Rezension

Jules und Lilou

Das Apfelblütenfest - Carsten Sebastian Henn

Das Apfelblütenfest
von Carsten S. Henn

Bewertet mit 4 Sternen

Inhaltsangabe

Jules war neun Jahre alt, als er eine Stellenanzeige in den größten und schönsten Baum im Apfelhain der Familie ritzte. Er suchte damals eine Haushälterin für seinen Vater, dem nach dem Tod seiner Frau alles über den Kopf wuchs. Seitdem sind zwanzig Jahre vergangen, Jules' Vater ist längst tot, und er selbst hat widerwillig das Hofgut übernommen, auf dem Calvados und Cidre produziert werden. Und plötzlich bewirbt Lilou sich um die Stelle bewirbt, eine fröhliche, eigensinnige junge Frau, die in dem kleinen Ort an der normannischen Küste als Heilpraktikerin arbeitet. Nach und nach öffnet sie Jules das Herz, für die Schönheit der Natur und auch für die Liebe. Doch allzu schnell müssen die beiden erkennen, wie zerbrechlich Liebe sein kann, wenn das Schicksal eingreift.

 

Das Apfelblütenfest ist der neuste Roman von Cartsen Sebastian Henn.

Was einem sofort ins Auge fällt, ist, dass jedes einzelne Kapitel mit einem Zitat von Gustave Eiffel eingeleitet wird, was die Romantik dieses Buches schon erahnen lässt.

Der angenehme Schreibstil des Autors und die bildlich schön eingefangene Kulisse machen es möglich, dass der Leser sofort in die Geschichte abtauchen kann und sofort merkt, wie man mit der Geschichte eins wird. Beim Lesen merkt man die Liebe zum Detail. Es ist authentisch und zu keinem Zeitpunkt kitschig oder gestelzt. Auch bei der Kulisse, die in der Normandie von Frankreich spielt, kann der Leser sich in die wunderbare Welt der Cidre -und Calvados Hersteller entführen und verzaubern lassen. Zwischendurch meint man das Gefühl zu haben, dass man selber zwischen den Apfelbäumen steht und den Duft der Äpfel riechen und einatmen kann. Die Protagonisten wirken sehr lebensecht und authentisch . Besonders Lilou und Jules waren mir auf Anhieb sehr sympathisch. Bei dem Roman handelt es sich nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern sie reflektiert auch das Leben. Sie beinhaltet alles ,dass das reale Leben auch zu bieten hat: Freude, Leid, Schicksalsschläge, Wut, Hoffnung u.v.m. und dies hat der Autor in all seiner facettenreiche Weise wunderschön eingefangen und wieder gegeben. Während des Lesens merkt man wie die Emotionen an den Leser weiter geleitet werden und so kann er sie genauso durchleben wie die Protagonisten. Einfach berührend und lebensnah!

Auch wenn mir die Geschichte insgesamt sehr gut gefallen hat, gab es hier und da einige Handlungen der Protagonisten, die ich nicht nachvollziehen konnte. Aber so ist das ist auch im wahren Leben.

 

Ein sehr schöner lebensnaher Roman, der in einer wunderbaren Kulisse von Frankreich spielt. Die Reise hat sich gelohnt.