Alle Rezensionen von Johannisbeerchen

Diamonds For Love - Voller Hingabe - Layla Hagen

Diamonds For Love - Voller Hingabe
von Layla Hagen

Klischees ohne Ende, aber zu 100 % unterhaltend und nicht niveaulos.

Meinung: Eigentlich war das Buch gar nicht auf meine Radar, bis einige Youtuber es gezeigt hatte und obwohl das Genre mit Büchern überladen ist, war dies hier doch ein guter Fang.

Liebe wider die Vernunft (Liebesroman, Historisch) - Katherine Collins

Liebe wider die Vernunft (Liebesroman, Historisch)
von Katherine Collins

Eine angenehm kurze Story, die ein wenig zu oberflächlich blieb.

Dank lovelybooks und dem Verlag hatte ich die Chance diesen Love Shot zu lesen. Zuerst war ich ein wenig überrascht über die Länge von nur ca. 100 Seiten. Das Shot hatte ich wohl ignoriert, aber die Kürze war genau richtig.

Arya & Finn - Lisa Rosenbecker

Arya & Finn
von Lisa Rosenbecker

Es wirkte zu gewollt und war dadurch vorhersehbar und leblos.

Meinung: Schon seit einer kleinen Ewigkeit versauert dieses eBook auf meinem Reader und endlich hatte es die Chance mich zu begeistern. Das konnte es anfangs auch sehr gut. Man erhält einen kurzen Überblick über die Charaktere, das Land, die Lebensverhältnisse.

Ihr tötet mich nicht - Shannon Kirk

Ihr tötet mich nicht
von Shannon Kirk

Bis auf den kurzen schwachen Mittelteil ein spannendes Buch.

Ich lese selten Thriller und Bücher dieser Art, nur wenn mich der Klappentext zu 100 % anspricht, und selbst dann ist das keine Garantie, dass ich nach wenigen Kapitel nicht die Lust am Buch verliere. Hier war das zum Glück anders. Der Anfang war fesselnd und obwohl das Opfer selbst keinerlei Gefühle zulässt ist sie einem sympathisch.

Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern

Der Nachtzirkus
von Erin Morgenstern

Das Buch schwächelte an allen Ecken und Enden und nach einer Weile musste ich mich zum Lesen zwingen.

Viele begeisterte Stimmen und nachdem CocuriRuby vor Kurzem in einem Video sagte, dass das Buch sehr gut in diese Jahreszeit passe und ihr gut gefallen hatte, war es um mich geschehen. Ich begann direkt mit dem Lesen und der Anfang gefiel mir ebenfalls. Die Welt kennenlernen, das Setting, die Figuren.

Das Fieber - Makiia Lucier

Das Fieber
von Makiia Lucier

Eine Geschichte, die fesselt und mit der Angst spielt.

 Schon lange ist dieses Königskind auf meinem SuB und Ende des Jahres habe ich endlich dazu gegriffen und es nicht bereut.

Die Handlung ist sehr ruhig, wobei es dabei aber niemals langweilig wird. Es geht viel um die Gefühle Cleo`s, ihre neugewonnene Freundschaft zu Kate, die zarte Liebe zu Edmund. Und alles begleitet von der Angst an der Influenza zu erkranken und zu sterben.

Sturm über Rosefield Hall - Julie Leuze

Sturm über Rosefield Hall
von Julie Leuze

Anders als erwartet

Das Buch hatte einen guten Einstieg, aber die Handlung verlief in eine andere Richtung als erwartet. Statt eines durchschnittlichen Liebesromans ging es hier auch um Frauenrechte, die Suffragetten und bemerkenswerte Frauen im Allgemeinen. Allerdings fand ich es etwas zu dick aufgetragen, was die Charaktere in Rosefield Hall anging.

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab - Jonathan Stroud

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab
von Jonathan Stroud

Ein gelungener Abschluss, der viele Fragen nicht beantwortet.

Der langersehnte Abschluss dieser Reihe, auf den ich zum Glück nicht ganz so lange warten musste, hatte fast ausschließlich positives Feedback erhalten. Kritikpunkte hatte ich schon ab Band 1, aber ich muss sagen, der Abschluss war äußerst gelungen.

Kleine große Schritte
von Jodi Picoult

Stereotypische Charaktere, eine relativ langweilige Handlung und ein Ende, dass mich nicht aus den Socken hauen kann.

Schon vor 10 Jahren war ich ein großer Fan von Jodi Picoult, aber so langsam lässt die Begeisterung nach und das liegt auch an der Autorin.

Die furchtlose Nelli, die tollkühne Trude und der geheimnisvolle Nachtflieger - Verena Reinhardt

Die furchtlose Nelli, die tollkühne Trude und der geheimnisvolle Nachtflieger
von Verena Reinhardt

Eine durchweg spannende Geschichte mit einigen negativen Aspekten.

Mich lockten Cover und Kurzbeschreibung und hatte zudem Glück, bei der lovelybooks-Leserunde dabei sein zu dürfen.

Bird and Sword - Amy Harmon

Bird and Sword
von Amy Harmon

Die Grundstory ist sehr gut, die Ausarbeitung der Welt und Charaktere war leider eine mittelgroße Katastrophe.

Ich bin ein Fan der ersten Stunde von Amy Harmon, aber schon ihr letztes Buch Unser Himmel in tausend Farben enttäuschte mich schwer.

Das dunkle Herz des Waldes - Naomi Novik

Das dunkle Herz des Waldes
von Naomi Novik

Ein grandioser Anfang, dessen Potenzial im Wald versickert und bei Hofe stecken bleibt.

Meinung: Es war so ein grandioser Anfang, so ein tolles Setting und Feeling, und dann wird das ganze Potenzial einfach im Wald gelassen. Schade.

Achtung, hier spoilere ich ungefähr bis zur Mitte des Buchs:

Running Girl
von Yi Luo

Viel angeschnitten, nichts beendet

Den Comic habe ich erst gekauft und gleich gelesen. Letztlich war es mir einfach zu wenig. Zu wenig Seiten, zu wenig Inhalt, zu wenig Handlung. Die Zeichnungen sind allesamt wunderbar und ich kann den Preis für das Buch auch nachvollziehen, empfehlen kann es aber nicht. Es wird alles angeschnitten und keins der Themen zu Ende gebracht.

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom - Jonathan Stroud

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom
von Jonathan Stroud

Es fehlte das gewisse letzte Etwas.

Auch im 4. Band erwarten die Freunde große Abenteuer. So langsam läuft es auch auf ein größeres Verfangen hinaus und ich kann den Abschluss kaum erwarten. Hier haben wir neue Mitglieder, alte Bekannte und wie immer spannende Fälle. Dennoch bin ich auch hier, wie bei allen Vorgängern nicht restlos überzeugt. Es fehlte das gewisse letzte Etwas.

Lockwood & Co. - Die Raunende Maske
von Jonathan Stroud

Nicht durchweg spannend, aber dennoch kann man das Buch kaum aus der Hand legen.

Direkt nach Eintreffen meiner arvelle Bestellung, habe ich mit dem Lesen begonnen.

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis - Carola Dunn

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis
von Carola Dunn

zu schnell, zu einfach, dennoch fesselnd

Das Cover sprach mich auf netgalley extrem an und da ich in letzter Zeit sowieso gerne historische Romane lesen, traf das genau meinen Geschmack.

Irresistible - Ein Baby kommt selten allein - Lex Martin

Irresistible - Ein Baby kommt selten allein
von Lex Martin

Oberflächlich

Dieses Buch habe ich bei vorablesen gewonnen, es gibt nichts gegen leichtere Lektüre zwischendurch einzuwenden. Die schwierigen Themen wie Trauer, das Einfinden in die Rolle als Erziehungsberechtiger, werden extrem oberflächlich behandelt. Schon beim ersten Aufeinandertreffen der Protagonisten sind sie vom jeweils Anderen angetörnt. Ein wenig verstörend nach solch einem traumatischen Erlebnis.

Töte mich - Amélie Nothomb

Töte mich
von Amélie Nothomb

Kurzweilig und nicht zufrieden stellend

Mein erster Nothomb, nachdem man so viele begeisterte Stimmen hörte. Das Büchlein ist nicht gerade sehr dick und hält dementsprechend keine tiefer gehende Geschichte bereit. Dennoch war es schnell und angenehm zu lesen, der Schreibstil leicht, die Story etwas schwerer. So genau kann ich dazu gar nichts sagen, es war mir einfach zu kurz, zu viele Dialoge und Monologe und zu wenig Handlung.

Als wir fast mutig waren - Jen White

Als wir fast mutig waren
von Jen White

Eine großartige Geschichte zweier Schwestern, die Emotionen kommen aber nicht immer beim Leser an.

Eine Horrorvorstellung, nicht nur für die Geschwister Liberty und Billie, sondern auch für mich und daher konnte ich nicht anders und musste die Geschichte hinter diesem gut passenden Cover entdecken.

Mord im Cottage - Anna Bednorz

Mord im Cottage
von Anna Bednorz

Weder Krimi noch Katze

Nach der Leseprobe bei vorablesen konnte ich es kaum erwarten, den Krimi zu lesen, aber leider war es weder ein Krimi und schon gar kein Krimi mit Katze. Die Charaktere bleiben blass, bis auf die Büchermorde ist es fast ereignislos und für Katzenfans gibt es hier nichts zu lesen.

Seiten