Rezension

Große Erwartungen - Kleine Umsetzung!

Magisterium - Cassandra Clare

Magisterium
von Cassandra Clare

Ich habe viel erwartet und wenig bekommen, leider kommt einem das Gefühl auf, das es sich bei diesem Teil der Geschichte um einen Lückenfüller handelt indem sich die Autorinnen, selber verzettelt haben.

Endlich ist er da, dachte ich mir der heiß ersehnte vierte Band der Magisterium Reihe, in dem ich Callum und seine Freunde wieder auf ein spannendes Abenteuer begleiten kann, nur leider kam es dieses mal etwas anders als erwarten, aber dazu komme ich dann noch. 
Fangen wir erst mal ganz von vorne an!

Daten zum Buch:
Magisterium - Die silberne Maske ist der vierte Teil der Reihe rund um den jungen Magier Callum, erschienen ist er am 26.01.2018 und umfasst etwas magere 256 Seiten. Bisher ist es sowohl als Hardcover sowie auch als Ebook erhältlich und für die Hörbuchliebhaber, gibt es das Buch auch als Hörbuch. 

Der Klappentext:
Band 4 der Bestseller-Reihe. Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

Das Cover:
Das Cover spricht mich auch wie die Vorgänger sehr an, es passt gut zum Rest der Reihe und die Rote Farbe sticht sehr hervor, ich finde sie für diesen Teil der Reihe auch sehr passend, für mich ist es sehr gelungen.

Der Schreibstiel:
Hier bin ich noch hin und her gerissen, der der Schreibstiel ist locker und flüssig wie man es gewohnt ist, allerdings schleichen sich dieses mal viele Logikfehler und die Frage nach einen Warum ein, was mir das lesen manchmal etwas schwerfällig gemacht hat. 

Die Charaktere:
Auch wenn ich viele der Charaktere sonst wirklich sehr geliebt habe, kommen sie mir in diesem Teil des Bandes zum Teil seltsam und unlogisch vor, ich meine klar darf man nicht vergessen das es Kinder sind, aber es war dieses mal einfach nicht so stimmig. 

Meine Meinung:
Lange habe ich auf diesen Band der Reihe sehnsüchtig gewartet, nachdem Band 3 ja ziemlich böse mit dem Tod von Aaron endete konnte ich mir den weiteren Verlauf kaum noch vorstellen...

Und leider muss ich sagen das der weitere Verlauf dann auch nicht mehr geglückt ist. Ich kam zwar sehr schnell wieder in das Geschehen rein, aber es war nicht mehr das selbe und jegliche Versuche es wieder grade zu biegen, haben es am Ende für meinen Geschmack nur noch schlimmer gemacht. Das Buch hat sich zwar schnell, flüssig und auch gut gelesen und es war an sich auch ok, aber leider eben nicht mehr als das. 

Ich hatte große Erwartungen und leider wurde diese nicht erfüllt, es gab viele kleine Logikfehler die den Lesefluss kurzzeitig holprig gemacht haben und dazu gab es ziemlich viele sowohl Fragwürdige als auch Unlogische Entscheidungen wo man nur noch mit den Kopf schütteln konnte. 

Das man des öfteren die Entscheidungen der Jugendlichen nicht nach vollziehen kann, ist dabei die eine Sache, hier darf man nicht vergessen, das Teenager die sie nun mal sind manchmal unlogische Dinge tun, wobei sie in diesen Fall einem oft doch älter erscheinen und man oft das eigentliche Alter vergisst, aber auch die Erwachsenen, treffen seltsame Entscheidungen, dem einen wird verziehen dem anderen nicht, Dinge die sie sonst verachten sind auf einmal in Ordnung, aber ich will gar nicht zu genau darauf eingehen, denn ich möchte keinen Spoilern. 

Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, dennoch hat mich das Buch an sich schon unterhalten können und da ich die Teile davor geliebt habe, war auch dieser Teil ein muss für mich. Er ist wohl der schlechtes Teil der Reihe und wohl zum Teil ein Lückenfüller, wo man versucht hat mit einer Liebesgeschichte die für mich total falsch rüber kam noch etwas rauszuholen, gelungen ist dieser dann leider aber nicht mehr so wirklich. 

Abschluss Fazit:
Für Fans der Reihe würde ich sagen, das man diesen Teil gelesen habe sollte in der Hoffnung das der letzte Teil noch ein wenig wieder raus holt, jedoch sollte man seine Ansprüche vielleicht etwas runter schrauben.