Buch

Zärtliche Klagen - Yoko Ogawa

Zärtliche Klagen

von Yoko Ogawa

"Der Klang des Cembalos drang in die Tiefen meines Herzens vor. Langsam füllte er jene Finsternis, wo weder Licht noch Sprache hingelangten."
Auf der Flucht vor ihrem untreuen Ehemann zieht sich die Kalligrafin Ruriko in ein Landhaus in den Bergen zurück, um an einem Auftrag zu arbeiten. Bald schon begegnet sie ihren Nachbarn: dem Pianisten Nitta, der in Gegenwart anderer nicht mehr zu spielen vermag und nun Cembalos baut, und seiner Assistentin. Obwohl Ruriko spürt, dass zwischen Nitta und seiner Assistentin unsichtbare Bande bestehen, fühlt sie sich zu ihm hingezogen, und es entspinnt sich eine zarte Dreiecksbeziehung.
Ein außergewöhnlicher Roman über die Flüchtigkeit des Glücks und den unbegreiflichen Zauber der Musik.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein Buch wie ein Schluck Wasser

Ruriko ist Kalligrafin. Vom Ehemann betrogen verlässt sie ihr Zuhause, um in einem einsamen Ferienhaus zur Ruhe zu kommen. Dort trifft sie auf Nitta, der mit seiner Assistentin Kaoru in der Einsamkeit Cembalos baut.

„Zärtliche Klagen“ ist in meinen Augen ein zutiefst japanischer Roman. Die Figuren wirken nach außen hin gefühlsarm, die Emotionen finden sehr viel in Gedankenwelten ihren Platz. Ruriko zieht es an einen Ort, den sie mit ihrer Kindheit, mit Geborgenheit und Glück verbindet...

Weiterlesen

Sehr schöner, ruhiger Roman

Rurikos Ehe mit ihrem Mann scheint am Ende, sie flüchtet in das Landhaus, in dem sie als Kind glückliche Tage verbrachte. Doch statt Einsamkeit findet sie die quirlige Kaoru, die in der Nähe bei dem Cembalobauer Nitta arbeitet. Die drei freunden sich an, doch hegt Ruriko bald noch ganz andere Gefühle.

 Ogawas Romane strahlen immer eine wunderbare Ruhe aus, mit ganz zarten und leisen Tönen erzählt sie ihre Geschichten. So auch in ihrem neuesten Roman, der mir wieder ganz wunderbar...

Weiterlesen

Zurückhaltender Stil einer stillen Geschichte

Nach den jahrelangen Eskapaden aus Untreue und Gewalt ihres Mannes zieht sich die Kalligrafin Ruriko in ein Landhaus in den Bergen zurück. Dort lernt sie den Cembalo-Bauer Nitta und seine Gehilfin Kaoru kennen. In der Abgeschiedenheit der Wälder in den Bergen kommt Ruriko zur Ruhe, sie arbeitet an einem Manuskript über das ereignisreiche Leben einer alten Dame und entwickelt eine Zuneigung zu Nitta sowie zu Kaoru. Es erwächst eine ungewöhnliche Dreiecksbeziehung, wobei Ruriko das Gefühl hat...

Weiterlesen

Zärtliche Klagen

Die Kalligrafin Ruriko hat wieder einmal vergeblich auf ihren Mann gewartet, der sich anderweitig vergnügt. Daher zieht sie sich in das Landhaus ihrer Eltern zurück. Dort will sie einen Auftrag erledigen, die Lebensgeschichte einer alten Frau aufzuschreiben. Auch Herr Nitta hat sich begleitet von Assistentin Kaoru in die Berge zurückgezogen, um Cembalos zu bauen. Ruriko fühlt sich zu Herrn Nitta hingezogen, obwohl sie ahnt, dass zwischen ihm und Kaoru eine Beziehung besteht. Es beginnt eine...

Weiterlesen

Musik und Stille

Die Kalligrafin Ruriko verlässt ihren fremdgehenden Mann, um fortan in einem Haus im Wald zu leben. Zu ihren neuen Nachbarn, einem Cembalo-Hersteller und dessen Gehilfin, baut sie eine besondere Beziehung auf.

Im Fokus des Romans stehen die Liebe für Musik und die Begegnungen der Protagonisten. Auch wenn es dabei zu einem Liebesakt kommt, bleiben viele Dinge unausgesprochen, und die Tage im Wald plätschern so dahin.

Ich empfand die Darstellung als typisch japanisch. Die Figuren...

Weiterlesen

Zärtliche Klagen

Ruriko kommt aus Tokio in das Ferienhaus ihrer Kindheit, auf der Flucht vor ihrem Mann und ihrem bisherigen Leben. Sie zieht sich einerseits zurück, aber sucht doch die Nähe zu ihrem Nachbarn Nitta, einem Pianisten und seiner Assistentin Kaoru.

Ein ruhiger Roman, aber keineswegs langweilig. Spannende Charaktere, fesselnde Dreiecksbeziehung oder doch nicht, denn Ruriko fühlt sich dann doch mehr zu Nitta und seiner Musik hingezogen. Für mich ein lesenswerter Roman, aber sicher nicht...

Weiterlesen

Eine ruhige, elegante und poetische Erzählung

„Zärtliche Klagen“ von der japanischen Autorin Yoko Ogawa ist 2018 im Aufbau Verlag erschienen und umfasst in der Taschenbuchausgabe 270 Seiten. In Japan ist dieses Werk bereits im Jahr 1996 veröffentlicht worden.

 

Yoko Ogawa beschreibt das Leben der Kalligrafin Ruriko, die aus Tokio vor ihrem untreuen Mann in das Ferienhaus ihrer Eltern flüchtet. Hier hat sie eine sehr schöne Zeit als Kind verbracht. Anfangs widmet sie sich völlig ihrer Kunst, der Kalligrafie, doch schon bald...

Weiterlesen

Typisch japanisch - handlungsarm, melancholisch

Die Kalligrafin Ruriko flüchtet aus Tokio in das im einsamen Wald gelegene Ferienhaus ihrer Eltern, wo sie einst  glückliche Kindheitstage verlebt hat. Sie und ihre Nachbarn, der Cembalo-Bauer Nitta und seine junge Assistentin Kaoru, haben seelische Verletzungen aufzuarbeiten - Ruriko die Misshandlungen ihres untreuen Ehemannes, Nitta den Fehlschlag seiner Karriere als Pianist  (er kann nicht vor Dritten spielen), Kaoru die Tötung ihres Verlobten. Ruriko verliebt sich in Nitta, kommt aber...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
272 Seiten
ISBN:
9783746634371
Erschienen:
August 2018
Verlag:
Aufbau TB
Übersetzer:
Sabine Mangold
8.57143
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (7 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 11 Regalen.

Ähnliche Bücher