Alle Rezensionen von Cassandra

Die Gabe - Naomi Alderman

Die Gabe
von Naomi Alderman

Ungewöhnliche Idee, aber lesenswert

Beschreibung:

Von einem Tag auf den anderen entdecken Frauen und Mädchen überall auf der Welt, dass sie die "Gabe" in sich tragen.Durch bloße Berührung können sie anderen Schmerzen zufügen oder sie sogar töten.
Von einem Tag auf den anderen werden die Mânner zum schwachen Geschlecht.
Aber ist eine von Frauen beherrschte Welt wirklich besser?

Meine Meinung:

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen - Leigh Bardugo

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen
von Leigh Bardugo

Wunderbares Jugendbuch

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod.

Der dunkle Garten - Tana French

Der dunkle Garten
von Tana French

Nicht gleichbleibend hoher Spannungsbogen

Nachdem ich gehört hatte, dass "Der dunkle Garten" das beste Buch von Tanja French sein soll, und ich selbst noch nie was von der Autorin gelesen hatte, wollte ich das Buch unbedingt lesen.
Der Titel und das geheimnisvolle Cover haben mich neugierig gemacht und ich wollte wissen, was es mit diesem Garten denn nun auf sich hat und warum er so dunkel sein soll.

Lazarus - Lars Kepler

Lazarus
von Lars Kepler

Der Insasse - Sebastian Fitzek

Der Insasse
von Sebastian Fitzek

Gutes Konzept

Beschreibung:

"Sebastian Fitzek, Deutschlands prominentester Autor von Psychothrillern, mit seinem neuen Bestseller aus dem Inneren der Psychiatrie!"

Meine Meinung:

Irgenwann erwischt es jeden, er erliegt den Einflüssen genau der unzähligen begeisterten Fitzek-Fans und liest seinen ersten "Fitzek".

Das Lilienhaus - Sarah Harvey

Das Lilienhaus
von Sarah Harvey

Angenehmer Liebesroman, zeitweise etwas langatmig

Ich finde den Beginn sehr gut. Man ist sofort von der Gegend, in der das Ganze und von den Andeutungen über das dunkle Familiengeheimnis gefesselt. Auch Ellis ist sympathisch und dass sie sehr unter dem Tod des Vaters und der Gefühlskälte der Mutter gelitten hat, nimmt den Leser für sie ein. Dann wird sie auch noch von ihrem Ehemann mit der besten Freundin betrogen und gibt ihm den Laufpass.

Böse Seelen - Linda Castillo

Böse Seelen
von Linda Castillo

Spannender Krimi mit vielen Details zu den Amisch

Klappentext:

Die junge Rachel Esh wird tot im Wald gefunden. Sie war fünfzehn und erfror jämmerlich. Böse Gerüchte machen die Runde über eine isolierte Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York. Aber niemand will offen sprechen. Deshalb bittet der örtliche Sheriff Kate Burkholder um Hilfe. Allein und auf sich selbst gestellt soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abspielt.

Das Jahr, in dem ich dich traf - Cecelia Ahern

Das Jahr, in dem ich dich traf
von Cecelia Ahern

Etwas langatmige Selbstfindung, aber stellenweise interessant

"Das Jahr in dem ich dich traf" ist ein Buch, das man, wenn der Name nicht draufstehen würde bestimmt nicht Cecelia Ahern zuordnen würde.
Ihre Bücher werden ja gerne als einfach bezaubernd, romantisch, berührend oder gar fesselnd bezeichnet.

Die Fliedertochter - Teresa Simon

Die Fliedertochter
von Teresa Simon

Geschichte über eine Zeit, die man nicht vergessen sollte

Es dauerte etwas bis ich begriffen habe, wieso die Autorin ihren Roman "Fliedertochter" genannt hat. Eigentlich herrlich romantisch in einer ganz und gar unromantischen Zeit, in der einer der beiden Erzählstränge spielt.

Das Buch ist in zwei Erzählstränge gegliedert:

1. Wien 2018:

Das Haus hinter den Magnolienblüten - Pam Hillman

Das Haus hinter den Magnolienblüten
von Pam Hillman

Historischer Liebesroman in Amerika

Kiera und ihre zwei Schwestern werden auf einem Auswandererschiff von Irland nach Amerika geschickt. Dort erwartet sie ihr unbekannter Bräutigam, der sich jedoch bei der Ankunft nicht als der erwartete Gentleman entpuppt.
Doch zum Glück gibt es Quinn, der ohne es zu wollen, von ihr fasziniert ist.

Meine Meinung:

Gieriger Zorn - Michael Wood

Gieriger Zorn
von Michael Wood

Solider Krimi

"Gieriger Zorn" ist nach "Stumme Wut" bereits das zweite Buch von Michael Wood mit DCI Matilda Darks als leitende Ermittlerin der Mordkommission Sheffield.

Wieder kämpft diese tapfere Frau an allen Fronten, gegen die Presse, sichtbare und unsichtbare Feinde, mit einem
ungewollten Erbe, mit dem Schicksal und am meisten mit sich selbst.

Hochamt in Neapel - Stefan Lahr

Hochamt in Neapel
von Stefan Lahr

Nicht so meins

Ich bin auf "Hochamt in Neapel" gestoßen, weil der Autor in meinem Bekanntenkreis mit Dan Brown verglichen wurde.
Außerdem wird im Klappentext vom Aufdecken eines Müllskandals und der hochinteressanten Suche nach einer archäologischen Sensation gesprochen.
Deshalb wollte ich das Buch unbedingt lesen.

Der Fluch von Pendle Hill - Oscar de Muriel

Der Fluch von Pendle Hill
von Oscar de Muriel

Verfolgsjagd durch GB

Neujahr 1889. In Edinburghs berüchtigter Irrenanstalt ermordet ein gefährlicher Psychopath eine Krankenschwester. Kurz bevor ihm die Flucht gelingt, unterhält er sich mit einer jungen Patientin, die seit Jahren kein Wort gesprochen hat. Wieso hat sie ihr Schweigen gebrochen? Sind die Gerüchte von schwarzer Magie wahr, die in den Fluren der Anstalt kursieren?

Unter uns nur Wolken - Anna Pfeffer

Unter uns nur Wolken
von Anna Pfeffer

Etwas weniger wäre vielleicht mehr gewesen

Der Klappentext verspricht eine Geschichte mit einem ernsten Hintergrund. Die betroffenen Personen müssen sich mit den Auswirkungen der Krankheit Alzheimer auseinander setzen.
Ein heikles Thema, das alle bis an ihre Grenzen bringt und uns alle interessieren sollte.
Ich hatte etwas Bedenken, ein Buch mit so einem ernsten Hintergrund zu lesen.

Vegetarische Weihnachten
von Wolfgang Brenner Waldemar Thomas

Weihnachtsgeschichte mit Rezepten

"Vegetarische Weihnachten" überrascht mit einer turbulenten Weihnachtsgeschichte zum Schmunzeln und Nachdenken, ob in Zeiten von Massentierhaltung und Antibiotikamißbrauch,Gänse ausgerechnet zum Fest der Liebe ihr Leben lassen müssen und ob es köstliche Ravioli mit Spinat-Ricotta mit Salbei-Butter oder eins der vielen anderen Gerichte im Buch, nicht auch tun.

Die Chroniken von Azuhr - Die Weiße Königin - Bernhard Hennen

Die Chroniken von Azuhr - Die Weiße Königin
von Bernhard Hennen

Tolle Fortsetzung

Nach langer Wartezeit ist endlich Teil 2 der Chroniken von Azuhr "Die weiße Königin" erschienen.
Wir dürfen wieder in das Land der Mären und Sagengestalten nach Cilia und Milan Tormeno, der immer noch gegen seine Feinde kämpft, wiedertreffen.

Die Töchter aus dem Elbflorenz - Andreas Liebert

Die Töchter aus dem Elbflorenz
von Andreas Liebert

Interessante Geschichte aus Dresden im 19. Jahrhundert

Die Söhne des Bankiers Lewenz Georg und Max sind zusammen mit Kurt, dem Sohn eines Fabrikbesitzers, der Selbstmord beging, in einem Internat außerhalb Dresdens. Zu ihrem Freundeskreis zählen auch noch Fritz von Spener und Felix Rosenow , Söhne zweier vermögender Familien.

Warrior Cats - Special Adventure. Mottenflugs Vision - Erin Hunter

Warrior Cats - Special Adventure. Mottenflugs Vision
von Erin Hunter

Genauso gut, wie die anderen Bücher der Reihe

Ich habe vor ein paar Jahren mit meinen Kindern die Warrior Cats Reihe geliebt, aber irgendwie aus den Augen verloren. Bis ich vor kurzem "Mottenflugs Vision" in der örtlichen Bücherei entdeckt habe. Erstaunt habe ich festgestellt, dass das schon das fünfte von inzwischen sechs "Special Adventures" ist.
Beim Lesen war ich sofort wieder infiziert von dem "Warrior Cats Virus".

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe - Michelle Marly

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe
von Michelle Marly

Ein interessantes Buch, aber das Buch gehört nicht zu meinen Favoriten

Bei diesem Buch weiß ich nicht genau, ob ich es zu den Büchern dazu zählen soll, die man weiter empfehlen kann. Vielleicht ja, aber nicht hundertprozentig.

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
von John Green

Die fiesen Gedanken haben etwas Ansteckendes

Da ich den Klappentext nicht gelesen hatte, dachte ich zuerst, dass es ein männlicher Hauptprotagonist ist.
Bei der Schilderung der Gefühle und Psychosen der Protagonistin merkt man einfach, dass ein Mann das
geschrieben hat. Eine Autorin würde sich ganz anders ausdrücken.

Seiten