Rezension

Super spannendes Ende einer Trilogie

Die Schattenherren, Herr - Robert Corvus

Die Schattenherren 03. Herr
von Robert Corvus

Bewertet mit 5 Sternen

Klappentext:
Seine kompromisslose Fantasy-Saga »Die Schattenherren« wird von Fans und Presse als beste deutschsprachige Serie des Jahres gefeiert. Nun legt Robert Corvus mit »Herr« den Abschlussband vor. Bren Stonner hat sein Leben den Schattenherren gewidmet, mit dem Ziel, von ihnen Unsterblichkeit zu erlangen. Nun liegt sein Herz in der Hand des Schattenkönigs, der ihn an die Front gegen die mysteriösen Fayé befiehlt. Bren muss die finsteren Pfade der Magie erkunden und sich mit den Nachtsuchern und Dunkelrufern des Kults einlassen. Allein dies kann ihn vor Lisanne schützen, der abtrünnigen, übersinnlich schönen Schattenherzogin, die in den Nächten von Jahrtausenden Macht ansammelte ‒ um nun ihren hasserfüllten Blick auf Bren zu richten. Doch dunkle Magie hat ihren Preis. Und Bren muss sich einer undenkbaren Gefahr stellen...

"Herr" ist der letzte Teil der Schattenherren-Trilogie, der diese zu einem absolut spannenden Ende bringt. Ich würde empfehlen, unbedingt den zweiten Teil ("Knecht") zu lesen, bevor man sich an den dritten Teil macht, da einem sonst doch wichtige Informationen fehlen und man einige Stellen in Teil 3 vielleicht nicht so gut versteht. Außerdem schließt Teil 3 direkt an Teil 2 an, was noch ein Grund dafür ist, lieber zuerst noch "Knecht" zu lesen.
"Herr" ist ein sehr gelungener Abschluss der außergewöhnlichen Trilogie und verdient nur Lob. Natürlich brachte dieser Teil wieder einige Überraschungen mit sich, die man nie erwartet hätte, aber genau das gefällt mir bei den Büchern von Robert Corvus zu gut. Man kann sich zwar etwas vorstellen und erhoffen, aber meistens kommt es anders - und zwar noch viel besser! Das Buch ist wirklich unglaublich spannend und es war schwer, während des Lesens Pausen einzulegen, da man immer sofort wissen will, wie es weiter geht. Auch die Sicht in diesem Teil gefällt mir sehr gut, denn es ist aus der Sicht der Schattenherren selbst geschrieben. So versteht man noch einige Dinge, die man vorher vielleicht nicht so gut verstanden oder auch nicht groß beachtet hat.
Einige Male ist es mir beim Lesen eiskalt den Rücken runtergelaufen, da Robert Corvus seinen Roman wieder so spannend und oft auch erschreckend geschrieben hat, dass man alles live miterlebt. Das ist Kopfkino pur! 
Sehr gut hat mir an der ganzen Schattenherren-Trilogie gefallen, dass sich die Bücher so sehr von anderen Fantasy-Büchern unterscheiden. Es gibt nicht auf Teufel-komm-raus ein Happy-End, sondern das Buch endet genau so, wie es zu den Schattenherren passt. Dadurch wurde das Buch so unglaublich spannend und sehr überraschend.

Als Abschluss kann ich sagen, dass "Herr" wunderbar zu den restlichen Büchern der Schattenherren-Trilogie gepasst hat. Es war aus meiner Sicht das spannendste und tollste der drei Bücher und sollte unbedingt gelesen werden! "Herr" erhält von mir 5 von 5 möglichen Sternen. Absolute Leseempfehlung!