Rezension

Überzeugender Thriller

Breakdown - Welt am Abgrund
von Till Berger

Bewertet mit 4 Sternen

Das Cover ist zwar schlicht, aber dennoch ansprechend gestaltet und der Klappentext hat mich dann neugierig gemacht auf das Buch.

Klappentext:

Wenn die Welt am Abgrund steht – wie weit gehst du, um sie zu retten?

Durch eine Cyberattacke auf das internationale Finanzsystem wollen Aktivisten die Weltgemeinschaft dazu zwingen, die Klimaerwärmung umgehend zu stoppen. Die von Europol zu den Ermittlungen hinzugezogene Klimaexpertin Laura Dupont verdächtigt ihren Ex-Freund Dean Lund, an der radikalen Aktion beteiligt zu sein. Doch der engagierte Umweltschützer und Computerfachmann ist spurlos verschwunden. Als Laura ihn endlich aufspürt, glaubt sie, auch den eigentlichen Drahtziehern des Anschlags auf der Spur zu sein. Bis sie ins Fadenkreuz eines Killers gerät und erkennen muss, dass noch weit radikalere Kräfte mit im Spiel sind. Und diese sind fest entschlossen, die Welt ins Chaos zu stürzen ...

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Die handelnden Personen sind gut beschrieben und ich konnte mir alle sehr gut vorstellen, allen voran Laura und Dean. Auch die Handlungsorte hatte ich, dank der detaillierten Beschreibungen beim Lesen klar vor Augen. Die Spannung baut sich nach und nach auf und hält bis zum spannenden Showdown. Ich konnte der Handlung gut folgen und auch die technischen Details des Buches waren so gut erklärt, dass ich alles nachvollziehen konnte. Es gab einige Überraschungen im Verlauf des Buches, mit denen ich so nicht gerechnet habe, die aber sehr passend waren. Man fragt sich als Leser an vielen Stellen des Buches, wem man noch vertraut und wenn man sich dann entschieden hat, überrascht einen Till Berger wieder mit einer Wendung, die das Vertrauen in manche Charaktere wieder in Frage stellt.

Für mich ein gelungener Thriller, der einem das Thema näher bringt und für manche Dinge auch zum Nachdenken anregt.