Rezension

Tödliche Kreuzfahrt

Woman in Cabin 10 - Ruth Ware

Woman in Cabin 10
von Ruth Ware

Bewertet mit 2 Sternen

Laura Blacklock, Lo genannt, ist eine ziemlich untergeordnete Journalistin eines Reisemagazins. So kommt es recht überraschend für sie, dass sie einen Bericht über die Jungfernfahrt eines Luxusschiffes schreiben soll. Doch ein paar Tage vor ihrem Aufbruch gibt es einen Einbruch in ihrer Wohnung - nicht die beste Voraussetzung, um an Bord zu gehen und sich sicher zu fühlen. Schlaflos oder zumindest fast ohne Schlaf zu finden, hört sie eines Nachts nebenan einen Platscher, und keinen kleinen. Laura weiß, dass in der Kabine neben ihrer eine Frau wohnt, doch niemand scheint von ihr zu wissen, hat sie gesehen oder gehört. Niemand glaubt ihr und plötzlich befindet sie sich in größter Gefahr.

Den Anfang mit dem Einbruch mochte ich sehr. Es gab Spannung bis zur Gänsehaut, wirklich gut gemacht. Anstatt diese Spannung weiter zu halten, ergeht sich Ware in einer Menge Blabla. Über 100 Seiten lang geht das so, bevor ein Hauch von Spannung zurückkehrt. Das Hauptproblem des Buches ist Laura selbst. Unsympathisch bis zum Abwinken, zickig, grundlos in Selbstmitleid versinkend (schon bevor alles passierte) und sie säuft, als käme sie jeden Moment in Gefahr, in einer Wüste ausgesetzt zu werden. Ihre Gedanken abends an Bord: Oh, ich muss aufpassen, scharf nachdenken, cool bleiben ... Oh, ein Drink. schlürf Oh, da drüben ist ein wichtiger Investor ... Ein DRINK! schlürf Wenn sie mit anderen interagiert, ist sie bestenfalls tollpatschig, schlimmstenfalls dümmer als erlaubt. Ich konnte sie nicht ausstehen und fand das Buch die meiste Zeit langweilig. Vor allem das Ende war so unlogisch - muss ein Ding der Autorin sein, das Problem hatte sie in ihrem dunklen Wald auch. Hoffentlich kommt sie da mal raus, aus dem dunklen Wald, sie sieht schon vor lauter Bäumen keine spannende Story mehr.

Kommentare

Lesemama kommentierte am 14. Dezember 2017 um 12:43

Ohoh ...

e-möbe kommentierte am 14. Dezember 2017 um 13:09

Was denn? :D

Lesemama kommentierte am 14. Dezember 2017 um 13:10

Das "muss" ich auch noch lesen ^^

e-möbe kommentierte am 14. Dezember 2017 um 13:11

Es wird dir gefallen. Du mochtest ja sogar Begin again.

tigerbea kommentierte am 14. Dezember 2017 um 14:07

Öhm.... Ich bekomme es auch noch... Und ich mag keine Bücher, in denen gesoffen wird....

e-möbe kommentierte am 14. Dezember 2017 um 14:39

Die säuft mehr, als der Ozean hergibt, auf dem die rumschippern. ^^

tigerbea kommentierte am 14. Dezember 2017 um 14:57

Na super.... Das sind schon tolle Aussichten...

Fornika kommentierte am 18. Dezember 2017 um 17:03

Ich hatte es ja schon geahnt, aber hier schwarz auf grün zu lesen, dass ich dieses Buch nicht mögen würde... sehr beruhigend. Darauf einen DRINK... ähm Schokokeks.

e-möbe kommentierte am 18. Dezember 2017 um 23:29

*schlürft die Krümel vom Schokokeks*