Rezension

Großartige Fortsetzung!

Drachenelfen - Die gefesselte Göttin - Bernhard Hennen

Drachenelfen - Die gefesselte Göttin
von Bernhard Hennen

Cover: Zu dem Cover habe ich schon bei Band 1 und 2 gesagt, dass sie mir einfach zu sehr nach gewöhnlicher Fantasy-Aussehen, außerdem besteht vor allem bei Band 1 und 3 eine enorme Verwechslungsgefahr! Das ist wirklich Schade, ich hätte mir ein adneres Cover für diese Reihe gewünscht. Dieses ist einfach zu überladen, zu gewöhnlich und zu langweilig.

Einstieg: Der Einstieg in die Geschichte viel mir nicht schwer, glücklicherweise hatte ich nämlich noch alle Charaktere und Geschehnisse aus Band 1 und 2 im Kopf, sonst hääte das wohl adners ausgesehen, ich kann nur jedem empfeheln die Bücher zeitnah beieinander zu lesen, denn schon der Einstieg ist zwar sehr spannend, aber komplex.

Charaktere: Und wieder begegnet man alten Bekannten, die man bereits in 1 und 2 kennen und schätzen gelernt hat, allen voran natürlich Nandalee und Gonvalon, genauso wie Aaron und seinen Gefolgsleuten und den Zwergen mit ihrem kleinen Zwergenkind.
Wie auch in den anderen Büchern fällt auf, dass wirklich ejder einzelne Charakter eine eigene Geschichte und Motive hat, jeder hat seine Eigenheiten. Sie wirken so plastisch und lebend, manche sind sympathisch, adnere sind es nicht, aber alles ist ein großes Netz. Eine Glanzleistung!

Handlung: Mit der Handlung verhält es sich ähnlich wie mit den Charakteren. Es ist ein großes Netz mit vielen vielen Handlungssträngen, dass sich immer erst nach und nach zu einem Ganzen zusammenfügt. Das ist einzigartig, erfordert aber beim Lesen manchmal auch einiges an Konzentration und ein gutes Gedächntnis. Ich muss ebenfalls zugeben, dass ich beim dritten Band der Drachenelfen manchmal kleinere Längen gefunden habe, die dann noch ein wenig den Wind aus den Segeln nahmen,d as ist aber wirklich nur Minimal und ich hatte über 900 Seiten nie das Gefphl dass ich nicht gut unterhalten bin. Es ist allerdings ein absolutes High-Fantasy Buch. Wer sich damit nicht anfreunden kann sollte nicht dazu greifen. Aber wenn man es in Erwägung zieht dann wird man belohnt durch eine spannende, tiefgründige und komplexe Story, wie sie fast keine andere Reihe bietet.

Schreibstil: Der Schreibstil ist großartig, da gibt es gar nicht viel weiteres zu zu sagen. Der AUtor kennt seine Charaktere und deren Welten, so findet man eine riesige Sprachvielfalt wieder, das ist Kunst aus Worten!

Schluss: Der Schluss... Diesesmal ist es nicht so leicht dazu etwas zu sagen wie bei Band 1 und 2. Ohne zu spoilern: Es gibt ei  großes, sehr sehr trauriges Ereignis und es gibt auch jemanden der nicht überlebt. Das ist so traurig, ich ahbe nur noch geweint und einen dicken Kloß im Hals gehabt. Warum ausgerechnet dieser Charakter??? Aber gut, das Buch ist eben kein Zuckerschlecken. Viele Dinge sind noch recht offen, aber es wird ja noch einen vierten Band der Reihe geben, auf den ich mich schon sehr freue!

Fazit: Wie auch Band 1 und 2 konnte mich der dritte Teil dieser einzigartigen Reihe mit seiner Komplexität und seinem einzigartigen Tiefgang und Schreibstil absolut überzeugen. Dieses Fazit wird nur überschattet durch einen sehr traurigen Schluss und kleinere Längen im Mittelteil. Deshalb gibt es von mir 4 1/2 von 5 Sternen und ich freue mich schon unglaublich auf Band 4!