Buch

Eine Handvoll Worte - Jojo Moyes

Eine Handvoll Worte

von Jojo Moyes

Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles verloren hat außer einer Handvoll kostbarer Worte ...

Rezensionen zu diesem Buch

Wunderschön

1960. Jennifer Stirling ist mit einem wohlhabenden Mann verheiratet, hat ein Leben ohne Sorgen und müßte eigentlich glücklich sein. Wenn sie nicht in jemand anderen verliebt wäre und dieser von ihr verlangen würde, alles hinter sich zu lassen und mit ihm zu gehen.

Im Jahre 2003 arbeitet Ellie Haworth bei einer Zeitung. Sie könnte glücklich sein - jedoch liebt sie einen Mann, der in eine andere Frau verliebt ist. Als Ellie im Archiv der Zeitung einen alten Brief findet, in dem eine...

Weiterlesen

Unendliche Liebe

Als Ellie bei der Recherche für einen Artikel im Archiv ihrer Zeitung ein alter Liebesbrief in die Hände fällt, will sie alles über das einstige Liebespaar herausfinden. Die Geschichte hinter dem Brief erinnert sie an ihre eigene Lebenssituation. Auch sie liebt einen verheirateten Mann, mit dem es keine gemeinsame Zukunft geben kann.

 Die Geschichte von Jennifer und Anthony geht wirklich zu Herzen, während man der Erzählung lauscht. Durch Missverständnisse und dramatische Umstände...

Weiterlesen

Ihr schönstes Buch

Zum Inhalt: Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles...

Weiterlesen

Nicht mein Lieblingsbuch von Jojo Moyes

Eine sehr nette Geschichte, die mich bis kurz vorrm Ende allerdings kalt gelassen hat. Ich wurde leider nicht so warm mit der Geschichte, zum Ende hin habe ich mich etwas eingefühlt, allerdings war das Ende auch sehr vorherzusehen. Es war nett zu lesen, hat mich aber überhaupt nicht berührt.

Weiterlesen

Ganz gut

Ich musste mich erst mal in die Geschichte hinein finden. Ab da fand ich es gut. Wie schwer hatten es die Frauen in den 60er Jahren mit den Männern. In dem Buch wird es gut dargestellt. Ich habe mir dann Gedanken um meine eigenen Eltern gemacht. Was war es für ein Leben damals für sie. Dieses Buch hat mich nachdenklich gestimmt. Diese Geschichte fand ich für mich nicht ganz einfach zum lesen. Einfach zum weglesen war es nicht. Aber das ist auch okay. Ich mag auch Bücher die mich nachdenklich...

Weiterlesen

Spannend bis zum Schluss

Ach ja, die gute Jojo Moyes. Dieses Buch hat mir mal wieder sehr gut gefallen. Wobei ich zu Beginn ein paar Probleme hatten. Also fangen wir vorne an.
Der Anfang zieht einen sofort ins Geschehen und man hat Lust auf mehr. ABER. Die zeitliche Abfolge ist wirklich seht verwirrend. Es spielt zu unterschiedlichen Zeiten und teilweise habe ich Szenen in die falschen Zeiten geordnet, weil dies meistens einfach nicht in irgendeiner Weise gekennzeichnet wurde. Da hätte man wirklich mit einer...

Weiterlesen

Mehr als nur eine Handvoll guter Worte von Jojo Moyes

Verfasserin; Jojo Moyes

Titel: Eine Handvoll Worte

 

Einfühlsam und wortgewandt zugleich wie in allen ihren bisher von mir gelesenen Büchern erzählt uns Jojo Moyes auch diese Geschichte hier. Der Titel passt gut und das Cover wurde wieder im Stil der anderen Moyes-Liebesgeschichten ansprechend gestaltet. Frau Moyes gelingt es auch wieder ebenso rasch wie intensiv, den Leser in ihren Bann zu ziehen - und zugleich den Verbrauch an Papiertaschentüchern ansteigen zu lassen...

Weiterlesen

Ein wundervoller Roman

„Eine Handvoll Worte“ ist mein erster Roman der Autorin Jojo Moyers gewesen, aber sicherlich nicht der letzte, denn diese berührende Geschichte konnte mich durch authentische Charaktere und einen tollen Schreibstil überzeugen.

Wir bekommen die Geschichte von Jennifer und Anthony aus zweierlei Perspektiven erzählt. Dabei treffen sich die Handlungsstränge aus Vergangenheit und Zukunft nicht nur einmal und schaffen so eine tolle Atmosphäre. Was ich bisher noch nicht erlebt habe, ist,...

Weiterlesen

anfanfs zäh, jedoch mit einer wundervollen Story

Habe dieses Buch nach "ein ganzes halbes Jahr" erwartungsvoll gelesen und war anfangs ebtwas enttäuscht. Der Lesefluss ist lang nicht so vorhanden und es ist etwas schwer zu folgen, da viele handlungsstränge gleichzeitig ablaufen, zwischen denen hin und hergesprungen wird. Die Story dahinter ist jedoch wirklich wunderschön und hält auch viele überraschende Wendungen bereit, was mich am Ende dann doch überzeugt hat. Die Emotionen spielen aber nicht ganz so mit wie bei Jojo Moyes 1....

Weiterlesen

Ihre Suche beginnt mit einem Brief

Wieder eine durchaus einfühlsame Liebesgeschichte dieser Autorin. Allerdings reiht sich dieser Roman ein in eine Fülle ähnlicher von dieser und einer Reihe anderer Autorinnen, die derzeit recht beliebt sind.

Das bekannte Rezept von zwei Handlungssträngen und jeweils einer für die jeweilige Handlung bedeutende Frauenfigur wird auch hier beibehalten. Wir lernen Elli kennen, eine in einer beruflichen Sackgasse steckende Journalistin, die händeringend nach einer guten Story sucht. In der...

Weiterlesen

Eine Hand voll Worte ...

Eine Hand voll Worte ...
Eine Hand voll wunderschöner Worte!
Die Story ist wirklich schön, der Schreibstil ohne Frage gefühlvoll und leicht. Die Geschichte zwischen den Seiten spannt sich über mehrere Jahre und ich bin froh, dass der größte Teil in den Jahren 1960 und 1964 statt findet, denn der ist mir der liebste!
Es ist wirklich erschreckend und verdammt gut recherchiert, wie die Sicht der Dinge auf die Welt war und wie viel sich eine Frau selbst in gehobenen Kreisen...

Weiterlesen

Lieber vom Verstand oder vom Herz leiten lassen?

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider etwas schwerer gefallen. Ich hatte anfangs meine liebe Mühe mit den vielen Namen, den Szenen- und Zeitenwechseln. Denn das Buch hat zwei Haupterzählstränge: einen aus den 1960er Jahren und einen anderen aus 2003. Der aus den 1960ern hat aber erst mal viel größeres Gewicht. Darin lernen wir Jennifer Sterling kennen, eine junge Frau, die einen Autounfall und dadurch einen Gedächtnisverlust erlitten hatte.

Mit Jennifer bin...

Weiterlesen

Wahre Liebe endet nie

Elli, eine Journalistin, die irgendwie mehr von ihrem Leben erwartet, lebt in London und hat eine Affaire mit einem verheirateten Mann. Die Highlights in ihrem Leben sind gelegentliche Treffen mit Freunden und das einzige was sie antreibt, die Hoffnung, dass sich der Mann den sie liebt, doch noch offziell zu ihr bekennt. Auch im Job läuft es mies und Elli muss dringend eine berauschende Story abliefern, wenn sie ihre Arbeit behalten will. Zur Jubiläumsausgabe der Zeitung bei der sie arbeitet...

Weiterlesen

Weil Poesie mehr ist...

Mein erstes Jojo Moyes Buch war ja eigentlich "Weit weg und ganz nah". und ich habe es gelesen, weil eine Freundin es mir empfohlen hat. Als ich sie gefragt habe, ob wie sie das zweite findet, meinte sie : Es wäre nicht so gut....

 

Hmm... in den Punkt hat sie sich getäuscht...und zwar gewaltigt.

 

Ich habe die Story von Jennifer Stirling und "Boot" UND das Liebesleben von der jungen Journalistin Ellie Haworth nur so verschlungen.Welche Emotionen und Gefühle jedes...

Weiterlesen

so schön

Journalisting Elli braucht eine gute Geschichte um bei ihrer Chefin wieder zu punkten. Zufällig findet sie einen Liebesbrief aus den 60ern, der sie sofort faziniert. Dort bittet ein Mann darum, dass seine Geliebte mit ihm nach New York geht und ihren Mann für ihn verlässt. Elli hat auch eine Affaire mit einem verheirateten Mann und daher treffen die Zeilen sie mitten ins Herz. Sie muss herausfinden wer das Liebespaar war und was aus ihnen geworden ist.

 

Die Geschichte wird aus...

Weiterlesen

Reise in die Vergangenheit

Ellie lebt im Jahr 2003 in London und arbeitet bei einer Zeitung. Sie hat eine Affaire mit einem verheirateten Mann, von der ihre Freunde alles andere als begeistert sind und ihre Karriere stagniert. Ihr Leben könnte also durchaus besser laufen - auch wenn sie das anders sieht. Da bei ihrer Zeitung gerade die Jubiläumsausgabe geplant wird, bekommt sie die Aufgabe, eine Seite zu erstellen, auf der die Zeitung damals und heute gegenübergestellt wird. Als sie sich auf die Suche nach Material...

Weiterlesen

Nicht ganz perfekt ...

Dieses Buch hat mir gut gefallen, ist aber meinem Erachten nach ist es das Schwächste der drei neuen Bücher von Jojo Moyes. Vielleicht liegt es daran, dass das Thema an sich ist schon in vielen Büchern und Filmen behandelt wurde?

Die Geschichte ist in zwei Erzählungsstränge aufgeteilt. Der eine Strang handelt von Jennifers verbotener Liebe zu Anthony, entstanden aus einer langweiligen – oder besser gesagt unglücklichen Ehe mit vielen Gesellschaftszwängen und Tabus. Wie unfrei viele...

Weiterlesen

Worte,die sehr berühren

Mit ihrem Roman Eine Handvoll Worte hat die Autorin mein Herz sehr berührt.Die Geschichte um Jennifer Stirling,die in den 60ziger Jahren in einer unglücklichen Ehe gefangen ist, hat mich komplett in den Bann gezogen. Einen halben Stern Abzug habe ich nur für die anfangs verwirrenden Zeitsprünge gegeben,wo ich mich nicht so gut  in den zeitlichen Rahmen hineingefunden habe.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und auch die Gefühle der Protagonisten werden sehr gut beschrieben,man kann sich...

Weiterlesen

Rezension zu "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes

Inhalt:

Jennifer Stirling führt in den 60er-Jahren ein scheinbar glückliches Leben an der Seite ihres wohlhabenden Ehemannes Laurence. Doch eines Tages lernt sie Anthony kennen, zu dem sie sich mehr und mehr hingezogen fühlt. Hin- und hergerissen zwischen ihrer leidenschaftlichen Liebe zu Anthony und ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen und Schuldgefühlen beginnt Jennifer eine Affäre. Doch der rege Briefwechsel zwischen den beiden bleibt nicht unentdeckt. Jennifer muss sich...

Weiterlesen

Ich bekam Lust, selbst ein paar Worte zu schreiben

 „Eine Handvoll Worte“ war mein erstes Buch von Jojo Moyes. Die Handlung des Buches hat mich so mitgerissen, wie es schon lange kein Buch mehr tat. Mit voller Gefühl erzählt Jojo Moyes zwei parallel laufenden Handlungen, die sich am Ende des Buches vereinen. Die erste Handlung beginnt damit, dass Ellie, eine Journalistin einer Londoner Zeitung,  einen Artikel zum Jubiläum schreiben soll und im Archiv einige Briefe findet. Da die Briefe so  voller Gefühl geschrieben sind, möchte sie...

Weiterlesen

Wunderschön und berührend

Das Cover ist wunderschön und passend zur Story gelungen und auch die eingefügten Briefe verpassen dem Buch herzergreifende Lebendigkeit und man wartet während des Lesens schon auf den nächsten. Auch mit diesem Buch ist es Jojo Moyes wieder gelungen mich zu berühren. Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, so Bild gewaltig, das man sich vollkommen auf das Buch und die Protagonisten einlassen kann. Sie zeigt uns dass die Liebe über Jahrzehnte Bestand haben kann, auch wenn Menschen...

Weiterlesen

schöne, unterhaltsame Geschichte

Nachdem ich anfangs ein wenig Orientierungsschwierigkeiten hatte (aufgrund der Zeitsprünge), hat mich die Geschichte aber ganz in ihren Bann gezogen. Es ist absolut lesenswert!

Weiterlesen

ein Liebeschmöker zum Schwelgen

Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles verloren hat...

Weiterlesen

Eine Liebesgeschichte die unter die Haut geht

Hat mir personlich (auch wenn ich damit wohl relativ alleine stehe) noch um einiges besser gefallen als das erste Buch von Moyes "Ein ganzes halbes Jahr".

Eine wunderschöne Liebesgeschichte die sich durch ein ganzes Leben zieht. Man braucht mindestens eine Packung Taschentücher, hat am Ende aber das wunderbare Gefühl das alles gut werden kann....

Weiterlesen

2 Liebesgeschichten

Inhalt:
Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.

1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.

2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer...

Weiterlesen

Jojo Moyes....

Der Schreibstil
Als Lena mir die Liste mit jenen Büchern schickte, die sie für mich ausgewählt hatte, schrieb sie zu jedem einzelnen einen Kommentar, warum sie dieses und jenes ausgesucht hatte. Alles, was hinter Eine Handvoll Worte stand war folgendes: "Jojo Moyes ...".
Ich finde, dass sagt schon sehr viel über den Schreibstil aus. Wie auch bei Ein ganzes halbes Jahr hat sie mich absolut überzeugt! Diese Geschichte war wesentlich komplexer, als die andere und dennoch wunderschön...

Weiterlesen

Berührende Liebesgeschichte

Inhalt

Die Journalistin Ellie Haworth hat ihren Traumjob und trotzdem ist sie nicht glücklich, denn sie liebt einen verheirateten Mann. Da die Zeitung in ein anderes Gebäude umzieht, stößt Ellie auf alte Briefe in dem Archiv. Es sind nicht gewöhnliche Briefe sondern Liebesbriefe. Sie verliebte sich sofort in diese Geschichte und macht sich auf den Weg den Inhaber dieser Briefe zu suchen. Die Briefe gehören Jennifer Stirling, die damals eine ebenso komplizierte Beziehung hatte wie...

Weiterlesen

Eine Handvoll Worte

Inhalt:

1960: Jennifer Sterling hat alles, was das Herz begehrt: sie ist verheiratet mit einem gutaussehenden und reichen Mann, wohnt in einem tollen Haus mitten in London, hat eine Hauhälterin und doch ist sie nicht glücklich. Eines Tages lernt sie Anthony O'Hare kennen, einen Journalisten, und die beiden verlieben sich. Doch 1960 verlässt man nicht so einfach seinen Ehemann. Anthony schreibt seiner Jennifer wunderschöne Liebesriefe und will sie überzeugen, mit ihm zu gehen. Eines...

Weiterlesen

wenn Worte berühren

Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen Lesern, die das Buch " Nur ein halbes Jahr ", noch nicht gelesen haben. Der Vorteil ist dabei, dass ich unvoreingenommen bin. Ich vergleiche dieses Buch nicht mit seinem anscheinend sehr erfolgreichen Vorgänger.
Was mir gefiel, ist ganz einfach der Schreibstil dieser Autorin und die für mich sehr schöne Geschichte, die sicherlich in dieser oder einer ähnlichen Art schon zu Papier gebracht wurde. Doch mich haben viele Zeilen berührt und die...

Weiterlesen

einfach toll, wie alle Bücher von Frau Mojes

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, ähnlich reizend und spannend geschrieben wie "ein ganzes halbes Jahr". Ein leicht verständlicher und bildhaft dargestellter Schreibstil lässt den Leser in die Geschichte eintauchen und fesselt ihn an diese. Mir hat das Buch wirklich richtig gut gefallen und war ein Jahreshighlight.

Weiterlesen

Bewegend

Nachdem ich begeistert von Jojo Moyes Erstlingswerk * Ein ganzes halbes Jahr* war, konnte ich kaum erwarten ihr nächstes Werk zu lesen. Ich war gespannt ob auch dieses Buch meine Erwartungen erfüllen kann und Jojo Moyes wieder mein Herz beim lesen bewegen wird.
Nun der Inhalt klang auch sehr vielversprechend, Gegenwart mit Vergangenheit mischen, eine Kunst für sich. Zu schnell kann man als Leser den Faden verlieren und muss manchmal sogar zurück blättern um sich zu vergewissern das...

Weiterlesen

Unglaublich schön!

„Die Journalistin Elli durchforstet ihr Zeitungsarchiv nach einer Geschichte – und findet einen Liebesbrief aus den Sechzigerjahren: Ein Mann bittet seine Liebste, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm zu fliehen. Ohne recht zu wissen, warum sie so fasziniert ist, stellt Ellie erste Nachforschungen an. Wer hat diesen Brief geschrieben? Wer war die Frau, an die er sich richtete? Und was ist aus den beiden Liebenden geworden? Bald schon spürt sie, wie sie selbst immer mehr in das Netz aus...

Weiterlesen

Absolut Lesenswert

Ellie und Jennifer, zwei Frauen die etwas verbindet. Eine verbotene Liebe. Jennifer ist verheiratet und liebt einen anderen Mann, Ellie dagegen liebt einen verheirateten Mann. Und doch trennt beide Geschichten fast 40 Jahre. Eher durch Zufall stolpert Ellie im Archiv ihrer Zeitung über Liebesbriefe, die diese 40 Jahre überdauert haben. Ergriffen macht sich Ellie auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schreiber dieser Briefe die nur mit einem Buchstaben unterzeichnet sind.

Solche...

Weiterlesen

Schön zu lesen!

Nachdem ich "Ein ganzes halbes Jahr" gelesen hatte und es mit gut gefiel, bekam ich das Folgebuch zum Geburtstag geschenkt.

Ellie teilt das Schicksal vieler Frauen, sie ist die Geliebte eines verheirateten Mannes. Als sie im Archiv ihrer Zeitung auf alte Briefe eines verheirateten Mannes stößt, der seine Geliebte bittet ihren Mann zu verlassen, beginnt sie zu recherchieren und sucht Parallelen zu ihrem eigenen Schicksal.

Ich hatte zuerst befürchtet, das das Buch sehr...

Weiterlesen

Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hälst.

„Du und ich könnten gar nicht anders als uns zu lieben, so wie die Erde nicht aufhören könnte, die Sonne zu umkreisen.“
(S. 193)

Inhalt: 1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.

2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich...

Weiterlesen

Nicht ganz so gut wie der Vorgänger!

Ein tolles Buch - es kommt zwar nicht an seinen Vorgänger "Ein ganzes halbes Jahr" ran, aber trotzdem gut!
Allerdings muss ich gestehen, dass ich fast 150-200 Seiten komplett durcheinandergekommen bin und der Geschichte nicht folgen konnte. Die Zeitsprünge haben das alles irgendwie kompliziert gestaltet. Aber als ich dann erst einmal drin war, war es einfach nur super!
Jennifer Stirling verliebt sich in Boot, obwohl sie verheiratet ist. Ihre Liebe scheint immer wieder zu...

Weiterlesen

Zähe und langweilige erste Hälfte, dann wird’s besser

Inhalt:

Der Roman verknüpft zwei Handlungsstränge, die sich um die Themen Liebe, Treue und Affären drehen. Der eine Strang spielt in den 1960er Jahren, der zweite findet im Jahr 2003 statt:

1960. Jennifer leidet nach einem Autounfall an Amnesie. Mühsam versucht sie, in ihr altes Ehe- und Gesellschaftsleben zurückzufinden. Doch dann fallen ihr versteckte Liebesbriefe in die Hände, in denen ihr ein Mann, der nur mit dem Kürzel „B“ unterschrieben hat, seine Liebe...

Weiterlesen

Ein Sehr emotionaler Roman

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön. Es ähnelt dem ersten Roman von Jojo Moyes, der ebenfalls wunderschön ist.

Inhalt:
Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen...

Weiterlesen

Wunderschöne Handlung

Eben habe ich das Buch zu Ende gelesen und mag mich noch gar nicht so richtig von der Geschichte und den Charakteren verabschieden. Meiner Meinung nach ist "Eine Handvoll Worte" deutlich besser und gefühlvoller als "Ein ganzes halbes Jahr". Jojo Moyes schaft es, die Figuren wunderbar authentisch darzustellen und den Leser von der ersten Seite an mitfiebern zu lassen. Da ich selbst auch sehr gerne Briefe schreibe und bekomme, hat es mir besonders gut gefallen, welche Bedeutung Briefe in dem...

Weiterlesen

Besser als "Ein ganzes halbes Jahr"

ournalistin Ellie Haworth braucht dringend eine gute Story für ihre Chefin. Zufällig findet sie einen vierzig Jahre alten Brief, in dem ein Mann eine verheiratete Frau auffordert, mit ihm zu fliehen. Der Brief steckt voller Gefühl und Ellie fragt sich, ob diese Liebe so viele Jahre überdauert hat. Es scheint, als habe sie ihre Story gefunden über die größte Liebe aller Zeiten.

Jennifer Stirling lebt im London der 1960er Jahre ein bürgerliches Leben und hat eigentlich alles, was man...

Weiterlesen

Jojo kann es einfach

Inhalt

Die Journalistin Ellie geht auf der Suche nach einer guten Geschichte in das Archiv ihrer Zeitung. Rein zufällig findet sie dort einen Liebesbrief aus den 60er Jahren, in dem ein Mann seine große Liebe bittet ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Ellie ist selbst in einer unglücklichen Beziehung mit einem verheirateten Mann und besonders berührt durch die wenigen Zeilen, die sie mitten ins Herz treffen. Sie beschließt herauszufinden, wer den Brief...

Weiterlesen

super

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Am Anfang ist man leicht verwirrt, und kommt manchmal mit den Zeitsprüngen ducheinander, aber dann wird´s echt spannend und man hofft bis zur letzten Seite auf ein Happy End für die Verliebten.

Weiterlesen

Ist den Hype nicht wert

Cover:
Ich finde die Cover von den Jojo Moyes-Büchern wirklich sehr schön und stilvoll. Sie sind schlicht und doch ansprechend.

Meinung:
Ehrlich gesagt bin ich wirklich erschrocken darüber, wie schlecht ich das Buch fand, nachdem die halbe Welt in den höchsten Tönen davon schwärmte. Diese Erwartungen wurden bei mir nicht einmal ansatzweise erfüllt.
Ellie findet im Rahmen ihrer Recherche für einen Artikel alte Liebesbriefe. Da sie interessiert ist, herauszufinden, von...

Weiterlesen

Leider verwirrend

Bewertung für das Buch lege ich mit 2 Sternen ab, da ich selbst nach 120 Seiten keine Zusammenhänge und Sinn im Buch finden konnte.
Es ist Anfangs sehr verwirrend. Und es kommen zu viele einzelne Personen drin vor, von denen man so gut wie garnichts erfährt.

Fazit:

Hab mich so aufs Buch gefreut. Leider Gottes musste ich es abbrechen, weil ich einfach kein interesse mehr daran hatte. :(

Weiterlesen

Trotz hoher Erwartungen ein gelungenes Buch

Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte – und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau, die alles verloren...

Weiterlesen

Eine Handvoll Worte

Klappentext:

Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte – und findet einen Brief aus den 60er Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden? Bei ihren Nachforschungen stößt Ellie auf Jennifer, eine Frau,...

Weiterlesen

Solider Liebesroman mit gewissen Längen

Nachdem mir "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes sehr gut gefallen hat, war ich gespannt auf ihren neuen Roman.
Im Vergleich zum "ganzen halben Jahr" kommt er bei mir allerdings schlechter weg, da er kein Thema aufbrachte,
das mich zum Nachdenken angeregt hätte (wie die Sterbehilfe im "ganzen halben Jahr").

Es ist aber ein guter, solider Liebesroman mit einigen Irrungen und Wirrungen. Die Zeitsprünge machen es dem Leser anfangs etwas schwer zu folgen.
Im...

Weiterlesen

Nicht mein Buch!

Jojo Moyes ist, wenn man vielen Stimmen glauben darf, eine der großartigsten aktuellen Autorinnen überhaupt. Man hört, dass sie es schafft, wahre Poesie zu Papier zu bringen und in wenigen Zeilen eine vor Wahrhaftigkeit geprägte Emotionalität auszudrücken.

Entsprechend muss ich erkennen: dieses Buch wurde nicht unbedingt für mich geschrieben.

Trotz der spannenden Zeitleiste, die über den Geschehnissen liegt und die durch Ihre beliebig scheinende Anordnung erst später zu...

Weiterlesen

Eine sehr gefühlvolle Liebesgeschichte.

Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles. 

 

Negatives

Der Einstieg in die Geschichte ist etwas schwierig durch viele Zeitsprünge zu beginn. Aber hat man erstmal durchgeblickt wer wohin gehört und in welchem Jahr wir sind dann wird es toll.

Positives

Es ist wieder ein sehr schöner flüssiger Schreibstil der nach mehr verlangt und es einem kaum ermöglicht dsa Buch aus der Hand zu legen. Ich wollte immer wissen was aus Jennifer oder...

Weiterlesen

Eine Liebe, die Jahrzehnte überdauert

"Eine Handvoll Worte" ist eine tragisch-romantische Geschichte, wie sie sich wirklich einmal zugetragen haben könnte. Zwei Menschen treffen aufeinander und scheinen vom Schicksal für einander bestimmt. Doch durch gesellschaftliche Zwänge, ungünstige Zufälle und wohlmeinende Freunde ist es ihnen nicht möglich wirklich zueinender zu finden.

40 Jahre später verändern Liebesbriefe aus dieser Zeit das Leben einer jungen Journalistin. Auf der Suche nach einer guten Story und eigentümlich...

Weiterlesen

Schönes Buch

Zum Inhalt brauche ich sicher nichts mehr hinzuschreiben.

Das Buch ist für jeden etwas der auf Herz-Schmerz steht, aber keine "Schnulze" haben möchte.

 

Weiterlesen

Eins der schönsten Liebesgeschichten

Nachdem ich vieles über die Autorin und ihre Bücher gelesen habe, hab eich mich an das Buch rangetraut, einfach un zu sehen, worum dieser Hype geht.. Und es hat mich voll in Ihren Bahn gezogen. Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe, Liebeserklärung und verpasste Möglichkeiten.
Ich habe mit den Hauptpersonen mitgefiebert, und konnte das Buch so gar nicht aus der Hand legen.
Das Buch regt zum Nachdenken an, welche Möglichkeiten man vielleicht im Leben verpasst hat, oder für...

Weiterlesen

Aber manchmal....

...hätte ich den Protagonistinnen am liebsten eine Ohrfeige verpasst und gesagt "Mensch, wach auf, Mädchen". Ja, mich hat das Buch gefesselt, ich wollte wissen "kriegen sie sich am Ende?", "wie geht es weiter". Der alte Part der Geschichte gefiel mir besser, Jojo Moyes hat es geschafft, mich ganz in die alte Zeit zu versetzen und auch die Protagonistinnen haben am Ende für mich "die Kurve gekriegt" und sind der imaginären Ohrfeige von mir knapp entgangen.

Weiterlesen

Bewegend, erweckte Sehnsucht

Eine bezaubernde Liebesgeschichte 

JoJo Moyes erzählt hier die Geschichte zweier Menschen denen das Schicksal nicht gut gesinnt ist. Zwei Menschen die sich lieben aber nicht zusammen sein können. Die Zeit ist einfach nicht auf der Seite der Liebenden. Und auch die gesellschaftlichen Gepflogenheiten stehen ihnen mehr als einmal im Weg. Es ist eine bewegende Geschichte über einen Mann der sein Herz in die Hände einer Frau legt, welcher es jedoch nicht ermöglicht wird dieses Herz...

Weiterlesen

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ein sehr schönes Buch

Der erste Satz

"Elli Haworth erblickt ihre Freunde in der dicht gedrängten Menge und schlängelt sich an die Bar."

Meine Meinung
Ellie Harworth arbeitet bei einer der führenden Zeitungen Londons. Sie ist aber mit ihren Gedanken so bei ihrem Liebsten, der einer anderen Frau gehört, dass sie ihre Arbeit nun mehr schlecht als Recht erledigt. Eine gute Story muss her, um ihren Job und ihren Kopf retten zu können. Wie der Zufall es so will, findet sie im Archiv ihrer Zeitung...

Weiterlesen

"Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hälst"

Meine Meinung
Geschichte:
Der Klappentext hat mich spontan angesprochen, obwohl es mir eigentlich egal war worum es ging - weil ich einfach dachte das Buch wird eh super, weil der Bestseller "Ein ganzes halbes Jahr" von der Autorin auch so war. Diese hohen Erwartungen, mit denen ich ans Buch gegangen bin haben mir ganz schön viel Leselust gekostet. 
180 Seiten hat es gedauert bis ich mich mit der Geschichte angefreundet habe. Ich hatte totale Anlaufschwierigkeiten. Und war...

Weiterlesen

Einfach nur WOW!

Dieser Roman besteht aus zwei Geschichten, die ineinander übergehen:

Ellie, eine junge Journalistin, findet beim Durchsehen von Akten einen vierzig Jahre alten Liebesbrief. Dieser scheint von einem Liebhaber einer Frau zu sein, der ihn mit sehr viel Herz und Romantik geschrieben hat. Ellie versucht deshalb, alles über die Adressatin und den Absender herauszufinden, um zu erfahren, ob sich die beiden irgendwann zueinander bekannt haben. Dieses Interesse hat Ellie aber auch deshalb,...

Weiterlesen

Eine schöne Liebesgeschichte, die mich in der Zeit zurück versetzen konnte

Produktinformation
"1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen. Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter...

Weiterlesen

spannender Erzählstil

„Eine handvoll Worte“  ist ein Liebesroman von Jojo Moyes.

Ellie ist Jornalistin bei einer Zeitung und steckt in einer Affäre mit einem verheirateten Mann. Da ihre Redaktion in ein neues Gebäude umzieht und im Archiv einige alte „Schätze“ zu Tage gekommen sind, soll sie einen Artikel darüber schreiben. In einem Ordner über Asbest-Opfer fällt ihr ein Liebesbrief in die Hände. Nun fängt sie an zu recherchieren.

Die Rahmengeschichte wird von Elli erzählt und andere Teil teilt sich...

Weiterlesen

Starke Frauen

****Klappentext:

1960 Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgenloses Leben an der Seite eines wohhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen - und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.

2003 Ella Haworth hat einen Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein...

Weiterlesen

Wunderschön und berührend ♥

Eigentlich müsste die 30jährige Ellie Haworth rundum zufrieden mit ihrem Leben sein: Sie hat ihren Traumjob gefunden und arbeitet als Journalistin bei einer renommierten Londoner Zeitung. Doch in der Liebe sieht es für sie leider gar nicht gut aus, denn der Mann, den sie liebt gehört einer anderen.

Eines Tages entdeckt sie bei Recherchen für die Jubiläumsausgabe ihrer Zeitung einen Brief, indem ein unbekannter Verfasser seine Geliebte darum bittet ihren Ehemann zu verlassen und mit...

Weiterlesen

** Unerfüllte Liebe - Damals wie heute **

Zunächst muss ich erst einmal gestehen, dass mir der Einstieg in dieses Buch nicht ganz leicht fiel. Die Geschichte spielt sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit, sprich, einige Kapitel befassen sich mit einer aktuellen Geschichte, einige Kapitel erzählen eine Geschichte aus vergangenen Tagen. Die Personen werden häufig einfach nur mit "Sie" oder "Er" betitelt, so dass man hin und wieder erst einmal überlegen muss, um wen es sich hier genau handelt. Nach einiger Zeit war ich...

Weiterlesen

Der Zauber von Worten

Die Geschichte selbst hat für mich größtenteils nur 3 Sterne verdient, aber das Buch hat eine so tolle Botschaft, dass ich 4 Sterne vergebe.
In Hinsicht auf diese Botschaft ist der deutsche Titel großartig gewählt.

Weiterlesen

Wundervoll

Die Geschichten werden in 3 Handlungssträngen erzählt. Zwei Handlungsstränge begleiten Jennifer. Einmal vor ihrem Unfall und einmal nach ihrem Unfall. Der andere Handlungsstrang begleitet Ellie.

Jennifers Geschichte ist die dominierende Geschichte dieses Buches und sie ist einfach nur wunderschön erzählt. Jennifer, die perfekte Ehefrau ihrer Zeit, die nicht aufmuckt und keine eigene Meinung zu Politik, gesellschaftlichen Ereignissen, etc. hat merkt im Laufe des Buches, dass dieses...

Weiterlesen

Unterhaltsam - aber leider nicht weltbewegend

Inhalt
................

Ellie ist für ihre Zeitung auf der Suche nach einer neuen Story. Sie durchstöbert das staubige Archiv nach Anregungen, wie vergessene Ereignisse und Erinnerungen. Dabei stößt sie auf einen Liebesbrief. Eine Frau in bester gesellschaftlicher Stellung betrügt ihren Mann und steht vor der Entscheidung ihres Lebens. Ihre Entscheidung führt dramatischen Auswirkungen in einer völlig anderen Zeit mit sich. Schon bald ist Ellie fasziniert von dieser Geschichte,...

Weiterlesen

Die Wege der liebe

Ich war schon sehr gespannt auf den neuen Roman von JoJo Moyes und ich wurde nicht entäuscht. Sicher kann es nicht mit "Ein ganzes halbes Jahr" mithalten, aber es ist lesenswert. Das ein paar alte Liebesbriefe ihr Leben und dasLeben der Schreiber so sehr verändern würde, da hätte Ellie nicht erwartet. Sie selbst steckt in einer Liebeskrise und wird vielleicht darum so sehr von den Briefen berührt. Die Suche ´nach dem Scheiber und nach ihrer wirklichen Liebe, geht verschlungene Wege. Das Ende...

Weiterlesen

Der Fluch des 2. Buches nach dem absoluten Hit

Nachdem ich „Ein ganzes halbes Jahr“ fertiggelesen hatte, habe ich mich auf das nächste Buch von Jojo Moyes sehr gefreut.

Und zwar so sehr, dass mich das Buch eigentlich nur enttäuschen konnte.

Natürlich kann es gar nicht an „Ein ganzes halbes Jahr“ herankommen. Trotzdem ist es für sich ein ganz schönes Buch.

Die Geschichte mutet zuerst recht verwirrend an. In der Gegenwart geht es um die junge Journalistin Ellie Haworth, die eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat...

Weiterlesen

Genauso intensiv

In Deutschland der Nachfolgeroman zu „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes.

Ellie ist Journalistin bei einer großen Zeitung in London. Sie ist verliebt in einen verheirateten Mann und mit der Situation nicht wirklich zufrieden. Auf der Suche nach einer guten Story findet Ellie im Archiv ihrer Zeitung einen Jahrzehnte alten Brief. Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Ellie ist sofort von dieser Geschichte...

Weiterlesen

Die Idee war gut, die Umsetzung schlecht...

Covergestaltung:
Auch das zweite Buch von Jojo Moyes hat wieder ein sehr verspieltes Cover. Man sieht im unteren Bereich eine grüne Wiese mit weissen Blümchen. Eine Frau als schwarze Silhouette mit einem roten Brief in der Hand. Weitere Briefe fliegen in Herzform davon, und links und rechts von ihr sind zwei Bäume die im Wind wehen. Der Buchtitel ist in einer Schreibschriftähnlichen Schrift in schwarz gehalten, und der Name der Autorin in weiss.

Meine Meinung:
Die...

Weiterlesen

Jojo Moyes Stil habe ich hier vergebens gesucht...

Ellie ist Journalistin und findet durch Zufall im Verlagsarchiv einen alten Liebesbrief. Sie ist fasziniert und gerührt von den Worten, die einst ein Mann seiner Geliebten geschrieben hat. Sie ließt aus dem Brief heraus, dass diese Geliebte verheiratet ist und fühlt sich mit ihr verbunden. Denn sie hat auch eine heimliche Beziehung mit einem verheirateten Mann. Sie will die Frau unbedingt finden um herauszufinden, was mit der Beziehung geschehen ist.

Jennifer Stirling hat eigentlich...

Weiterlesen

stark weiter gemacht

Elli ist Journalistin und geht in ihrem Beruf voll auf. Als sie eines Tages bei Recherchen zu einem Artikel alte Liebesbriefe von vor 40 Jahren findet, ist ihre Neugier geweckt und sie macht sich auf die Suche nach den Beteiligten. Dabei wird jedoch ihr Job und ihre Affäre mit einem verheirateten Mann auf die Probe gestellt.
Jennifer führte in den 60er Jahren eine unglückliche Ehe und eine Affäre zu einem anderen Mann. Doch die Beziehung der beiden steht unter keinem guten Stern.

...

Weiterlesen

Unkonventionelle Liebesbeziehungen

Der Roman "Eine Handvoll Worte" von Jojo Moyes beschäftigt sich vorrangig mit unmoralischen Liebesbeziehungen, und zwar im direkten Generationenvergleich. 

Da ist zum einen Jennifer Stirling, die 1960 nach einem Autounfall mit Gedächtnisverlust im Krankenhaus erwacht und nach und nach feststellen muss, dass sie vor dem Unfall eine Affäre hatte und ihre Ehe nicht das ist, was ihr Umfeld im allgemeinen und vor allem ihr Ehemann im besonderen ihr Glauben machen will. 
Und da ist...

Weiterlesen

Nette Geschichte, stellenweise Tiefgang

Der Inhalt ist ja bei der Buchbeschreibung bereits geschildert, so dass ich mich kurz fassen kann.

Ellie hat eine Affäre mit einem verheirateten Mann und ist immer etwas unglücklich deswegen.  Dann findet sie alte Liebesbriefe und will die Geschichte dahinter aufdecken. Die ganze Geschichte um Ellie gefiel mir nicht so gut. Sie ist recht simpel geschrieben und es war doch am Ende sowas von klar, dass nicht ihr Geliebter ihr schreibt...

Am Anfang war ich etwas überrascht, dass...

Weiterlesen

Herzergreifende Liebesgeschichte

Die neue Jojo Moyes ! Jeder Buchhändler ist dann gespannt, ob das zweite Buch hält, was das Erste versprochen hat, nämlich gute Untehaltung, eine Geschichte, die berührt. Mich hat auch der neue Titel : Eine Handvoll Worte gefesselt, ich habe es fast in einem Rutsch gelesen. 

Ellie Haworth ist Journalistin bei der Nation, einer Zeitung in London. Das Archiv dieses Zeitungsverlages zieht in ein anderes Gebäude, es werden eine Menge Akten gesichtet, in die schon lange kein Mensch mehr...

Weiterlesen

Eine ganz besondere Liebesgeschichte, die völlig ohne Kitsch auskommt!

Natürlich liest man dieses Buch, weil man "Ein ganzes halbes Jahr" geliebt hat. Natürlich hofft man, dass die Autorin weiter Ihren Stil treu bleibt....und wird in  ganz und gar nicht enttäuscht.

 

 

London, 1960: Jennifer, Frau eines wohlhabenden Unternehmers sollte eigentlich glücklich sein. Die einzigen schwerwiegenden Entscheidungen in ihrem gesellschaftlichen Leben bestehen darin, welches Kleid sie wohl heute Abend zum Dinner tragen wird....Doch nein, Jennifer ist...

Weiterlesen

Herzergreifend

Als erstes vorweg: Es ist das zweite Buch, aber kein zweiter Teil, so dass Jojo Moyes Bücher nicht in einer bestimmten Reihenfolge gelesen werden müssen. Und die Sorge, es könne als das Zweite die Erwartungen derer enttäuschen, die das Erste bereits lieben, kann ich aus meiner Warte heraus absolut zerstreuen! 

Ellie, die Journalistin im heutigen London, bildet mit ihrer Geschichte die Rahmenhandlung. Schnell liest man sich in den Roman hinein und ist ihr zugeneigt, auch wenn man...

Weiterlesen

Ein Story voller Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft

„Eine Handvoll Worte“ von Jojo Moyes ist als Klappbroschur beim Verlag Rowohlt Polaris erschienen. Der Roman untergliedert sich in einen Prolog, drei Teile, einem Dank der Autorin und einem Anhang mit Anregungen für Lesekreise. Das Cover ist wunderschön gestaltet mit grünem Grundton. Aus der Hand der Silhouette einer jungen Frau scheinen Briefe davon zu flattern und sich herzförmig zu verteilen, Blüten rieseln zu Boden und werden vom Wind davon getragen. Mehr wie einer Handvoll Worte per...

Weiterlesen

Weitere Infos

Sprache:
deutsch
Umfang:
512 Seiten
ISBN:
9783499267765
Erschienen:
2013
Verlag:
Rowohlt Taschenbuch Verla
Übersetzer:
Marion Balkenhol
8.29121
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (182 Bewertungen)

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 665 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher