Buch

Die Stadt und ihre ungewisse Mauer -

Die Stadt und ihre ungewisse Mauer

von Haruki Murakami

Eine ummauerte Stadt, die nur betreten kann, wer seinen eigenen Schatten zurücklässt: Hier lebt das wahre Ich des Mädchens, in das sich der namenlose Erzähler mit siebzehn Jahren unsterblich verliebt. Er macht sich auf die Suche nach ihm, gelangt in die Stadt und ihre geheimnisvolle Bibliothek, doch das Mädchen erkennt ihn nicht mehr. Unter rätselhaften Umständen gerät der Erzähler zurück in die Welt jenseits der Mauer. Er zieht nach Tokio, arbeitet im Buchhandel, hat wechselnde Freundinnen. Die Erinnerung an das Mädchen und die ummauerte Stadt lässt ihn nicht los. Schließlich kündigt er und nimmt eine Stelle in einer alten Bücherei in der Präfektur Fukushima an. Die Realität gerät knirschend ins Wanken – und der Erzähler muss sich fragen, was ihn an diese Welt bindet. Ein melancholischer, zärtlicher und philosophischer Roman über eine verlorene Liebe, Selbstfindung und die Möglichkeit, Mauern zu überwinden.

Rezensionen zu diesem Buch

Mehr als nur Fantasy

Es beginnt wie eine Liebesgeschichte und das Thema wird auch immer wieder aufgegriffen. Doch es überwiegt die imaginäre Stadt mit der ungewissen Mauer, dem Wächter, der alle, die diese Stadt betreten wollen, von ihren Schatten trennt. Ein wenig hatte ich den Eindruck, dass hier zwei Bücher in einem stecken, was zwischendurch für Verwirrung gesorgt hat. Das Nachwort hat dann meinen Verdacht bestätigt. Es tauchen viele Figuren mit bewegenden Einzelschicksalen auf, die der erzählende...

Weiterlesen

Ungewöhnlich

DIE STADT UND IHRE UNGEWISSE MAUER
Haruki Murakami

Unser namenloser 17-jähriger Ich-Erzähler verliebt sich unsterblich in ein Mädchen ohne Namen. Sie fühlen sich als Seelenverwandte und glauben jede Menge Zeit zu haben.
Doch eines Tages eröffnet ihm das Mädchen, das sie eigentlich nur der Schatten ihrer selbst sei und das ihr wahres Ich in einer Stadt hinter einer hohen Mauer lebe. Eine Stadt, wo man beim Eintreten seinen Schatten abgeben muss und wo es Uhren ohne Zeiger...

Weiterlesen

Phantasievoll, magisch, traurig und tröstlich.

Wenn es etwas Vollkommenes auf der Welt gibt, dann ist es diese Mauer. Niemand kann sie überwinden oder zerstören."
Wow, wo soll ich anfangen? Murakami erzählt uns eine ganz besondere Geschichte, auf seine ihm eigene Art. Eine Geschichte über einen jungen Mann und eine junge Frau, die sich bei einem Schreibwettbewerb kennenlernen und befreunden. In Briefen und Erzählungen lassen sie gemeinsam eine geheimnisvolle Stadt entstehen, mit einer ungewissen Mauer. Eine Stadt, in der es keine...

Weiterlesen

Innen oder außen

Entweder man lebt in der Stadt oder außerhalb. Ein Weg hinein ist schwierig, ein Weg hinaus nicht vorgesehen. Beim Betreten lässt man ein Stück von sich selbst zurück, seinen Schatten. Und trotz dieses Opfers zieht es den Protagonisten dorthin, denn er will Traumleser werden und eine vertraute Seele wiederfinden.

„»Die Stadt ist von einer hohen Mauer umgeben«, holst du die Worte aus der Tiefe der Stille herauf wie verborgene Perlen vom Meeresgrund. »Die Stadt ist nicht groß, aber so...

Weiterlesen

Der schattenlose Traumleser

Gleich zu Beginn werden die Zuhörer in eine erste Liebe hineingeworfen. Der namenlose Erzähler war 17, seine Freundin 16 Jahre alt. Das wiederholt er mehrmals und man fragt sich warum. Traut er uns nicht zu, dass wir ihm konzentriert lauschen? Meine anfängliche Begeisterung hielt sich jedenfalls in Grenzen.

Doch das änderte sich nach ca. 15 Prozent des Hörbuchs. Plötzlich war ich angekommen in der Erzählung, die wechselt zwischen dem Damals und dem Jetzt, in dem er in dieser ominösen...

Weiterlesen

interessant aber für mich schwer greifbar

Um Haruki Murakami rankt sich ja ein regelrechter Hype und ich war schon länger neugierig auf seine Bücher, wusste aber nicht mit welchem ich starten sollte. Das neue Buch bot nun Anlass, endlich herauszufinden, was es mit seinen Büchern auf sich hat. Erzähltechnisch hat es mir sehr gefallen, mit dem Inhalt bin ich allerdings nicht so recht warm geworden.

Ein namenloser Protagonist, eine große Liebe und ein ominöser Ort. Klingt erstmal ziemlich interessant und war für mich auch direkt...

Weiterlesen

Viel Zeit und Raum für Gefühle und Nachdenken

In "Die Stadt und ihre ungewisse Mauer" schreibt Murakami neu die Geschichte, die er schon in einem seiner ersten Romane „Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt“ geschrieben hat, weil er das Gefühl hatte, die Geschichte sei nicht beendet.

Der namenlose Hauptcharakter ist ein normaler Mensch. Wir lernen ihn kennen als er 17 Jahre alt war und sich in eine 16-ig Jährige verliebt und seine Geschichte springt viele Jahre, als er in einer Schule am Lande arbeitet, wo er Zeit zum...

Weiterlesen

Traum und Welt, Phantasie und Realität

Bei einem Schreibwettbewerb lernt der Protagonist ein Mädchen kennen. Mit diesem hält er auch nach dem Wettbewerb Briefkontakt, Briefe, in denen sie ihm offenbart, dass ihr wahres Ich in einer ummauerten Stadt lebt, in der es eine Bibliothek mit alten Träumen gibt, und sie nur ein Schatten ihres Ichs in der Stadt ist. Er verliebt sich in das Mädchen, erwartet sehnsüchtig ihre Briefe. Die beiden treffen sich sogar ein Mal, doch bald darauf erhält er keine Briefe mehr von ihr. Seines Kontakts...

Weiterlesen

Sinnsuche und Hörvergnügen

Es ist mein erstes Buch von Haruki Murakami. Um den Autor herrscht ein derartiger Hype, dass ich bisher immer Angst hatte ich könnte zu leicht enttäuscht werden. Neugierig war ich dann aber doch auf dem Autor. Und tatsächlich sind meine Erwartungen das schwierigste an dem Buch.

Während ich die Geschichte höre, suche ich permanent nach ihrer Metaebene. Ich versuche zwischen den Zeilen zu lesen und herauszufinden, was der Autor eigentlich meint. Denn das Erzählte ist doch sicherlich nur...

Weiterlesen

Interessant!

Cover: Das Cover verrät erst einmal nichts über die Geschichte, außer dass es wohl eher kein Krimi oder Kinderbuch ist :-) Ich mag die Pastellfarben und es sieht auf alle Fälle harmonisch aus.

Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Alles ist generell etwas verwirrend, was ist real und was die Stadt bzw. die Fantasie. Es wird immer aus Sicht des Erzählers geschrieben und schwimmt immer auf der Grenze zwischen Fantasie und Realität, was für ihn teilweise nicht zu...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
672 Seiten
ISBN:
9783832168391
Erschienen:
2024
Verlag:
DuMont Buchverlag
8.46154
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (13 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 28 Regalen.