Alle Rezensionen von carma1607

Sweet Sorrow - David Nicholls

Sweet Sorrow
von David Nicholls

Gute Geschichte mit kleinen Hängern

Charlie steht an einem Wendepunkt. Schon als Heranwachsender fühlt er eine Verantwortung für seinen Vater. Dieser ist ein kleiner Unternehmer, der sein Geschäft mehr für sich selbst als für seine Kunden betreibt und zwar soweit, dass es ihn quasi die gesamte Familie kostet. Zum Ausgleich für ihre fehlende Vater-Sohn-Beziehung hängt Charlie mit seiner Clique ab.

Verratenes Land - Greg Iles

Verratenes Land
von Greg Iles

Es lohnt sich!

"Verratenes Land" von Greg Iles ist ein aus dem Gros der Spannungsliteratur eindeutig hervorstechendes Buch. Der Autor nimmt sich die Zeit, das ländliche Amerika in der Trump-Ära genau unter die Lupe zu nehmen: Vom wirtschaftlichen Aufschwung abgehängte Landstriche werden dominiert von einer kleinen Elite alter, weißer Männer.

Als wir im Regen tanzten - Michaela Saalfeld

Als wir im Regen tanzten
von Michaela Saalfeld

Ganz nett, aber nicht der große Wurf …

Berlin 1928/29: Der Regisseur Willi zur Nieden steht kurz davor, seinen großen Traum zu verwirklichen. Mit seiner jüdischen Frau Recha in der Hauptrolle will er den großen Film zur deutschen Besatzung des belgischen Flandern im ersten Weltkrieg auf die Leinwand bringen.

Für immer Rabbit Hayes - Anna McPartlin

Für immer Rabbit Hayes
von Anna McPartlin

Eine emotionale Achterbahn

Da ist er: Der Nachfolger zu „Die letzten Tage der Rabbit Hayes“! Aber gibt es nach dem Tod unserer geliebten Protagonistin überhaupt noch etwas zu erzählen? Ja, absolut, denn das Leben muss weitergehen. 

Wir sehen uns unter den Linden - Charlotte Roth

Wir sehen uns unter den Linden
von Charlotte Roth

Aufwühlend, aber nicht berührend

Der Roman „Wir sehen uns unter den Linden“ von Charlotte Roth erzählt die tragische Geschichte der Familie Engel im Ost-Berlin der Nachkriegszeit. Das Buch beginnt im Jahr 1945 mit der brutalen Ermordung von Susannes Vater durch die Nazis und springt dann immer wieder durch verschiedene Zeitebenen zwischen den Jahren 1928 und 1961.

Lautlose Schreie - Leo Born

Lautlose Schreie
von Leo Born

Suchtpotential

„Lautlose Schreie“ ist Leo Borns zweiter Thriller mit der Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky, genannt „die Krähe“. Ich muss zugeben, dass ich mich beim ersten Reinschnuppern zunächst an Stieg Larsson erinnert fühlte. Von außen gesehen gibt es durchaus Parallelen zwischen den beiden Figuren: Der dunkle Kleidungsstil, ihr Eigensinn und die Verbissenheit, mit der sie Probleme angehen.

Bella Ciao - Raffaella Romagnolo

Bella Ciao
von Raffaella Romagnolo

Mein Lieblingsbuch 2019

Mit Raffaella Romagnolo kommt endlich wieder eine zeitgenössische italienische Autorin in deutscher Übersetzung auf den Markt. Das gibt es leider viel zu selten!

Das wilde Leben der Cheri Matzner - Tracy Barone

Das wilde Leben der Cheri Matzner
von Tracy Barone

Amerikanisches Familiendrama mit starken Frauenfiguren

„Das wilde Leben der Cheri Matzner“ ist das Romandebüt der Theater- und Drehbuchautorin Tracy Barone. Und das merkt man: Die Sprache ist bildhaft, so dass die weitgehend lineare Handlung wie ein Film vor meinen Augen ablief. Die gelungene Mischung aus Situationsbeschreibung, Erinnerungsfetzen und lebhaften Dialogen ist sehr gut lesbar.

Tante Poldi und die Schwarze Madonna - Mario Giordano

Tante Poldi und die Schwarze Madonna
von Mario Giordano

WENN DER PAPST AUF EINE BAYERISCHE NATURGEWALT STÖSST...

Dezenz kann man Tante Poldi wirklich nicht vorwerfen. In ihrem vierten Abenteuer verschlägt es das bayerische Original mit dem losen Mundwerk in den Vatikan.