Rezension

[Rezension] Harriet 2

Harriet. Versehentlich berühmt 02. Ein Kolibri auf dem Catwalk - Holly Smale

Harriet. Versehentlich berühmt 02. Ein Kolibri auf dem Catwalk
von Holly Smale

Bewertet mit 5 Sternen

Meine Meinung:

Den zweiten Teil hatte ich zu meinem Geburtstag bekommen und da ich den ersten Teil so gerne gemocht hatte, hatte ich den zweiten Teil auch möglichst bald lesen wollen. Es hatte dann zwar noch ein wenig länger gedauert als geplant. Aber nun habe ich auch den zweiten Teil gelesen und bin schon gespannt auf den dritten Teil.

Wie man, denke ich, auch schon in der Einleitung merkt, mochte ich den ersten Teil gerne und fand auch den zweiten Teil wieder gut. Was ich an dem Buch so gut finde, ist dass es einfach mal was anderes ist. Manchmal hat man auch genug von Fantasy und möchte eine Zeit lang wieder in die Normalität eintauchen (wenn man ein Buch über ein Model Leben als normal bezeichnen kann...) und wenn man dann noch so was findet, hat man Glück gehabt.

Aber was genau mag ich denn an dem Buch? Ich mag den Schreibstil. Nicht nur. Aber das mag ich an den Büchern bis jetzt am liebsten. Man ist mitten drin in der Geschichte erhält aber dabei noch viele unnütze, aber interessante Informationen. Außerdem stellt Harriet immer Listen auf und wie sich diese Liste im Laufe des Buches entwickelt finde ich immer wieder toll.

Gehen wir weiter zu den Charakteren. Eben gerade habe ich ja schon anklingen lassen, dass ich Harriet gerne mag. Sie ist charmant, stellt sich vielleicht manchmal ein wenig komisch und peinlich an, aber das verzeihe ich ihr, da sie dafür einfach super erzählt (bzw. Holly Smale erzählt die Geschichte, aber aus ihrer Sicht, von daher...). Ihr Kopf ist voller unnützer Fakten, die sie immer wieder einstreut und es ist einfach nur zu gut ihre Meinung zu irgendetwas zu hören/lesen. Aber manchmal übertreibt sie dann doch ein wenig... ein wenig sehr... Ich sage da zum Beispiel mal Nick... Oder ihre Eltern... Naja, ist manchmal ein wenig melodramatisch. Aber das macht sie auch wieder menschlich. Nehmen wir das mal als Überleitung um über die anderen Figuren zu sprechen. Ich kann eigentlich gar nicht so viel zu ihnen schreiben/sagen, aber ich möchte sie nicht außer Acht lassen, von daher werde ich mal schauen, was sich machen lässt. Von ihren Eltern hat man in diesem Teil ja nicht sehr viel. Ihre Großmutter ist ein wenig komisch, aber sonst nett. Poppy ist unsympathisch, aber Rin ist wirklich super nett und Nicht ist einfach nur Nick.

Und natürlich gab es in diesem Buch auch ein Drama... Es war vor allem gegen Ende doch wirklich offensichtlich, wer es war. Aber vielleicht lag es auch einfach daran, dass man nicht selber an der Situation beteiligt war.

 

Fazit:

Eine wirkliche gute Fortsetzung mit guten Schreibstil und gut ausgearbeiteten Figuren.