Rezension

Gute Idee, recht kompliziert umgesetzt

The Upper World – Ein Hauch Zukunft
von Femi Fadugba

Bewertet mit 3 Sternen

Kurzbeschreibung Zwei Gangs, zwei Zeiten, zwei Welten und eine Chance Esso, ein afrikanischstämmiger Teenager aus dem Süden Londons, gehört zwar keiner Gang an, doch er ist zur falschen Zeit am falschen Ort. Weil er zugesehen hat, wie ein berüchtigtes Gangmitglied zusammengeschlagen wurde, muss er um sein Leben fürchten. Als er vor ein Auto läuft und bewusstlos wird, entdeckt er, dass er Zugang zu einer anderen Welt hat – er kann dort Szenen seines zukünftigen Lebens sehen. Und etwas, was er unbedingt verhindern möchte. Im Jahr 2035 kämpft Rhia mit anderen Problemen: Sie ist ohne Eltern aufgewachsen, ihr Fußballtalent ist die einzige Chance auf eine bessere Zukunft. Da bekommt sie einen neuen Schultutor: Esso. Niemand weiß, wo er herkommt, doch er trägt ein Bild von Rhias Mutter bei sich. Und er erzählt ihr, dass er ihre Hilfe braucht: Rhia ist seine einzige Hoffnung, sein Leben zu retten, das seiner Freunde und das seiner großen Liebe Nadia … (Quelle: cbj

Meine Meinung: 

Ich mochte den Schreibstil recht gern. Auch dass die mathematischen und physischen Erklärungen im Anhang stehen fand ich gut, so konnte ich mich entscheiden ob ich in der Geschichte bleiben und die Erklärungen am Ende des Kapitels lese oder sie mir direkt anschaue. Im Text eingeflochten hätten diese Einschübe zu sehr von der Geschichte abgelenkt und man hätte schnell den Anschluss verloren. 

Ich finde für dieses Buch braucht man ein gewisses Grundverständnis in Mathe und Physik oder wenigstens Interesse dafür, sonst hat man keinen Spaß daran. Ich mochte die Erklärungen, obwohl es sich mir manchmal nicht direkt erschlossen hat. 

Mit den Figuren konnte ich mich erst nicht wirklich anfreunden. Das kam mit der Zeit. 

Die Story hat mich nicht ganz fesseln können. Die Idee war gut. Auch dass der Autor versucht hat Zeitreisen wissenschaftlich zu erklären und die Tatsache dass dies möglich ist nicht einfach vorausgesetzt wurde war gut gedacht aber für absolute Laien doch recht kompliziert umgesetzt. 

Auch bleiben für mich einfach zu viele Fragen offen um wirklich begeistert vom Buch und von der Geschichte zu sein. 

Alles in allem ist es kein Buch was man so schnell mal durch liest. Das ist nicht schlecht, grenzt aber die Leute die wirklich sagen "dieses Buch war unglaublich gut" etwas ein. 

Von mir gibt es 3 Sterne. Ich fand die Idee klasse, aber die Umsetzung etwas holperig und verwirrend. Andererseits ist Quantenphysik auch nicht jedermanns Sache. :)