Rezension

Oma Edith und ihr Burn Out

Oma wird erwachsen
von Liv Jansen

Bewertet mit 4 Sternen

Inhaltsangabe

Häkelkreis, Kirchenchor, Kaffeekränzchen mit den Nachbarinnen, dann noch die Tiere versorgen – Oma Edith ist ausgebrannt! Enkelin Isabell eilt ihr gemeinsam mit ihrem besten Freund, Kosmetiker Kalle, zur Hilfe. Oma muss dringend lernen, auch mal Nein zu sagen! Bald schmeißen Isabell und Kalle nicht nur im Alleingang den idyllischen Resthof an der Ostsee sondern entwickeln auch eine höchst lukrative Antistress-Therapie für überarbeitete Großstädter. Der kleine Ort lebt richtig auf – doch ein hinterhältiger Grundstücksmakler versucht mit allen fiesen Tricks, sich Omas Hof unter den Nagel zu reißen … Ein herrlich amüsanter Roman über eine unbeugsame Großmutter, eine eigenwillige Dorfgemeinschaft und eine Stadtpflanze, die ausgerechnet auf dem platten Land ihre große Liebe findet …

Oma wird erwachsen ist der neuste Roman von Liv Jansen. Ich habe noch nie ein Buch von dieser Autorin gelesen und war sehr gespannt, was mich erwartet.

Liv Jansen hat einen sehr leichten und flüssigen Schreibstil, der mit einer gehörigen Portion Humor angereichert worden ist. Wer zum Lachen in den Keller geht, der sollte dieses Buch tunlichst vermeiden. Hier ist Lachen Pflichtprogramm und das ist auch gut so. Die Charaktere wurden sehr sympathisch dargestellt und dadurch wuchsen sie einem recht schnell ans Herz. Wer allerdings auf Authentizität wert legt, der wird hier enttäuscht werden. Bei jeder dieser Figuren konnte man das eine oder andere Mal den Kopf schütteln, so hanebüchen war ihr Verhalten. Was aber perfekt zu der Geschichte passte. Diese war skurril, aber zugleich sehr lustig. Eine Oma Edith, die an Burn-out leidet, eine Enkelin (genannt Klößchen), die keinen Job mehr hat und den schwulen Freund Kalle (genannt Schwuppi), der ständig über alles und jeden heult. Jetzt fragt man sich, wie passen diese drei Personen zusammen? Ganz einfach: In den man ihnen eine fixe Idee von einem eigenen Projekt namens „Burn-Out-Seminar“ in den Kopf setzt, die sie dann umsetzen. In erster Linie geht es aber nicht nur darum, dass sie selbst eine Beschäftigung haben, um ihr Leben neu zu ordnen. Hier geht auch um den Ort Seestein, der vor einem windigen Immobilienmakler gerettet werden soll. Was nun folgte ist der helle Wahnsinn und die pure Lesefreude. Jede Seite ist vollgepackt mit trockenen und ironischen Wortwitz, der einem aus dem Lachen nicht mehr rauskommen lässt. Hm…was das Ende dieses Buches angeht, das war mir zu viel Friede Freude Eierkuchen.

Zwei Minuspunkte muss ich hier vergeben.

Bei einigen Personen hatte ich das Gefühl, dass sie auf Biegen und Brechen witzig sein mussten und das wirkte auf mich ein wenig gestelzt. Da wäre weniger mehr gewesen.

Das Cover finde ich sehr unpassend gewählt, aber das ist wohl Geschmacksache.  

 

Für mich war es ein sehr unterhaltsames und witziges Buch, dass den Alltagsstress für ein paar Stunden beiseiteschiebt.

4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung an alle, die humorvolle Bücher lieben!