Rezension

Ein spannendes Finale

Die Schattenkämpferin 03. Der Fluch der Assassinen - Licia Troisi

Die Schattenkämpferin 03. Der Fluch der Assassinen
von Licia Troisi

Bewertet mit 3.5 Sternen

Meinung

Mit dem dritten Band „Der Fluch der Assassinen“ endet die zweite Trilogie von Licia Troisi. Somit endet auch die Geschichte um die junge Dubhe und ihren Gefährten. In diesem Band wird allerdings nicht nur eine Geschichte erzählt sondern drei Handlungen, die später als Ganzes zusammen gefügt werden und ein atemberaubendes Finale entstehen lassen.
Troisi erzählt hier die drei Missionen, zu denen sich Dubhes Gefährten aufmachten. So suchen Lonerin und Sennar nach dem verschwundenen Talisman und schmieden einen Plan den Tyrannen ins Reich der Toten zurück zu schicken. Während sich der Gnom Ido mit dem Halbelf San auf den Weg in die Untergetauchte Welt macht, um ihn vor der Gilde zu schützen. Parallel zu den vier haben auch Dubhe und Theana eine Aufgabe zu erfüllen. Sie schleusen sich mit der Hilfe des Prinzen am Hofe des Königs ein, damit sie ihrem Fluch endlich entkommen kann. Jene drei Missionen erstrecken sich über den Großteil der Geschichte, bis hin zu dem Punkt als alle wieder auf einander treffen.
Anfangs haben sich die Seiten schon etwas gezogen. Die Missionen waren eher trocken und nicht wirklich spannend erzählt. Dazu beigetragen hat auch Sans Charakter. Schon im zweiten Kapitel seiner Geschichte, ging mir der Junge auf die Nerven. Mit seiner überheblichen und naiven Art, die Gilde alleine zu vernichten, ist er mir immer mehr unsympathisch geworden. Auch allein was er sich gegenüber Älteren herausnahm und ihnen keinen Respekt entgegen brachte.
Über diesen Punkt konnte ich durch Dubhes Geschichte schon wieder hinweg sehen. Denn auf ihrer Mission hat sie das gefunden, was ihr einen anderen Blick auf ihr Leben werfen ließ. Sie lebt nun nicht mehr allein für sich. Zum Ende hin wird dies sehr deutlich, denn ihr wird bei dem Kampf gegen die Gilde eine sehr wichtige Rolle zu Teil, die nicht zuletzt auch ihr Leben kosten könnte. Gerade der letzte Teil dieses Buchs bescherte mir ein ums andere Mal Gänsehaut, dass ich bei einer Szene sogar mit den Tränen zu kämpfen hatte.

Fazit

Der dritte Band ist ein würdiger Abschluss „Der Schattenkämpferin“ und eine schöne Fantasy Geschichte. Wobei man hier nicht außer Acht lassen darf, dass es sich um ein Jugendbuch handelt und die Geschichte ein ums andere Mal doch sehr anspruchsvoll ist. Gerade was den ersten etwas düsteren Band betrifft.