verhindern, dass Arion in die falschen Hände gerät. 
Auf dem abgelegenen Hof erfährt Godje einige Zusammenhänge, doch es bleiben immer noch Fragen auf. Und auch die Angst vor dem „Dunklen“ bleibt…

Das Rätsel des Pferdeamuletts - Karin Müller

Das Rätsel des Pferdeamuletts
von Karin Müller

Superspannende und intelligente Pferdefantasy

Godje lebt seit dem tödlichen Unfall ihrer Eltern bei ihrer Oma „Nana“. Um Pferde hat sie bisher immer einen großen Bogen gemacht. Dies ändert sich schlagartig an ihrem 14. Geburtstag, als sie von einem Unbekannten ein seltsames Amulett bekommt. Plötzlich reagieren Pferde sehr intensiv auf sie… 

Körbchen unterm Mistelzweig - Petra Schier

Körbchen unterm Mistelzweig
von Petra Schier

Wunderbar romantischer Weihnachtsschmöker mit dem gewissen Etwas

Viola ist unglaublich schüchtern, obwohl sie im Berufsleben durchaus ihre Frau steht. Aber wenn es um Gefühlsdinge geht, bekommt sie kaum ein Wort heraus. So trifft es sich gut, dass Lukas, der ja auch schon zur erweiterten Familie gehört, sich für ein Flirttraining anbietet. Er selbst ist jedoch eher kein Typ für eine feste Beziehung. 

Aus schwarzem Wasser
von Anne Freytag

Packender Thriller mit Fantasy- und Dystopieelementen – nur das Ende war nicht überzeugend

Majas Mutter, die Innenministerin, stirbt bei einem Unfall, bei dem ihr Auto unter Wasser gerät. Maja selbst überlebt den Unfall erstaunlicherweise und ist danach auf der Flucht – denn ihre Mutter hat ihr im Sterben noch zugerufen, dass sie niemandem trauen kann. 

Hat der Unfall mit den Forschungsarbeiten der Mutter zu tun, die diese im Auftrag des Geheimdienstes durchgeführt hat?

Das Kind der Wellen - Rebecca Martin

Das Kind der Wellen
von Rebecca Martin

Spannende und berührende generationenübergreifende Geschichte

Lisa hat ihre kleine Tochter in den Wellen der Nordsee verloren und schafft es nicht mehr, in ihr Leben zurückzukehren. Stattdessen zieht es sie zurück an den Ort des Geschehens – in ihr Ferienhaus an der Nordseeküste.

Zugvögel - Charlotte McConaghy

Zugvögel
von Charlotte McConaghy

Nachdenklich stimmende Dystopie

Franny verfolgt den Zug der Seeschwalben, es sind die letzten Exemplare. Denn das Buch spielt in der nahen Zukunft in einer dystopisch entworfenen Welt, in der fast alle Wildtiere ausgestorben sind. 
Irgendwie hat Franny es geschafft, die Besatzung eines Fischerboots zu überzogen sie mitzunehmen und die Vögel zu verfolgen. 

Zurück in Sommerby - Kirsten Boie

Zurück in Sommerby
von Kirsten Boie

Wunderbar warmherzige Fortsetzung – großartig gelesen

Eigentlich wollte die Familie in den Herbstferien in den Süden fahren, aber dann wollen Martha, Mikkel und Mats doch lieber wieder zu Oma Inge nach Sommerby. 
Leider taucht aus der böse Makler wieder auf und es ist gar nicht klar, ob Oma Inge noch lange in dem Haus wohnen kann. 

Am Himmel drei Sterne - Maya Freiberger

Am Himmel drei Sterne
von Maya Freiberger

Packender historischer Roman über ein wenig bekanntes Thema

Die beiden Schwestern Selma und Irma leben in den 1940er Jahren in Siebenbürgen im heutigen Rumänien. Als Deutsche werden sie, nachdem Rumänien sich von den Nazis ab- und den Russen zuwendet, als „Wiedergutmachung“ zu einem Arbeitseinsatz in einem Lager verpflichtet und eines Tages in ihrem Dorf abgeholt und auf einen Transport verfrachtet. 

Seiten