Alle Rezensionen von lyydja

Schattenkiller - Mirko Zilahy

Schattenkiller
von Mirko Zilahy

Gutes Thrillerdebüt

Schattenkiller habe ich aufgrund einer Leserunde gelesen, auf die ich mich beworben hatte, da mir der Klappentext ganz interessant vorgekommen ist und ich mal wieder Lust auf einen Thriller hatte. Und enttäuscht wurde ich beim Lesen definitiv nicht.

Raum 213 - Falsche Furcht - Amy Crossing

Raum 213 - Falsche Furcht
von Amy Crossing

Durchschnittlicher aber Unterhaltsamer Abschluss

Das Ende der Raum 213 Reihe ist genau wie die ganze Reihe ziemlich durchschnittlich, Sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sind oberflächlich gehalten und alles ist ziemlich einfach gehalten. Trotzdem ist der vierte Band wieder besser als der dritte. Das ganze Buch ist relativ spannend, wenn auch durchschaubar, und beginnt auch gleich beim Thema ohne langen Einstieg.

Checkpoint Jerusalem - Manfred Theisen

Checkpoint Jerusalem
von Manfred Theisen

Gute Idee, weniger gute Umsetzung

Manfred Theisen, wollte mit dieser Liebesgeschichte wohl die Spannungslage zwischen Israel und Palästina darstellen, was ich ansich eine gute Idee finde. Nur fand ich die Umsetzung davon nicht sehr gelungen.

Skulduggery Pleasant - Apokalypse, Wow! - Derek Landy

Skulduggery Pleasant - Apokalypse, Wow!
von Derek Landy

Kurzweiliger Lesespaß

"Skulduggery Pleasant - Apokalypse Wow!", ist ein gelungener Lückenfüller mit 13 Kurzgeschichten zwischen Band 8 und Band 9.

Eine wie Alaska - John Green

Eine wie Alaska
von John Green

John Green ist genial

Nun hat es auch den Erstlingsroman "Eine wie Alaska" erwischt und wurde von mir gelesen und da ich von den beiden vorherigen so begeistert war, war ich natürlich voller großer Erwartungen was dieses Buch angeht und was soll ich sagen, ich bin nicht enttäuscht worden. 

Liberty 9 - Sicherheitszone - Rainer M. Schröder

Liberty 9 - Sicherheitszone
von Rainer M. Schröder

Kann man lesen muss man nicht

"Liberty 9 Sicherheitszone" ist eine ganz gute Dystopie, die Gesellschaftliche Probleme aufweist. Doch das ganze Buch ist einfach viel zu langatmig und alles ist viel zu genau erklärt und oftmals passiert gar nichts, außerdem sind mir die Charaktere alle einfach auf die Nerven gegangen.

Tanith Low - Die ruchlosen Sieben - Derek Landy

Tanith Low - Die ruchlosen Sieben
von Derek Landy

Gut wie gewohnt

"Tanith Low, die Ruchlose Sieben" ist das Spin-Off von Skulduggery Pleasant, welches zwischen dem 7ten und dem 8ten Band spielt und ich als riesiger Skulduggery Fan (kommt würde ich sagen wirklich gleich hinter Harry Potter und das soll was heißen) musste es natürlich früher oder später auch lesen. In meinem Fall nun eher später und nach Teil 8.

Eragon 01. Das Vermächtnis der Drachenreiter - Christopher Paolini

Eragon 01. Das Vermächtnis der Drachenreiter
von Christopher Paolini

Schöner Fantasyroman

Bei Eragon-Das Vermächtnis der Drachenreiter muss ich zugeben, dass es sich bei mir um eine SuB Leiche handelt, welche ich irgendwann mal zufällig günstig auf einem Bücherflohmarkt gekauft habe aber seit dem nicht wirklich beachtet habe und eigentlich jetzt nur wegen einer Challenge gelesen habe und ich muss sagen zum Glück, wie konnte dieses Buch nur so lange rumstehen?

Raum 213 - Gefühlvolles Grauen - Amy Crossing

Raum 213 - Gefühlvolles Grauen
von Amy Crossing

Nichts besonderes

Gefühlvolles Grauen ist der dritte von 4 Bänden der Reihe, Inhaltlich hat er außer dem Schauplatz, der Eerie High und der gleichnamigen Stadt und dem Hauptthema, dem mysteriösen, gefährlichen "Raum 213", nicht viel zu tun.

Noah
von Sebastian Fitzek

NOAH

Dies ist mein dritter Fitzek "Thriller" und die ersten beiden haben mir auch wirklich gut gefallen.

Dieser Roman ist anders, meiner Meinung nach nicht so typisch Fitzek, wie die, die ich bereits gelesen habe (soweit ich das mit den beiden Büchern beurteilen kann).

Margos Spuren
von John Green

Interessantes Buch, welches zum Nachdenken anregt

Zuallererst muss ich erwähnen, dass ich in meinem Leben nie vorhatte auch nur irgendein John Green Buch zu lesen, aus dem Grund, dass ich fande, dass Das Schicksal ist ein mieser Verräter viel zu sehr gehyped wurde.