Rezension

spannend

Stich ins Herz - J.D. Robb

Stich ins Herz
von J.D. Robb

Bewertet mit 4 Sternen

In einer Schönheitsklinik wird ein Chirurg ermordet, mit einem glatten Stich ins Herz. Wen hat er so nah an sich ran gelassen ? Und wo ist er an den Abenden hingegangen, wo in seinem Terminkalender nichts steht ? Was passiert eigentlich in der Klinik ?

Spannend, aber anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Der Krimi spielt in der Zukunft (2059) und es gibt einige interessante Dinge, auf die aber nicht näher eingegangen wird. So stellt z.B. eine Frau nach der Geburt einen "Antrag auf Anerkennung als professionelle Mutter", was wohl bedeutet, dass man nichts dazu verdienen darf. Malt man z.B. ein Bild und verkauft dieses, muß man den Betrag spenden, um den Status der professionellen Mutter zu behalten. Mich hätte interessiert, was mit den Kindern passiert, wenn die Mutter diesen Antrag nicht stellt, oder er nicht genehmigt wird, aber darauf wird nicht weiter eingegangen.

Wie gesagt, fand ich es zunächst ein wenig schwer reinzukommen, einiges mußte ich doppelt lesen, weil der Schreibstil etwas holprig und ungewohnt war, aber später wurde es besser und ließ sich dann leicht und flott lesen. Auch die Ermittlerin war anfangs sehr unsympatisch und hart. (Es war ihr z.B. sehr unangenehm, wenn sie ein Geschenk von ihrem Mann bekam). Aber auch sie war vor allem anfangs sehr barsch und zickig, was sich mit der Zeit besserte. 

Die Geschichte selbst ist spannend und könnte in der Zukunft tatsächlich so passieren, was das Ganze reichtig gruselig macht. Werde bald das nächste Buch des Autors lesen, denn es hat es sich dann doch zu einem Pageturner entwickelt.