Buch

Das Buch der Gefühle

von Tiffany Watt Smith

Endlich haben wir Worte für all unsere Emotionen
Manche Gefühle sind überwältigend, der Schrecken, wenn das Auto ins Schleudern gerät, oder die Euphorie, wenn man sich verliebt hat. Andere sind flüchtiger. Wenn Sie eine Überraschung für einen geliebten Menschen planen, empfinden Sie Vorfreude, aber auch eine leichte Angst. Was, wenn das Geschenk nicht gefällt? Oder: das kurze Behagen, wenn wir im Supermarkt nach einer vertrauten Ware greifen. Und dann gibt es Gefühle, vor denen wir am liebsten davonlaufen würden: die Eifersucht, die einen dazu bringt, die Taschen des Partners zu durchwühlen, oder die Scham, die sich zur Selbstzerfleischung steigern kann.
Viele Hirnforscher meinen, dass sich die menschlichen Gefühle auf sechs oder acht Empfindungen reduzieren lassen. Das ist viel zu wenig, meint Tiffany Watt Smith. Und so geht sie weltweit auf Suche. Plötzlich bekommen auch bei uns unbenannte Emotionen einen Namen und eine Geschichte. In Japan etwa gibt es ein eigenes Wort für das Unbehagen, wenn man jemandem zu sehr verpflichtet ist: Oime. Die Aborigines haben 15 Begriffe für Angst. Die Inuit haben ein eigenes Wort für das zappelige Warten auf Besuch: Iktsuarpok. Auch deutsche Begriffe, die inzwischen international verwendet werden, wie Torschlusspanik oder Wanderlust, finden ihren Platz.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein großartiges Lyrisches Werk

Das "Buch der Gefühle" ist für mich zu einem besonderen Buch geworden. Ein Buch das ich in dieser Art noch nie in der Buchhandlung endteckt habe.

Allein die wundervolle Aufmachung des Buches, ist rundherum gelungen. Ausgestattet mit einem Hardcover und einem ansprechenden "Cover". Es wirkt edel und so ist auch der Inhalt - edel.

Das Buch wird eröffnet mit einem Inhaltsverznis - auf einem Blick, genau das zu finden, was einem jetzt interessiert. Ansonsten wären die Gefühle...

Weiterlesen

Ein Sachbuch zwischen Gefühlen und Humor

Ein Buch über die Gefühle.
Und es weckt Gefühle, man findet sich selbst und denkt sich "Oh ja".
Hin und wieder bohrt es in eigenen Wunden, schafft so aber etwas Klarheit, um sich selbst in Klarem zu werden was mit einem los ist.
Hier werden Worte gefunden für Gefühle, die man nicht beschreiben kann, die man kaum zu fühlen fassen kann.
All dies wird aber nicht ohne eine gewisse Prise Humor getan. Die Autorin bringt einen zum Schmunzeln, zum Lächeln und manchmal auch...

Weiterlesen

Ein Lexikon über Gefühle?

Meine Meinung:

Zunächst einmal war ich hin- und hergerissen, ein Lexikon über Gefühle? Dann noch gleich so dick?  Natürlich war ich dann aber auch trotz der Zweifel äußerst neugierig und begann ein wenig durch das Buch zu blättern und war dann doch sehr schnell gefesselt. Ich hätte wirklich nicht erwartet, welche Gefühle man überhaupt alles so haben kann und wie diese beschrieben werden, da gibt es z. B. die Antizipation - sich Freude zu stibitzen oder Viraha, das auf Sanskrit so...

Weiterlesen

Das ABC der Gefühle

Das Buch ist es bereits nur bezüglich des Vorwortes wert zu lesen! Auf achtzehn Seiten geht die Autorin auf die Herkunft und Definition von Emotionen ein. Um die Schwierigkeit zu verdeutlichen setzt sie an Maler John Constables Aussage „Hauptorgan der Empfindungen […]“ bezüglich des Himmels an:

„Manche Gefühle überziehen die Welt tatsächlich mit einer einzigen Farbe […]. Andere sind, wie Wolken, schwerer fassbar.“

Im weiter Verlauf dieses wundervollen und...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Wissenschaften
Sprache:
deutsch
Umfang:
383 Seiten
ISBN:
9783423281218
Erschienen:
April 2017
Verlag:
dtv Verlagsgesellschaft
Übersetzer:
Birgit Brandau
9.25
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.7 (4 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 12 Regalen.

Ähnliche Bücher