Rezension

Poetisch, aber etwas zäh

Der Klavierstimmer - Pascal Mercier

Der Klavierstimmer
von Pascal Mercier

Bewertet mit 3.5 Sternen

Die Geschichte eines Zwillingspaares und ihrer Eltern.

Die Geschichte, warum ihr Vater zum Mörder wurde.

In poetischen Worten beschreibt Pascal Mercier die Gefühlswelt der beiden Geschwister. Sie versuchen zu begreifen, warum ihr Vater zum Mörder geworden ist und dringen immer tiefer in die Vergangenheit der Eltern ein und decken dabei zahlreiche Geheimnisse auf. Einfühlsam werden die Gedanke und Gefühle beschrieben, welche die Geschwister, jeder für den anderen, in Heften festhalten.

Leider sind viele Passagen für meinen Geschmack zu ausschweifend beschrieben und die Geschichte wird dadurch zäh. Auf den letzten 20 Seiten habe ich überlegt,diese einfach wegzulassen. Doch ich wurde widerum für das Durchhalten belohnt, weil sich das Ende dann doch noch einmal überraschend gab.

Kommentare

naibenak kommentierte am 30. April 2016 um 11:47

Schön! Ich habe bisher nur einen Mercier gelesen, der ja auch besonders philosophisch daher kommt (ich weiß, den magst du nicht *lol*)... Ich mag das! Und deshalb werde ich mir diesen hier auch auf die Wuli setzen. Danke! (ansonsten subbt noch "Lea" bei mir...)

Sibylle P. kommentierte am 10. Dezember 2016 um 15:57

Lea fand ich auch sehr schön :)