Buch

Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam - Vea Kaiser

Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam

von Vea Kaiser

"Ein großer Literaturspaß, ein sehr gelungenes Debüt" Denis ScheckEin 14,8 Meter langer Fischbandwurm, eine Seifenkiste mit Kurs auf den Mond, ein ungeahnt attraktiver Mönch im Jaguar, ein fallender Engel, eine schwangere Dorfprinzessin, eine altphilologische Geheimgesellschaft, eine nordic-walkende Mütterrunde, ein Jungfußballer mit dem Herz am rechten Fleck, eine sinistre Verschwörung der Dorfältesten sowie jede Menge poppige Blasmusik gehören zum unvergesslichen Mikrokosmos dieses Romans, der durch seine Hingabe an leuchtende Details und skurrile Begebenheiten, durch seinen erzählerischen Furor und seine Vielstimmigkeit besticht. Vea Kaiser entfaltet mit Verve, Esprit und unwiderstehlichem Witz die große Geschichte eines kleinen Dorfes und erzählt von einer Familie, die über drei Generationen hinweg auf kuriose Weise der Wissenschaft verfallen ist. Ein wagemutiges, herausragendes Debüt, das Kritik und Leser gleichermaßen verzaubert hat.

Rezensionen zu diesem Buch

Die Bergbarbaren

Als Chronist seines Dorfes versteht sich der junge Johannes A. Irrwein. Sein großes Vorbild ist sein Großvater, der als einer der ersten das Dorf verlassen hat, um Arzt und Wissenschaftler zu werden, der als einer der Wenigen die Hochsprache  spricht. Seinen Eltern dagegen ist Johannes nicht sehr gewogen. Sie kommen ihm wie echte Bergschrate vor, die ihm manchmal peinlich sind. Für Johannes ist es ein Glück, dass er ein Stipendium an einer weiterführenden Schule bekommt, wo er sich zum...

Weiterlesen

Zwischen Dorfsatire und Alpenkitsch

In dem kleinen österreichischen Dörfchen St. Peter am Anger – hoch oben in den Alpen – läuft alles ein bisschen anders als im Rest der Welt: Hier hat noch alles eine Kontinuität. Die Kinder übernehmen irgendwann den Familienbetrieb der Eltern, Tradition ist immens wichtig und die große weite Welt muss man gar nicht kennenlernen. „Hochgschissene“ braucht es im Dorf nicht. Johannes Gerlitzen widersetzt sich diesem Naturgesetz: Ein Bandwurm führt dazu, dass er sich für Würmer im Speziellen und...

Weiterlesen

Zwischen Berg und tiefem tiefem Tal

Zugegeben eine ganze Weile habe ich mich um dieses Debüt herumgedrückt, es in die Hand genommen, angelesen, wieder zurück ins Regal gestellt, auf später verschoben, was anderes gelesen und nun folgte bereits der zweite Roman der jungen Autorin – ein Anlass, sich doch endlich mal dem hochgelobten Debüt zu widmen.
Zudem scheint es mir in letzter Zeit so, als würden ganz klar die Bücher meine Lesegeschwindigkeit bestimmen. Blasmusikpop scherte sich nicht um meinen hohen Stapel ungelesener...

Weiterlesen

Sympathisch

Nun habe ich auch endlich mal einen "Regional"-Roman gelesen, wobei das österreichische Dörfchen St. Peter am Anger in den Sporzer Alpen und auch der Dialekt der Bewohner nur fiktiv sind.

Grundsätzlich ist der Roman auf Hochdeutsch (oder österreichische Hochsprache?!?) verfasst worden, aber die mündliche Rede der Bewohner in St. Peter ist grundsätzlich im Dialekt gehalten. Nach einer kleinen Eingewöhnung lässt sich dieser super verstehen, keine Angst!

Es wird also ein mehr oder...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
493 Seiten
ISBN:
9783462046038
Erschienen:
Juni 2014
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch GmbH
8.16667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (12 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 26 Regalen.

Ähnliche Bücher