Buch

Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort - Jostein Gaarder

Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort

von Jostein Gaarder

Jostein Gaarder greift in einer leicht verständlichen Sprache ein Tabuthema auf: Das Sterben eines krebskranken Kindes.

Weihnachtsabend - Cecile liegt krank im Bett, dabei würde sie viel lieber mit ihrer Familie unten im Wohnzimmer feiern. Ihr einziger Trost: ihr redseliger kleiner Bruder Lasse, der sie über sämtliche Weihnachtsvorbereitungen informiert. Cecile ist nicht nur ein bisschen krank, sie hat nicht mal mehr die Kraft, in ihr kleines chinesisches Tagebuch zu schreiben. Trotz ihrer Krankheit wünscht sie sich von ihren Eltern zu Weihnachten Skier. Die alten sind viel zu kurz. Nach der Bescherung, zu der ihr Vater sie heruntergetragen hat, sinkt sie erschöpft ins Bett zurück, als sie plötzlich eine Stimme hört: Ariel heißt er und behauptet ein Engel zu sein. Mit ihm gemeinsam beginnt Cecile über Dinge nachzudenken. Cecile erklärt Ariel, wie eine Marzipanerdbeere schmeckt und Ariel berichtet, dass Engel schon immer dagewesen sind. So sieht sich Cecile zum ersten Mal in ihrem Leben herausgefordert, ihre Existenz in der Welt zu durchdenken. Und als sie mit ihm eines Tages auf ihrer Fensterbank sitzt, findet sie es seltsam, sich selbst auf dem Bett liegen zu sehen. Und doch findet sie sich auch schön.

Rezensionen zu diesem Buch

Nachdenken über das Menschsein

Es ist Weihnachten und Cecilie liegt in ihrem Bett - zu krank, um ganz normal mitzufeiern. Da bekommt sie Besuch von einem Engel - der eigentlich immer da ist, sich aber nur selten zeigt.

Der Engel diskutiert mit Cecilie nun das Menschsein - was es heißt, zu leben, zu atmen, zu schmecken, zu fühlen... denn solche Empfindungen haben Engel nicht.

Ein ruhiges Buch, das die existenziellen Fragen in eine logische und darum eher traurige Rahmenhandlung einbettet, die aber nicht sehr...

Weiterlesen

Berührende philosophische Gespräche

Cecilie ist krebskrank und muss mittlerweile ihre Tage fast ausschließlich im Bett verbringen. Eines Nachts bekommt sie Besuch vom Engel Ariel. Cecilie ist erst skeptisch, doch dann versucht sie, Ariel einige himmlische Geheimnisse zu entlocken. Ariel dagegen möchte die Menschen verstehen. Gefühle wie Schmerz sind ihm fremd und so versucht Cecilie ihm diese menschlichen Regungen näher zu bringen.

Dieses Buch ist sehr berührend. Die Gespräche des Mädchens mit dem Engel Ariel sind...

Weiterlesen

Hat mich emotional nicht berührt

Es ist Weihnachtszeit, draußen liegt der Schnee und im Wohnzimmer steht der Christbaum. Doch davon bekommt die kleine Cecilie leider nicht viel mit, denn sie ist schwer krank und kann ihr Bett nur selten verlassen. Die Zeit vertreibt sie sich damit den Geräuschen im Haus zu lauschen oder "Die illustrierte Wissenschaft" zu lesen. Eines Nachts bekommt sie plötzlich Besuch von einem Engel.

Leider bin ich etwas enttäuscht von diesem Roman. Da ich wusste, dass es in dieser Geschichte um...

Weiterlesen

Gutes Buch mit viel Liebe und Glaube geschrieben

Im Buch geht es um ein krankes Mädchen namens Cecilie, das Weihnachten zu Hause im Bett verbringen muss. Dort begegnet sie dem Engel Ariel mit dem sie über vieles spricht und so mehr Wissen über die Welt, die Engel und Gott erlangt. Dabei ging es um einen Pakt mit denen sie sich gegenseitig etwas zu verstehen gegeben haben. Doch Cecilies Zustand wird immer schlechter, wird sie es überstehen?

Ich fand das Buch sehr schön, man merkt, dass sich der Autor wohl sehr viele Gedanken um die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
176 Seiten
ISBN:
9783423620338
Erschienen:
Oktober 2000
Verlag:
dtv Verlagsgesellschaft
Übersetzer:
Gabriele Haefs
9
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.5 (20 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 45 Regalen.

Ähnliche Bücher